Zeche Hannover Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Führung Zeche Hannover

Posted by on Oktober 20th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Oktober 13th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Oktober 6th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on September 29th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on September 22nd, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on September 15th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on September 8th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on September 1st, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on August 25th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on August 18th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on August 11th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on August 4th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juli 28th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juli 21st, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juli 14th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juli 7th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juni 30th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juni 23rd, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juni 16th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juni 9th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Juni 2nd, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Mai 26th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Mai 19th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Mai 12th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on Mai 5th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on April 28th, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Führung Zeche Hannover

Posted by on April 21st, 2018  •  0 Comments  • 

Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet Foto: LWL/Hudemann

Themenführungen in der Zeche Hannover in Bochum

Immer samstags um 15 Uhr werden in der Zeche Hannover in Bochum interessante Themenführungen angeboten (gilt nur innerhalb der Saison von April bis Oktober ).  Die Führungen an den ersten drei Samstagen im Monat eignen sich für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Die sogenannte Erlebnisführung welche immer am 4. Samstag im Monat stattfindet, eignet sich bereits für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Jeden 1. Samstag im Monat: Wege der Migration
Jeden 2. Samstag im Monat: Wohnen auf der Seilscheibe
Jeden 3. Samstag im Monat: Kohle, Koks, Konsumanstalt
Jeden 4. Samstag im Monat: Erlebnisführung

Alle offenen Führungen dauern circa 2 Stunden. Die Teilnahme beträgt 2,50 pro Person.

Treffpunkt für die Führungen ist der Zechenvorplatz der Zeche Hannover.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0234 6100-874 oderüber die E-Mail-Adresse  [email protected] ist gewünscht. Bitte informieren Sie sich hier auch über mögliche Terminverschiebungen oder Ausfälle durch Feiertage oder ähnliches.

Weitere Infos zur Zeche Hannover

 

Beitragsbild: Die Dampffördermaschine der Zeche Hannover in Bochum ist die älteste an ihrem Originalstandort erhaltene Dampffördermaschine im Ruhrgebiet
Foto: LWL/Hudemann


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 29th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 28th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 26th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 25th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 22nd, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 21st, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 20th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 19th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 18th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 15th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 14th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 13th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 12th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 11th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 8th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 7th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 6th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 5th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 4th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on Oktober 1st, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet


Dampfzeit Als die Loks noch rauchten

Posted by on Oktober 1st, 2017  •  0 Comments  • 

Vor der Burg Hohenzollern bei Hechingen: Bei voller Fahrt in den frühen, noch kühlen Morgen legt sich der Dampf von 064 491-4 und 078 246-6 dicht über den Zug – im Hintergrund die Silhouette der Hohenzollernburg. Hechingen, 07.04.1974 © Thomas Pflaum / dampfzeit-buch.de -

Dampfzeit. Als die Loks noch rauchten

Eine Sonderausstellung die sich dem Thema Dampflokomotiven widmet, ist noch bis zum 01. Oktober 2017 im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten zu bestaunen

1977 endete der Einsatz von Dampflokomotiven bei der Deutschen Bundesbahn. Die Faszination für diese majestätischen Schienenfahrzeuge ist bis heute geblieben. In den Schwarz-Weiß-Fotografien von Thomas Pflaum und Gerd Lübbering wird der Dampflok-Betrieb des vergangenen Jahrhunderts wieder lebendig. Auf Reisen durch Deutschland und Österreich entstanden eindrucksvolle Aufnahmen aus den letzten Betriebsjahren der Lokomotiven.

Geöffnet Di-So sowie an Feiertagen 10-18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr.

 

Eintritt LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall:

Erwachsene 3,00 Euro
Kinder und Jugendliche 1,50 Euro

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

Foto:  Vor der Burg Hohenzollern bei Hechingen: Bei voller Fahrt in den frühen, noch kühlen Morgen legt sich der Dampf von 064 491-4 und 078 246-6 dicht über den Zug – im Hintergrund die Silhouette der Hohenzollernburg. Hechingen, 07.04.1974 © Thomas Pflaum / dampfzeit-buch.de –


Vom Streben nach Glück Sonderausstellung

Posted by on September 30th, 2017  •  0 Comments  • 

Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin. Foto: LWL/Holtappels

Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika.

In der Zeit vom 30.3. – 30.10.2017 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum eine Sonderausstellung zum Thema Auswanderung nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert statt.

Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der in der Heimat, aber auch Abenteuerlust waren wichtige Beweggründe für die Auswanderungen. Die Ausstellung beleuchtet mit über 100 Exponaten und zahlreichen Bildmotiven die Geschichte der Auswanderer aus Westfalen und dem Ruhrgebiet. Sie zeigt die Reisewege sowie das Leben und Wirken der Auswanderer in Nordamerika und stellt ausgewählte Biografien vor.

Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 11-18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Zwischen dem 30.4. – 3.9.2017 findet außerdem eine weitere Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover statt:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: Modell eines Auswandererschiffes aus dem Deutschen Technikmuseum in Berlin © LWL/Holtappels

 

Weitere Ausstellungen im Ruhrgebiet