Familienprogramm Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Weihnachtsmarkt Hattingen

Posted by on November 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Weihnachtsmarkt Hattingen

Ein historischer Weihnachtsmarkt in NRW

Auch in diesem Jahr findet wieder in Hattingen vom 27. November bis zum 23. Dezember der besondere Weihnachtsmarkt statt, der nur so vor Nostalgie strahlt. Viele Besucher, auch außerhalb der Region, schwören jedes Jahr auf den einzigartigen Weihnachtsmarkt NRW, der nur so vor bunten Lichtern erstrahlt. Zu sehen gibt es eine Vielzahl an Fachwerkhäusern, die ganz weihnachtlich dekoriert und rausgeputzt sind. Highlight des Weihnachtsmarktes ist der beliebte Adventskalender am alten Rathaus.

Für den kleinen Hunger gibt es einige Imbissstände, die in der Hattinger Altstadt aufgebaut sein werden. Freuen kann man sich dort auf ein breites Spektrum an Leckereien und deftigen Speisen. Selbstverständlich darf der traditionelle Glühwein bei kalten Temperaturen in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen. Außerdem können die Besucher an verschiedenen Weihnachtshütten schnuppern, und vielleicht noch das ein oder andere liebevoll hergestellte Weihnachtsgeschenk ergattern.

Ein kleines Highlight für die Minis auf dem Markt ist die traditionell gekleidete Frau Holle, die Rund um den Kirchplatz im Zentrum der Altstadt regelmäßig ihre Bettwäsche ausschüttelt.

 

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt Hattingen

27. November bis zum 23. Dezember 2017
Montags bis Donnerstag von 12:00 bis 20:00 Uhr geöffnet
Freitags und Samstag von 12:00 bis 21:00 Uhr geöffnet
Sonntags von 12:00 bis 20:00 Uhr geöffnet

 

Weitere Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet und NRW


Weihnachtsmarkt Hagen

Posted by on November 23rd, 2017  •  0 Comments  • 

Weihnachtsmarkt Hagen

Der größte familienfreundliche Weihnachtsmarkt in Südwestfalen liegt in Hagen

In diesem Jahr findet wieder der familienfreundliche Weihnachtsmarkt vom 23. November bis zum 23. Dezember in der Hagener City in NRW zwischen Friedrich-Ebert-Platz und Adolf-Nassau-Platz statt. Die Besucher erwartet ein weihnachtlich dekoriertes Weihnachtsdorf, was Kinderaugen mit vielen bunten Lichtern und Dekorationen zum Strahlen bringt. Auf dem liebevoll geschmückten Markt findet man eine Vielzahl von Imbissständen und einige Handwerkshütten, die ihre Waren mit viel Liebe zum Detail anbieten. Natürlich darf der traditionelle Glühwein auch nicht fehlen. Für die kleinen Besucher wird warmer Kinderpunsch angeboten. Neben vielen Ständen für Leckereien und Weihnachtsgeschenken, bieten auch verschiedene Organisationen und Verbände aus Hagen einige ihrer Angebote und Leistungen an.

Ein Highlight des Weihnachtsmarktes in Hagen sind die aufgestellten Fahrgeschäfte, die das ein oder andere Herz höher schlagen lassen. Als besonderes Fahrgeschäft steht auch in diesem Jahr wieder das 50 Meter hohe Riesenrad auf dem Friedrich-Ebert-Platz, das einen wunderschönen Ausblick garantiert. Außerdem wird in der Innenstadt eine 35 Meter lange Weihnachtsrutsche aufgebaut, um für Action und Spaß zu sorgen.

 

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt Hagen 

23. November bis zum 23. Dezember 2017
Montags bis Donnerstag von 11:00 bis 20:30 Uhr
Freitags und Samstags von 11:00 bis 21:00 Uhr
Sonntags von 12:00 bis 20:30 Uhr

Am Totensonntag (26. November) bleibt der Weihnachtsmarkt Hagen geschlossen.

Am dritten Advent (17. Dezember) wird ein verkaufsoffener Sonntag in der Hagener City von 13:00 bis 18:00 Uhr stattfinden.


Josef Tränklers Puppenbühne – Süßes oder Saures

Posted by on Oktober 29th, 2017  •  0 Comments  • 

Halloween - „Süßes oder Saures“ heißt die Vorstellung von Josef Tränklers Puppenbühne. Foto: Josef Tränklers Puppenbühne/Halloween

Josef Tränklers Puppenbühne, bekannt auch aus dem WDR, bietet traumhaftes Märchentheater im Theaterzelt und kommt u. a. mit einer Halloween-Geschichte für Kinder ohne Grusel.
In Kasperhausen ist also wieder richtig was los. Kasperle und seine Freunde erleben immer neue spannende Abenteuer und alle hoffen auf viele Besucher, die bei den Abenteuern mithelfen.

Der kinderfreundliche Halloweenspaß findet vom 27. bis 29.10.2017 an der kath. Kirche  in Gelsenkirchen-Scholven statt.

 

Vorstellungen:

Freitag (27.): 16 Uhr

Samstag (28): 16 Uhr

Sonntag (29.): 14 Uhr

Der Eintrittspreis beträgt 10€ pro Person, am Familientag (Freitag, 27.10.2017) 8€.


Josef Tränklers Puppenbühne – Süßes oder Saures

Posted by on Oktober 28th, 2017  •  0 Comments  • 

Halloween - „Süßes oder Saures“ heißt die Vorstellung von Josef Tränklers Puppenbühne. Foto: Josef Tränklers Puppenbühne/Halloween

Josef Tränklers Puppenbühne, bekannt auch aus dem WDR, bietet traumhaftes Märchentheater im Theaterzelt und kommt u. a. mit einer Halloween-Geschichte für Kinder ohne Grusel.
In Kasperhausen ist also wieder richtig was los. Kasperle und seine Freunde erleben immer neue spannende Abenteuer und alle hoffen auf viele Besucher, die bei den Abenteuern mithelfen.

Der kinderfreundliche Halloweenspaß findet vom 27. bis 29.10.2017 an der kath. Kirche  in Gelsenkirchen-Scholven statt.

 

Vorstellungen:

Freitag (27.): 16 Uhr

Samstag (28): 16 Uhr

Sonntag (29.): 14 Uhr

Der Eintrittspreis beträgt 10€ pro Person, am Familientag (Freitag, 27.10.2017) 8€.


Josef Tränklers Puppenbühne – Süßes oder Saures

Posted by on Oktober 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Halloween - „Süßes oder Saures“ heißt die Vorstellung von Josef Tränklers Puppenbühne. Foto: Josef Tränklers Puppenbühne/Halloween

Josef Tränklers Puppenbühne, bekannt auch aus dem WDR, bietet traumhaftes Märchentheater im Theaterzelt und kommt u. a. mit einer Halloween-Geschichte für Kinder ohne Grusel.
In Kasperhausen ist also wieder richtig was los. Kasperle und seine Freunde erleben immer neue spannende Abenteuer und alle hoffen auf viele Besucher, die bei den Abenteuern mithelfen.

Der kinderfreundliche Halloweenspaß findet vom 27. bis 29.10.2017 an der kath. Kirche  in Gelsenkirchen-Scholven statt.

 

Vorstellungen:

Freitag (27.): 16 Uhr

Samstag (28): 16 Uhr

Sonntag (29.): 14 Uhr

Der Eintrittspreis beträgt 10€ pro Person, am Familientag (Freitag, 27.10.2017) 8€.


LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

Posted by on September 21st, 2017  •  0 Comments  • 

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Kreis Ennepe-Ruhr) Foto: LWL/Industriemuseum Zeche Nachtigall Witten

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten

Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten – Bommern erleben Sie 300 Jahre Inustriegeschichte zum Anfassen. In mehreren Gebäuden des ehemaligen Steinkohlebergwerks verfolgen Sie den Weg der Kohle im Ruhrgebiet. Das am Eingang des Muttentals gelegene Museum ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und Erwachsene. Von 1714 bis 1892 wurde hier Steinkohle abgebaut. Anschließend wurde auf dem Gelände eine Ziegelei errichtet, welche noch bis 1964 in Betrieb war. Nicht umsonst ist die Zeche Nachtigall Ankerpunkt der Route der Industriekultur und Informationszentrum des GeoPark Ruhrgebiet.

 

Besucherbergwerk

Highlight des Museumsbesuchs ist die Besichtigung des Besucherbergwerks. Ausgestattet mit Helm und Grubenlampe geht es durch niedrige Gänge durch den waagerechten Stollen bis hin zu einem echten Steinkohlenflöz. Wie mühsam der damalige Kohlenabbau gewesen war, wird den kleinen und großen Besuchern hier schnell deutlich.

Das Besucherbergwerk kann nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Diese finden je nach Saison 4-7 x täglich statt und sind auf eine Teilnehmerzahl von 15 Personen beschränkt.

Bitte beachten Sie, dass das Besucherbergwerk nicht barrierefrei ist und dementsprechend nicht für Menschen mit Behinderungen geeignet ist. Des Weiteren dürfen Kinder unter 5 Jahren und Hunde nicht mit in den Stollen. Bei Teilnahme an der Stollenführung ist auf festes Schuhwerk sowie auf wärmende Kleidung zu achten. Die Temperatur im Stollen beträgt Jahreszeiten- und wetterunabhängig das ganze Jahr über 12 Grad Celsius.

 

Weitere Ausstellungsbereiche des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall

 

Unter Dampf

Doch nicht nur das Besucherbergwerk macht einen Ausflug ins LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall lohnenswert. Auch in den dazugehörigen Gebäuden können Groß und Klein allerlei Interessantes entdecken wie zum Beispiel die historische Dampfmaschine im Fördermaschinenhaus aus dem 19. Jahrhundert. An ausgewählten Terminen am Wochenende findet sogar eine Vorführung der historischen Fördermaschine von 1887 statt. Diese finden Sie im Veranstaltungskalender unter dem Titel „Unter Dampf“.

Der Schacht Hercules zeigt eindrucksvoll die schweren Arbeitsbedingungen der damaligen Bergleute.

Der Weg in die Tiefe – Schacht Hercules

Die Dauerausstellung „Der Weg in die Tiefe„demonstriert anschaulich, mit welchen Problemen die Bergleute damals zu kämpfen hatten. Denn um an die wertvolle Kohle zu gelangen, musste der Schacht mit ausreichend Luft und Licht versorgt werden. Auch Wasser erschwerte die Arbeit und musste fortlaufend abgepumpt werden. Am Beispiel des Schachtes Hercules wir der Übergang vom Stollen- zum Tiefbau markiert, denn um an die wertvolle Kohle zu gelangen, musste immer tiefer gefördert werden. Heute findet man über dem Schacht das Gewölbe des Ringofens der ehemaligen Ziegelei Dünkelberg, welche nach der Stilllegung der Zeche auf dem Gelände errichtet wurde.

In der Doppel-Ringofenanlage der ehemaligen Ziegelei Dünkelberg wird die Arbeit der Ziegler anschaulich dargestellt. Der unterhalb der Kohlenflöze lagernde Schieferton wurde damals im Ruhrtal abgebaut, verarbeitet, gebrannt und anschließend verladen.

Zeche Eimerweise

Die Ausstellung „Zeche Eimerweise“ erinnert an die zahlreichen Zechen im Ruhrgebiet, welche insbesondere in der Nachkriegszeit des zweiten Weltkriegs aus der Not heraus entstanden.

Kohlenschifffahrt auf der Ruhr

Ein 35 Meter langes Segelschiff lässt die Kohlenschifffahrt auf der Ruhr und den damaligen Schiffsbau wieder lebendig werden. Der Fluss, dem das Ruhrgebiet seinen Namen verdankt, wurde zum wichtigsten Transportweg für das „schwarze Gold“. Für Kinder und Erwachsene ist es gleichermaßen kaum vorstellbar, dass früher einmal Pferde die schwer beladenen Schiffe den Fluss hinauf zogen.

In den wärmeren Monaten verkehrt die Muttenthalbahn

 

Sonderausstellungen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis)

 

bis zum 19. Februar 2018
Ansichten zum Alter – Fotografien von Andreas Vincke

Auch wenn sich das Bild des Alterns in der Gesellschaft langsam wandelt, sind die Ansichten zum Alter von zahlreichen Stereotypen geprägt. Als Fotokünstler und als Leiter eines Altenzentrums zeigt Andreas Vincke mit seinen Fotografien, wie facettenreich das Thema ist. Er porträtierte in der Öffentlichkeit stehende Personen von Wolfgang Niedecken über Margot Käßmann bis Franz Müntefering mit ihren ganz persönlichen „Ansichten zum Alter“. Die Ausstellung „Ansichten zum Alter“ ist noch bis zum 19. Februar 2018 zu sehen.

18. März bis November 2018
Von Kohle gezeichnet. Frauen im Bergbau

Unter dem Titel „Von Kohle gezeichnet. Frauen im Bergbau“ zeigen die Fotos von Dariusz Kantor die Arbeit von Frauen im Bergbau zu Beginn des 21. Jahrhunderts in künstlerischer Perspektive. Es handelt sich einerseits um Portrait-Fotografien, andererseits lassen die Bilder die Arbeitsbedingungen im oberschlesisch-polnischen Steinkohlenrevier ebenso erkennen wie die deutlich sichtbare „Endzeit“-Stimmung. Texte von Kantor schildern die Begegnung des Fotografen mit den porträtierten Frauen in der Männerbranche Bergbau. Die Ausstellung bezieht, ausgehend vom Ende des Ruhrbergbaus 2018, den Niedergang der beiden anderen großen Steinkohle-Reviere Europas ein. Kantors Fotos sind in der Zeit vom 18. März bis November 2018 in Witten zu sehen.

 

Eintritt in das Museum Zeche Nachtigall

ohne Stollenführung:
Erwachsene: 3,00 €, ermäßigt 2,00 €
Kinder und Jugendliche (6-17 Jahre): 1,50 €
Familientageskarte: 7,50 €
Schüler im Klassenverband: 1,10 €

mit Stollenführung:

Bei Teilnahme an einer Stollenbesichtigung erhöhen sich die oben genannten Preise um 3,- € pro erwachsener Person und 1,50€ pro Kind ab 5 Jahre.

Mehrmals im Jahr bietet das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall eintrittsfreie Tage an.

Im Jahr 2018 finden diese an folgenden Tagen statt:

Eintritt frei am:

05. Januar 2018
02. März 2018
25. März 2018
04. Mai 2018
13. Mai 2018
17. Juni 2018
06. Juli 2018
07. September 2018
09. September 2018
16. September 2018
03. Oktober 2018
02. November 2018

 

Öffnungszeiten LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall:

dienstags – sonntags sowie an Feiertagen geöffnet von 10–18 Uhr
Der letzte Einlass erfolgt um 17.30 Uhr

Geschlossen: montags (außer an Feiertagen)

Außerdem bleibt das Museum vom 23.12.2017 bis zum 2.1.2018 geschlossen.

 

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 35
58452 Witten

Tel.: 02302 93664-0
Fax: 02302 93664-22
E-Mail: zeche-nachtigall(at)lwl.org
http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-nachtigall

 

Weitere Museen im Ruhrgebiet

 

Beitragsbild: Maschinenhaus Zeche Nachtigall Witten Foto: LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann

Quelle Sonderausstellungen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis): LWL-Industriemuseum

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Nachtigallstraße 35

Siedlungstour und Familienspaziergang

Posted by on September 10th, 2017  •  0 Comments  • 

Siedlungstour und Familienspaziergang

Das Wochenende im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Begegnungen mit Fuchs und Fledermaus – die Biologische Station Östliches Ruhrgebiet, der RVR und das LWL- Industriemuseum Zeche Hannover laden am Freitag (8.9.) von 20 bis 22 Uhr zu einer Wanderung in der Vollmondnacht ein. Bei dem Familienspaziergang über den Erlebnispfad „Glück auf Natur“ können sich Kinder ab acht Jahren mit ihren Eltern auf nachtaktive Tiere freuen. Anmeldung unter Tel.: 02323/55541. Die Teilnahme kostet 3 Euro für Kinder und 5 Euro für Erwachsene.

Geschichte erleben können Teilnehmer bei einer Tour, zu der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag (9.9.) um 15 Uhr in sein Industriemuseum Zeche Hannover nach Bochum einlädt. Der Rundgang unter dem Motto „Wohnen auf der Seilscheibe“ startet am Zechenvorplatz. In den Arbeiterhäusern am Rübenkamp wohnten ab 1890 Bergleute mit ihren Familien und Kostgängern. Der weitere Weg führt durch die Eickeler Kolonie, die Siedlung Dahlhauser Heide sowie zu den „Montagehäusern System Schneider“, die während der Wohnungsnot in der Nachkriegszeit entstanden. Wo war die Post? Wie weit vom Zechengelände war die nächste Gaststätte entfernt? Was ist aus dem alten Bahnhof Hordel-Eickel geworden? Während der Führung werden diese Fragen und noch viele weitere beantwortet. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0234 6100-874.

Am Sonntag (10.9.) können Besucher das Industriedenkmal gemeinsam mit dem Förderverein Zeche Hannover entdecken. Um 12 und 15 Uhr starten die Erlebnisführungen, deren Höhepunkt die Schauvorführung der historischen Dampffördermaschine von 1893 ist. Sie ist das älteste Exemplar, das im Ruhrgebiet an einem Originalstandort erhalten geblieben ist. Die Teilnahme ist kostenlos.
Für die kleinen Besucher hat die „Zeche Knirps“ zum freien Spielen samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: LWL/Hudemann


Tag für alle – freie evangelische Gemeinde Hoerstgen

Posted by on September 10th, 2017  •  0 Comments  • 

„Tag für alle“ – Familienprogramm der Freien evangelischen Gemeinde Hoerstgen in Kamp-Lintfort

Wir  laden alle egal ob jung oder alt herzlich zu einem „Tag für alle“ am 09. September ab 11:00 Uhr ein. Bei den verschiedenen Angeboten ist sicher für jeden etwas dabei:

Termin 09.09.17
Uhrzeit 11:00 – 16:00 und 20:00 – 22:00

Im Außenbereich grillen wir Würstchen und die Jugendgruppe XTRA backt drinnen Waffeln und gibt Getränke aus. In einem Raum läuft ein Info-Film über die Bauzeit und im Saal bekommen alle Gäste von den Musikern der Gemeinde etwas zu hören. Einer unserer  Kooperationpartner, der Lintforter Turnverein, wird für Bewegung sorgen. Damit man alles in Ruhe ansehen und genießen kann, bieten wir für die Kinder einen Lego-Bau-Tag an.

Wie sieht eigentlich Dein Traumhaus aus? Am 09. September  kannst Du es  aus über 100.000 Legosteinen in unserem neuen Saal in der Molkereistrasse zwischen 11:00 und 16:00 Uhr bauen.
Eine Jury bestehend aus dem Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort, Herrn Prof. Dr. Christoph Landscheidt, dem Architekten des Gemeindezentrums, Arno Kleinlützum und dem Sprecher des Bauausschusses, Helmut Nehrenheim wird anschließend die besten Bauwerke prämieren.
Gebaut wird in drei Altersgruppen:  0-5 Jahre; 6-11 Jahre und älter als 12 Jahre.
Die Gewinne werden im Rahmen des Gottesdienstes  am  10. September  an die Preisträger übergeben. Zu gewinnen gibt es tolle Legobausätze aus der Reihe LEGO Juniors & LEGO Technic
Sei mit dabei !!

Am Abend haben wir das Duo 2Flügel zu Gast in Hoerstgen.
Die Presse schreibt: “Ein Flügel, zwei Mikros. Mehr  brauchen die beiden nicht, und der Abend ist ein Erlebnis.“ » und der Deutschlandfunk berichtet: Für Fans von U2, Wim Wenders & Miss Marple, Frédéric Chopin, Billy Joel & Roger Cicero.« Kopfkino ist Ein weiter Blick. Filmmusik, kleine Szenen, Lieblingslieder und Geschichten. Poetry-Slam, virtuose Klaviermusik, dichte Zeilen, Hymnen und Kinderlieder. Mit einem Lindenbaum, Schmunzeln, Damaskus, Widerstand, Europa,  Hoffnung, Regen aus aller Welt, einer festen Burg, Freiheit, Gütekraft und dem Gebet einer Schönheitskönigin aus Sarajevo.

Karten zum Preis von 10 Euro kann man  in der Bäckerei Backus oder bei [email protected] bestellen.

Quelle: Freie evangelische Gemeinde Hoerstgen

Foto: Freie evangelische Gemeinde Hoerstgen


Siedlungstour und Familienspaziergang

Posted by on September 9th, 2017  •  0 Comments  • 

Siedlungstour und Familienspaziergang

Das Wochenende im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Begegnungen mit Fuchs und Fledermaus – die Biologische Station Östliches Ruhrgebiet, der RVR und das LWL- Industriemuseum Zeche Hannover laden am Freitag (8.9.) von 20 bis 22 Uhr zu einer Wanderung in der Vollmondnacht ein. Bei dem Familienspaziergang über den Erlebnispfad „Glück auf Natur“ können sich Kinder ab acht Jahren mit ihren Eltern auf nachtaktive Tiere freuen. Anmeldung unter Tel.: 02323/55541. Die Teilnahme kostet 3 Euro für Kinder und 5 Euro für Erwachsene.

Geschichte erleben können Teilnehmer bei einer Tour, zu der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag (9.9.) um 15 Uhr in sein Industriemuseum Zeche Hannover nach Bochum einlädt. Der Rundgang unter dem Motto „Wohnen auf der Seilscheibe“ startet am Zechenvorplatz. In den Arbeiterhäusern am Rübenkamp wohnten ab 1890 Bergleute mit ihren Familien und Kostgängern. Der weitere Weg führt durch die Eickeler Kolonie, die Siedlung Dahlhauser Heide sowie zu den „Montagehäusern System Schneider“, die während der Wohnungsnot in der Nachkriegszeit entstanden. Wo war die Post? Wie weit vom Zechengelände war die nächste Gaststätte entfernt? Was ist aus dem alten Bahnhof Hordel-Eickel geworden? Während der Führung werden diese Fragen und noch viele weitere beantwortet. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0234 6100-874.

Am Sonntag (10.9.) können Besucher das Industriedenkmal gemeinsam mit dem Förderverein Zeche Hannover entdecken. Um 12 und 15 Uhr starten die Erlebnisführungen, deren Höhepunkt die Schauvorführung der historischen Dampffördermaschine von 1893 ist. Sie ist das älteste Exemplar, das im Ruhrgebiet an einem Originalstandort erhalten geblieben ist. Die Teilnahme ist kostenlos.
Für die kleinen Besucher hat die „Zeche Knirps“ zum freien Spielen samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: LWL/Hudemann


Siedlungstour und Familienspaziergang

Posted by on September 8th, 2017  •  0 Comments  • 

Siedlungstour und Familienspaziergang

Das Wochenende im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Begegnungen mit Fuchs und Fledermaus – die Biologische Station Östliches Ruhrgebiet, der RVR und das LWL- Industriemuseum Zeche Hannover laden am Freitag (8.9.) von 20 bis 22 Uhr zu einer Wanderung in der Vollmondnacht ein. Bei dem Familienspaziergang über den Erlebnispfad „Glück auf Natur“ können sich Kinder ab acht Jahren mit ihren Eltern auf nachtaktive Tiere freuen. Anmeldung unter Tel.: 02323/55541. Die Teilnahme kostet 3 Euro für Kinder und 5 Euro für Erwachsene.

Geschichte erleben können Teilnehmer bei einer Tour, zu der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag (9.9.) um 15 Uhr in sein Industriemuseum Zeche Hannover nach Bochum einlädt. Der Rundgang unter dem Motto „Wohnen auf der Seilscheibe“ startet am Zechenvorplatz. In den Arbeiterhäusern am Rübenkamp wohnten ab 1890 Bergleute mit ihren Familien und Kostgängern. Der weitere Weg führt durch die Eickeler Kolonie, die Siedlung Dahlhauser Heide sowie zu den „Montagehäusern System Schneider“, die während der Wohnungsnot in der Nachkriegszeit entstanden. Wo war die Post? Wie weit vom Zechengelände war die nächste Gaststätte entfernt? Was ist aus dem alten Bahnhof Hordel-Eickel geworden? Während der Führung werden diese Fragen und noch viele weitere beantwortet. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0234 6100-874.

Am Sonntag (10.9.) können Besucher das Industriedenkmal gemeinsam mit dem Förderverein Zeche Hannover entdecken. Um 12 und 15 Uhr starten die Erlebnisführungen, deren Höhepunkt die Schauvorführung der historischen Dampffördermaschine von 1893 ist. Sie ist das älteste Exemplar, das im Ruhrgebiet an einem Originalstandort erhalten geblieben ist. Die Teilnahme ist kostenlos.
Für die kleinen Besucher hat die „Zeche Knirps“ zum freien Spielen samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Quelle: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Foto: LWL/Hudemann


Die Schneekönigin – Das Musical

Posted by on September 5th, 2017  •  0 Comments  • 

Die Schneekönigin - Das Musical - bald auch in NRW zu Gast Foto: L. Niepold, Bella Donna Production

Die Schneekönigin – Das Musical für die ganze Familie“

Die faszinierende Geschichte der Schneekönigin – präsentiert von einem jungen, spielfreudigen, 8-köpfigen Ensemble, allesamt Absolventen renommierter Musicalschulen – ist seit 2012 erfolgreich auf Deutschland-Tournee und bezaubert Kinder, Kindgebliebene und Märchenfreunde ungebrochen.

 

Szenenbild „Die Schneekönigin - Das Musical - Kai und Gerda - Der Kuss“ Foto © C. Speer, Bella Donna Production

Szenenbild „Die Schneekönigin – Das Musical – Kai und Gerda – Der Kuss“ Foto © C. Speer, Bella Donna Production

 

Eingängige Songs, witzige Dialoge, berührende Szenen, Choreografien zum Nachmachen und effektvolles Lichtdesign beeindrucken in einer geradlinigen, liebevollen Inszenierung. Lassen Sie sich in die zauberhafte Welt des Märchens entführen! www.schneekoenigin-musical.de

Eine Bella-Donna-Production frei nach H. Ch. Andersen
Musik & Texte: Laura Niepold/Sebastian Dierkes

Dauer: 110 min inkl. 20 min Pause
ab 5 Jahren

 

Das Familienmusical „ Die Schneekönigin - Das Musical“ wurde in Anlehnung an das berühmte Märchen von Hans Christian Andersen produziert und tourt aktuell durch ganz Deutschland Foto © Richard Ohme

Das Familienmusical „ Die Schneekönigin – Das Musical“ wurde in Anlehnung an das berühmte Märchen von Hans Christian Andersen produziert und tourt aktuell durch ganz Deutschland Foto © Richard Ohme

 

Die Geschichte Die Schneekönigin – Das Musical:

An einem kalten Wintertag, an dem der Schnee besonders dicht fällt, bekommt Kai Besuch von der Schneekönigin. Ihre seelenlose Kälte bemächtigt sich seines Herzens und sie verschleppt ihn in ihr eiskaltes Reich. Doch die Schneekönigin hat nicht mit der mutigen Gerda gerechnet, die nichts unversucht lässt, um ihren Liebsten Kai zu finden. Eine abenteuerliche, zauberhafte und gefährliche Reise liegt vor ihr, die sie zum verwunschenen Frühlingsgarten, auf das Fest der Sommerprinzessin und in den Herbststürmen in die Hände einer Räuberbande führt, bis sie endlich den eisigen Palast der Schneekönigin erreicht. Ob es Gerda gelingt, Kai zu retten, erfahren Sie in der immer wieder berührenden Geschichte der Schneekönigin mit eingehender, wunderbarer Musik.

 

Die Schneekönigin, ein Musical für die ganze Familie ©L. Niepold, Bella Donna Production

Die Schneekönigin, ein Musical für die ganze Familie ©L. Niepold, Bella Donna Production

 

Quelle: Bella Donna Production

Beitragsbild: Foto: L. Niepold, Bella Donna Production

 

Termine in ganz Deutschland:

Das Familienmusical  “ Die Schneekönigin – Das Musical “ tourt aktuell durch ganz Deutschland und ist dabei auch bei uns in NRW zu Gast. Spielorte im Ruhrgebiet sind unter anderem in Mülheim an der Ruhr und in Bochum.

Alle Termine

 

Weitere Musicals in NRW

 


Phantasialand

Posted by on August 24th, 2016  •  0 Comments  • 

Der Freizeitpark Phantasialand eignet sich mit seinen zahlreichen Fahrgeschäften, Shows und Attraktionen besonders für einen perfekten Nachmittag in NRW!

Chiapas die Wasserbahn © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

Chiapas die Wasserbahn © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

Das Phantasialand, welches als einer der abwechslungsreichsten Freizeitparks Deutschlands in aller Munde ist, beeindruckt nicht nur mit seiner detailverliebten, magischen Art!

Steigen Sie ein in kurven- und loopingreiche Achterbahnen im Phantasialand, lassen Sie sich durch den „Mystery Tower“ – den „Freien Fall“- einen unvergesslichen Adrenalinkick verpassen oder suchen Sie mit Wasserbahnen wie „Chiapas“ das kühle Nass. Auch können Sie sich von den verwirrenden und ausgesprochen verrückt designten Räumen des Hotels „Tartüff“ die Sinne benebeln lassen. Erleben Sie die große Auswahl an vielen verschiedenen und aufregenden Attraktionen, für Groß und Klein, hier ist für jeden sicherlich das richtige mit dabei.

Mystery Castle © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

Mystery Castle © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

Besuchen Sie die neue Themenwelt Klugheim und tauchen Sie ein in die mystische und aufregende Welt Klugheims. Umgeben von gewaltigen dunklen Felsen, genießen Sie die Atmosphäre fernab von Industrie und Hightech. Die zwei neuen Rekordachterbahnen TARON und RAIK bieten ein aufregendes und spannendes Fahrerlebnis, welches ihr Herz schneller schlagen lässt. Mit 6 aufgestellten Weltrekorden sind die beiden Achterbahnen ganz vorne mit dabei.

Klugheim TARON Achterbahn © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

Klugheim Multi-Launch-Coaster TARON © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

TARON ist der weltweit schnellste und längste Multi-Launch-Coaster und besitzt weltweit den intensivsten Katapult- Antrieb. Mit 58 Schienenschnittpunkten durchkreuzt TARON so oft wie kein anderer Multi-Launch-Coaster 116 mal auf der Fahrt den Streckenverlauf.

RAIK ist die weltweit längste und schnellste Familiy-Boomerang und bietet ein spannendes und kurvenreiches, vorwärts und rückwärts Fahrerlebnis. Die beiden Achterbahnen, passen mit dem Flair der anthrazitfarbenen Schienen grandios in die Themenwelt und vollenden Klugheim mit dem besonderen Adrenalinschub.

 

Klugheim Family-Boomerang RAIK

Klugheim Family-Boomerang RAIK  © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

 

Genießen Sie die exotischen, außergewöhnlichen und zauberhaften Tanz- und Schauspielshows, die für alle Altersklassen geeignete Themen mit viel Charme und Humor behandeln. Wie wäre es mit der neunen „Ice College Show 2016“? Mit ausgefeilten Choreografien und atemberaubenden Kunststücken auf dem Eis wird die Geschichte vom Schulhofalltag am Ice-College erzählt. Ob eine Runde Basketball auf dem Schulhof bis hin zum Abschlussball, tauchen Sie mit ein und erleben Sie die Story von den Schulhof-Divas, Machos und vielen weiteren Persönlichkeiten am Ice College. Untermalt von ausgewählten Musikstücken und bunten Lichteffekten wird eine fantastische Show auf das Eis gelegt.

Ice College 2016

Ice College Show 2016 © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

 

Plagt Sie der Hunger? Ihnen stehen zahlreiche kulinarische Raststätten zu Verfügung, wo Sie Ihren Hunger mit ausländischen Köstlichkeiten stillen können. Planen Sie eine Übernachtung im Phantasialand? Im Hotel „Matamba“ können Sie sich dank der südländischen Einrichtung wie an einen anderen Ort versetzt fühlen und das afrikanische Ambiente genießen. Sollte Ihnen die Savanne nicht zusagen, haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich in dem Hotel „Ling Bao“ von dem asiatischen Flair und dem ausgezeichneten Wellnessprogramm zu entspannen und den Alltag für eine Zeit hinter sich zu lassen.

 

Hotel Ling Bao © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

Hotel Ling Bao © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

 

An einem ganz besonderen Programm wird tatkräftig gearbeitet. So kann  Ihnen ab Beginn der Sommersaison ein noch abwechslungsreicheres Programm geboten werden.

Preise und Öffnungszeiten des Phantasialands

Nach Ende der Wintersaison, während welcher Sie bis zum 17. Januar von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr Abenteuer im Park erleben können, können Sie vom 19. März bis zum 31. August den Park zwischen 09:00 Uhr und 18:00 Uhr besuchen; vom 02. Juli bis zum 28. August hat das Phantasialand sogar bis 20:00 Uhr für Sie geöffnet. Eine Tageskarte für einen Erwachsenen kostet 39,50€. Kinder zwischen 4 und 11 Jahren, sowie Schwangere, Senioren (60+), Gäste mit Behinderungen sowie deren Begleitpersonen zahlen 21,00€. Kinder unter 4 Jahren sowie Kinder mit Behinderungen zahlen keinen Eintritt. Der gesamte Park ist weitestgehend barrierefrei eingerichtet, auch wenn querschnittsgelähmte Gäste sowie Gäste mit einer Sehbehinderung die Fahrgeschäfte leider nicht benutzen dürfen. Bei etwaigen Problemen können Sie sich selbstverständlich an die Mitarbeiter wenden, die Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und gerne helfen.

Fotos und Bildmaterial: © Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

 

Freizeitparks in NRW

 

 

Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG
Das Phantasialand ist einer der bekanntesten und beliebtesten Freizeitparks in Deutschland.
Berggeiststraße 31-41
Brühl
50321
DE
Phone: +49 (0)1806 366-660 (20 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis 60 ct/Anruf)
Fax: +49 (0)2232 36-99191

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Phantasialand


Wildpark Granat

Posted by on März 10th, 2016  •  0 Comments  • 

Ausflugsziele Ruhrgebiet - Wildpark Granat in Haltern am See

Wildpark Granat – Ein Ausflugsziel für Jung und Alt

Wer einen Ausflug ins Grüne mit der ganzen Familie plant, dem sei der Wildpark Granat ans Herz gelegt.

Im Wildpark Granat kann man Rotwild und andere Tiere hautnah erleben

Im Wildpark Granat kann man Rotwild und andere Tiere hautnah erleben

Der Wildpark Granat liegt in Haltern am See an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Münsterland. Der Wildpark lädt zu ausgedehnten Spaziergängen durch Wald und Flur ein auf einer Fläche von 600.000 Quadratmeter ein. Neben der wunderschönen Natur können zahlreiche Wildtiere bewundert und teilweise auch gefüttert werden.

Die Wildschweine haben im Wildpark Granat viel Platz

Die Wildschweine haben im Wildpark Granat viel Platz

Zu Beginn des Rundwegs wandert man an (eingezäunten) Wildschweinen und Wölfen vorbei. Das Wolfsgehege wurde erst kürzlich erneuert. Die Wildschweine freuen sich über getrocknete Maiskörner, welche in kleinen Futterpäckchen an der Parkkasse erstanden werden können. Der Weg führt weiter an einem kleinen Spielplatz mit Schaukeln, Nestschaukeln, Wippen, Rutschen und einem Kletterparcours vorbei an Gehegen mit Kaninchen und Vogelvolieren.

Pfau im Wildpark Granat

Der Pfau schlägt sein Rad um die begehrten Weibchen zu beeindrucken – doch die gleiche Wirkung übt er auch auf die Parkbesucher im Wildpark aus

Auf der gegenüberliegenden Seite wird es exotisch: Kängurus, Guanakos und die südamerikanischen sowie australischen Laufvögel genannt Nandus und Emus können in ihrem riesigen Gehege bewundert werden. Das ein oder andere Hängebauchschwein aber auch Hühner und anmutige Pfauen laufen frei über den Spazierweg. Durch ein kleines Gatter erreicht man dann ein riesiges Wiesen- und Waldgrundstück, auf dem man auf freilaufendes Rot-, Dam- und Sikawild sowie Mufflons trifft. Auch diese können mit dem erstandenen Wildfutter gefüttert werden. Für Jung und Alt ist dies ein ganz besonderes Erlebnis, da weder Zäune noch Gitter die Besucher von den Rehen und Hirschen trennen.

Mufflons im Wildpark Granat

Die Tiere im Wildpark laufen den Parkbesuchern regelrecht vor die Kamera

Planen Sie Ihren Besuch im Wildpark Granat

Im ganzen Park verteilt finden sich Tische und Bänke, die zu einem Picknick mit selbst mitgebrachten Speisen und Getränken einladen. Am Kiosk an der Parkkasse können außerdem kleine Leckereien wie Süßigkeiten, Eis und Kuchen aber auch herzhafte Snacks wie Frikadellen und Bockwürstchen erstanden werden.

wildpark_granat_luchse©vip-ruhrgebietVor dem Besuch des Wildparks sollte möglichst noch einmal der Wetterbericht geprüft werden, da bei einem plötzlichen Wolkenbruch kaum Unterstellmöglichkeiten vorhanden sind. Ansonsten bietet sich der Parkbesuch jedoch zu jeder Jahreszeit an. Im Sommer spenden die Waldstücke angenehmen Schatten und auch im Frühling, Herbst oder Winter tut solch ein Spaziergang in der Natur einfach gut.

Der Park ist weitestgehend barrierefrei. Es sind keine Treppen vorhanden, jedoch müssen einige Steigungen im Gelände bewältigt werden, was mit einem Rollstuhl ein wenig anstrengend werden könnte.

Kostenfreie Parkplätze sind direkt vor dem Parkeingang vorhanden.

Veranstaltungen im Wildpark Granat

wolf_wildpark_granat_haltern©vip_ruhrgebietJeden Sonntag können Sie um 14 Uhr dem Wolfsgeheul lauschen, welches die Wölfe Mato und Luna gemeinsam mit ihrem „Vater“ Jos de Buin veranstalten.

Öffnungszeiten Wildpark Granat

Der Wildpark ist ganzjährig von 10:00 bis 18:00 Uhr auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet. Sonderöffnungszeiten gelten an Heiligabend und Silvester ( jeweils 10:00 – 16:00 Uhr).

In den Wintermonaten November bis März schließt der Park mit Einbruch der Dämmerung.

Eintritt:

Der Eintritt für Erwachsene beträgt 5,00 €.

Kinder (von 2 bis 12 Jahren) zahlen 3,00 €.

 

Hunde dürfen aus Rücksicht auf die freilaufenden Tiere im Park, nicht mitgebracht werden.

 

Zoos und Tierparks NRW

 

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Granatstraße