Hafen Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Neue OBesichtigt-Touren

Posted by on August 24th, 2018  •  0 Comments  • 

Neue OBesichtigt-Touren

Sommerzeit ist OBesichtigt-Zeit: „Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein attraktives Veranstaltungspaket geschnürt, das uns an Orte führt, zu denen man normalerweise nicht gelangt“, betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Den Anfang der Reihe macht am Sonntag, 29. Juli, um 15 Uhr eine Führung durch den Hammer Tierpark, die selbstverständlich auch hinter die Kulissen und ganz nah zu den Tieren führt.

Nicht weniger spannend wird die Führung durch den Hafen (Freitag, 24. August, 15 Uhr), der noch immer zu den weitgehend unbekannten Orten in Hamm gehört, obwohl hier jährlich mehrere Millionen Tonnen Güter umgeschlagen werden: Der Hafen Hamm, der zu den größten Binnenhäfen Deutschlands gehört, ist in den vergangene Jahren aufwändig umgebaut und erweitert worden. „Darüber hinaus werden wir auch die Möglichkeit haben, das ein oder andere Unternehmen zu besichtigen“, verrät Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Die Teilnehmerzahl bei dieser Tour ist auf 50 Personen begrenzt.

Schminke, Kostüme und Spezialeffekte

Der Besuch der Waldbühne Heessen (Sonntag, 9. September, 14 Uhr) stellt für den Oberbürgermeister in gewisser Weise ein „Heimspiel“ dar: Schließlich ist er nicht nur stellvertretender Vorsitzender der Waldbühne sondern auch selbst leidenschaftlicher Schauspieler. „Gerade Kinder sind immer wieder fasziniert davon, wie sich die Schauspieler durch Schminke und Kostüme in die verschiedensten Sagen- und Märchengestalten verwandeln. Darüber hinaus werden die Kinder bei ihrem Besuch erfahren, wie es zu den Spezialeffekten kommt – und über welche Geheimwege die Schauspieler weitgehend unentdeckt auf die Bühne gelangen“, erklärt der Oberbürgermeister. Nach der Führung hinter die Kulissen werden die kleinen und großen Besucher selbstverständlich die Möglichkeit haben, sich das Kinderstück „Dr. Dolitte“ gemeinsam anzuschauen. Die Teilnehmerzahl ist hierbei auf 100 Personen begrenzt. „Wir erheben für den Besuch keinen Eintritt, bitten aber um eine Spende für die Waldbühne“, sagt Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann.

Ein besonderer Ort der Würde und Ruhe

Eher an erwachsene Teilnehmer richtet sich die OBesichtigt-Tour am Samstag, 15. September, die unter der Überschrift „Von der Taufe bis zur letzten Ruhestätte“ steht. Um 19 Uhr wird Pfarrer Bernd Mönkebüscher die Teilnehmer in der St-Agnes-Kirche begrüßen und erklären, warum das neue Baptisterium sowohl für Taufen als auch für Trauerfeiern genutzt wird. Dabei steht der Sarg auf schweren Trägern direkt über den Taufbecken. „Diese Form der Trauerfeier hat eine tiefe theologische Bedeutung, die wir auch mit dem anschießenden Besuch des Friedhofs verdeutlichen wollen.“ Nach dem Besuch der Kirche wird sich die Gruppe auf den Weg zum Ostenfriedhof machen, um in der Dämmerung die verschiedensten Orte zu besuchen: „Wir werden zeigen, dass der Friedhof kein Ort ist, vor dem man Angst haben muss. Vielmehr handelt es sich um einen Ort, der von besonderer Würde und Ruhe bestimmt ist.“

Quelle: Pressestelle der Stadt Hamm


Neue OBesichtigt-Touren

Posted by on August 15th, 2018  •  0 Comments  • 

Neue OBesichtigt-Touren

Sommerzeit ist OBesichtigt-Zeit: „Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein attraktives Veranstaltungspaket geschnürt, das uns an Orte führt, zu denen man normalerweise nicht gelangt“, betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Den Anfang der Reihe macht am Sonntag, 29. Juli, um 15 Uhr eine Führung durch den Hammer Tierpark, die selbstverständlich auch hinter die Kulissen und ganz nah zu den Tieren führt.

Nicht weniger spannend wird die Führung durch den Hafen (Freitag, 24. August, 15 Uhr), der noch immer zu den weitgehend unbekannten Orten in Hamm gehört, obwohl hier jährlich mehrere Millionen Tonnen Güter umgeschlagen werden: Der Hafen Hamm, der zu den größten Binnenhäfen Deutschlands gehört, ist in den vergangene Jahren aufwändig umgebaut und erweitert worden. „Darüber hinaus werden wir auch die Möglichkeit haben, das ein oder andere Unternehmen zu besichtigen“, verrät Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Die Teilnehmerzahl bei dieser Tour ist auf 50 Personen begrenzt.

Schminke, Kostüme und Spezialeffekte

Der Besuch der Waldbühne Heessen (Sonntag, 9. September, 14 Uhr) stellt für den Oberbürgermeister in gewisser Weise ein „Heimspiel“ dar: Schließlich ist er nicht nur stellvertretender Vorsitzender der Waldbühne sondern auch selbst leidenschaftlicher Schauspieler. „Gerade Kinder sind immer wieder fasziniert davon, wie sich die Schauspieler durch Schminke und Kostüme in die verschiedensten Sagen- und Märchengestalten verwandeln. Darüber hinaus werden die Kinder bei ihrem Besuch erfahren, wie es zu den Spezialeffekten kommt – und über welche Geheimwege die Schauspieler weitgehend unentdeckt auf die Bühne gelangen“, erklärt der Oberbürgermeister. Nach der Führung hinter die Kulissen werden die kleinen und großen Besucher selbstverständlich die Möglichkeit haben, sich das Kinderstück „Dr. Dolitte“ gemeinsam anzuschauen. Die Teilnehmerzahl ist hierbei auf 100 Personen begrenzt. „Wir erheben für den Besuch keinen Eintritt, bitten aber um eine Spende für die Waldbühne“, sagt Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann.

Ein besonderer Ort der Würde und Ruhe

Eher an erwachsene Teilnehmer richtet sich die OBesichtigt-Tour am Samstag, 15. September, die unter der Überschrift „Von der Taufe bis zur letzten Ruhestätte“ steht. Um 19 Uhr wird Pfarrer Bernd Mönkebüscher die Teilnehmer in der St-Agnes-Kirche begrüßen und erklären, warum das neue Baptisterium sowohl für Taufen als auch für Trauerfeiern genutzt wird. Dabei steht der Sarg auf schweren Trägern direkt über den Taufbecken. „Diese Form der Trauerfeier hat eine tiefe theologische Bedeutung, die wir auch mit dem anschießenden Besuch des Friedhofs verdeutlichen wollen.“ Nach dem Besuch der Kirche wird sich die Gruppe auf den Weg zum Ostenfriedhof machen, um in der Dämmerung die verschiedensten Orte zu besuchen: „Wir werden zeigen, dass der Friedhof kein Ort ist, vor dem man Angst haben muss. Vielmehr handelt es sich um einen Ort, der von besonderer Würde und Ruhe bestimmt ist.“

Quelle: Pressestelle der Stadt Hamm


Neue OBesichtigt-Touren

Posted by on August 9th, 2018  •  0 Comments  • 

Neue OBesichtigt-Touren

Sommerzeit ist OBesichtigt-Zeit: „Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein attraktives Veranstaltungspaket geschnürt, das uns an Orte führt, zu denen man normalerweise nicht gelangt“, betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Den Anfang der Reihe macht am Sonntag, 29. Juli, um 15 Uhr eine Führung durch den Hammer Tierpark, die selbstverständlich auch hinter die Kulissen und ganz nah zu den Tieren führt.

Nicht weniger spannend wird die Führung durch den Hafen (Freitag, 24. August, 15 Uhr), der noch immer zu den weitgehend unbekannten Orten in Hamm gehört, obwohl hier jährlich mehrere Millionen Tonnen Güter umgeschlagen werden: Der Hafen Hamm, der zu den größten Binnenhäfen Deutschlands gehört, ist in den vergangene Jahren aufwändig umgebaut und erweitert worden. „Darüber hinaus werden wir auch die Möglichkeit haben, das ein oder andere Unternehmen zu besichtigen“, verrät Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Die Teilnehmerzahl bei dieser Tour ist auf 50 Personen begrenzt.

Schminke, Kostüme und Spezialeffekte

Der Besuch der Waldbühne Heessen (Sonntag, 9. September, 14 Uhr) stellt für den Oberbürgermeister in gewisser Weise ein „Heimspiel“ dar: Schließlich ist er nicht nur stellvertretender Vorsitzender der Waldbühne sondern auch selbst leidenschaftlicher Schauspieler. „Gerade Kinder sind immer wieder fasziniert davon, wie sich die Schauspieler durch Schminke und Kostüme in die verschiedensten Sagen- und Märchengestalten verwandeln. Darüber hinaus werden die Kinder bei ihrem Besuch erfahren, wie es zu den Spezialeffekten kommt – und über welche Geheimwege die Schauspieler weitgehend unentdeckt auf die Bühne gelangen“, erklärt der Oberbürgermeister. Nach der Führung hinter die Kulissen werden die kleinen und großen Besucher selbstverständlich die Möglichkeit haben, sich das Kinderstück „Dr. Dolitte“ gemeinsam anzuschauen. Die Teilnehmerzahl ist hierbei auf 100 Personen begrenzt. „Wir erheben für den Besuch keinen Eintritt, bitten aber um eine Spende für die Waldbühne“, sagt Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann.

Ein besonderer Ort der Würde und Ruhe

Eher an erwachsene Teilnehmer richtet sich die OBesichtigt-Tour am Samstag, 15. September, die unter der Überschrift „Von der Taufe bis zur letzten Ruhestätte“ steht. Um 19 Uhr wird Pfarrer Bernd Mönkebüscher die Teilnehmer in der St-Agnes-Kirche begrüßen und erklären, warum das neue Baptisterium sowohl für Taufen als auch für Trauerfeiern genutzt wird. Dabei steht der Sarg auf schweren Trägern direkt über den Taufbecken. „Diese Form der Trauerfeier hat eine tiefe theologische Bedeutung, die wir auch mit dem anschießenden Besuch des Friedhofs verdeutlichen wollen.“ Nach dem Besuch der Kirche wird sich die Gruppe auf den Weg zum Ostenfriedhof machen, um in der Dämmerung die verschiedensten Orte zu besuchen: „Wir werden zeigen, dass der Friedhof kein Ort ist, vor dem man Angst haben muss. Vielmehr handelt es sich um einen Ort, der von besonderer Würde und Ruhe bestimmt ist.“

Quelle: Pressestelle der Stadt Hamm