Ruhrfestspielhaus

Posted by on September 15th, 2016

Updated: Februar 15th, 2017

  

AMP! Das Ruhrfestspielhaus Recklinghausen mit von außen beleuchteter Glasfront © VCC Recklinghausen GmbH

Ruhrfestspielhaus Recklinghausen

Konzerte, Theaterinszenierungen, Musicals und mehr – zahlreiche Kulturveranstaltungen Recklinghausen finden im Ruhrfestspielhaus statt

Äußerst bekannt ist das Ruhrfestspielhaus als Veranstaltungsstätte für die jährlich stattfindenden Ruhrfestspiele, einem seit über 70 Jahren bestehendem Theaterfestival, welches immer von Anfang Mai bis Mitte Juni stattfindet und in ganz Europa verfolgt wird. Aber auch zahlreiche andere Kulturveranstaltungen im Ruhrgebiet haben im Ruhrfestspielhaus ihre Bühne gefunden.

Das Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen ist ein äußerst beliebter Veranstaltungsort für Konzerte, Theaterstücke und Musicals. Die Neue Philharmonie Westfalen ist mit ihren Sinfoniekonzerten regelmäßig im Haus zu Gast. Auch für private Feiern bietet das Haus verschiedene Räumlichkeiten. Als Kultur- und Kommunikationszentrum bietet es den perfekten Rahmen für Veranstaltungen aller Art. Es befindet sich nur wenige Minuten von der Altstadt entfernt und offenbart mit seiner Lage direkt im Recklinghäuser Stadtpark einen Blick ins Grüne. Das Ruhrfestspielhaus selbst, wurde 2001 mit dem Deutschen Architekturpreis ausgezeichnet und bietet durch seinen barrierefreien Zugang, speziellen Sitzplätzen für Rollstuhlfahrer und ihre Begleitpersonen (im Theatersaal) und einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte auch für körperlich eingeschränkte Personen Zugang zu Kulturveranstaltungen.

Das Ruhrfestspielhaus Recklinghausen am Stadtpark ist DER Veranstaltungsort für Events in Recklinghausen und Umgebung Foto: VCC Recklinghausen GmbH

Das Ruhrfestspielhaus Recklinghausen am Stadtpark ist DER Veranstaltungsort für Events in Recklinghausen und Umgebung Foto: VCC Recklinghausen GmbH

Das Ruhrfestspielhaus verfügt über 3 Etagen mit unterschiedlich ausgestatteten Säalen, die sich  für Kulturveranstaltungen unterschiedlichster Sparten eignen. Im Erdgeschoss befindet sich eine große Ausstellungsfläche, auf der Ausstellungen, Messen, Kongresse oder Modenschauen abgehalten werden können. Auch das Foyer bietet Platz für Empfänge und größere Veranstaltungen.

In der ersten Etage befindet sich der Theatersaal. Ein große Bühne und 1010 Publikumssitzplätze bieten ausreichend Platz für Konzerte größerer Orchester, Musicals und Theaterinszenierungen. Der Saal Kassiopeia bietet mit einer Fläche von 640 Quadratmetern Platz für bis zu 650 Personen. Er eignet sich vor allem für die Durchführung von Messen, Ausstellungen und Tagungen.

Im zweiten Obergeschoss befinden sich weitere Räumlichkeiten, die sich insbesondere für die Durchführung von Workshops, Tagungen und Seminaren eignen.

Ruhrfestspielhaus Recklinghausen - Cafedach © VCC Recklinghausen GmbH

Ruhrfestspielhaus Recklinghausen – Cafedach © VCC Recklinghausen GmbH

 

 


Aktuelle Veranstaltungen Ruhrfestspielhaus Recklinghausen


Die Wunderübung, Komödie von Daniel Glattauer

01. März 2017 20:00 Uhr

Joana und Valentin haben sich eigentlich nichts mehr zu sagen, ihre Beziehung ist am Tiefpunkt angelangt. Die Stimmung im Therapieraum des Paartherapeuten – eisig. Aber Joana hat eine ganze Menge über Valentin zu sagen, und der muss sich verteidigen und schießt treffsicher zurück. Da Joana immer schon vorher weiß, was ihr Ehemann sagen will, sorgt sie mit einem Redeschwall dafür, dass er oft gar nicht erst zu Wort kommt. Die bekannten Klischees von Frauen, die nicht zuhören und ständig reden, von Männern, die nicht zu Wort kommen, von Seitensprüngen und der Reue darüber, von Therapeuten, die ihrer Klientel nicht gewachsen sind, sie alle werden hier genüsslich aufgefächert. Der Therapeut versucht, mit Übungen und Tricks das Eis zu brechen – vergeblich. Erst als er selbst durch einen Anruf seiner Gattin aus dem Gleichgewicht geworfen wird, taut die harte Kruste auf, denn plötzlich wenden sich alle dem wesentlich interessanteren Ehedrama des Paartherapeuten zu.

Köstlich, feinfühlend ironisch und fast zärtlich, aber auf jeden Fall mit viel Sympathie, führt Bestseller-Autor Daniel Glattauer wieder einmal ins Labyrinth zwischenmenschlicher Beziehungen. Mit Michaela May, Michael Roll und Ingo Naujoks.


7. Sinfoniekonzert: Frankreich im Revier

Werke von Darius Milhaud, Henri Tomasi, Claude Debussy und Maurice Ravel Saxophon: Aysa Fateyeva

Neue Philharmonie Westfalen
Leitung: GMD Rasmus Baumann

07. März 2017 19:30 Uhr

Spanien und Ungarn waren schon zu Gast im Revier – nun lädt sich Rasmus Baumann den westlichen Nachbarn Frankreich ein. Der Provenzale Darius Milhaud integrierte auch Jazz und Filmmusik in seinen Werkkatalog. Die „Suite Française“ ist eine kleine „Tour de France“ durch fünf Regionen der Grande Nation. Henri Tomasi, korsischer Abstammung, war mit Milhaud befreundet und wie dieser vom Neoklassizismus und dem Kulturraum des Mittelmeers beeinflusst. Tomasis Saxophonkonzert von 1949 wird von Aysa Fateyeva vorgestellt. Die Ukrainerin erspielte sich 2014 mit ihrem edlen Ton einen Preis beim Adolphe-Sax-Wettbewerb und kombiniert „russische Seele“ mit „französischer Schule“.

Das berühmteste Tennisspiel der Musikgeschichte: Claude Debussy widmete dem weißen Sport ein eigenes „Tanz-Poem“, das der Star-Tänzer Vaslav Nijinsky 1913 choreografierte. Debussys letztes Orchesterwerk ist seine anspruchsvollste und trotz der großen Besetzung zugleich eleganteste und luftigste Partitur. Auch Maurice Ravels „Daphnis et Chloé“ war wie Debussys „Jeux“ ein Auftragswerk für Serge Diaghilews berühmte „Ballets Russes“ mit Nijinsky als Star. Zu der antiken Liebesgeschichte des Hirten und der Nymphe schuf Ravel ein Meisterwerk impressionistischer Orchesterfarben.


Me and the Devil

Ein teuflischer Abend von und mit Dominique Horwitz und Band

10. März 2017 20:00 Uhr

Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz spannt einen teuflischen Bogen von der romantischen Oper „Der Freischütz“ über Rock-, Pop- und Jazzklassiker bis hin zu den schrägen Highlights von Robert Wilsons „Black Rider“. Im Mittelpunkt der hintergründigen, von einer siebenköpfigen Band auf der Bühne begleiteten Songs steht der Mythos des Teufels – abgründig, skurril, komisch, erotisch und phantastisch. Mit Musik von Carl Maria von Weber, Tom Waits, Igor Strawinsky, Johnny Cash, Depeche Mode u. a.


Dinner Musical – Direkt auf der großen Bühne im Ruhrfestspielhaus

11. März 2017 19:00 Uhr

Das Besondere beim Dinner Musical: Sie sitzen nicht wie gewohnt im Theatersaal, sondern an festlich gedeckten Tischen direkt auf der Bühne, also mitten im Geschehen. Dazu wird ein vorzügliches 4-Gänge-Menü serviert. Zum Aperitif präsentieren die fantastischen Sänger u.a. „Der Vorhang auf“ aus dem Musical Joseph, nach der Vorspeise singen die Katzen aus Cats „Memory’s“. „Frei und schwerelos“ geht es nach dem Zwischengericht aus dem Musical Wicked weiter. Nach dem Hauptgericht erklingen „Summertime“ aus Porgy and Bess und mit der Nachspeise endet die Show um ca. 22.30 Uhr u.a. mit Liedern aus Grease und der Eurovision Hymne.

Durch eine spezielle Art der Inszenierung gelingt es den Darstellern den Gast praktisch aktiv in das Geschehen einzubeziehen. Er betrachtet und hört nicht einfach nur, sondern er erlebt und fühlt die fantastische Musicalwelt. Eine nahezu verblüffende Illusion, Teil des Ganzen zu sein. Ein individuelles und unvergleichliches Erlebnis! Zusammen mit den kulinarischen Köstlichkeiten wird Ihnen dieser Abend unvergessen bleiben. Karten und Geschenkgutscheine erhalten Sie im: RZ-Ticketcenter, Breite Str. 4, Recklinghausen, Telefon 02361 / 180533 oder Telefon: 02327 – 9918861, Fax: 02327-9918863, Mail: [email protected] und www.tatort-dinner.de.


Rathauskonzerte zu Gast …

Königsklasse trifft auf Jagdgebläse

Sonntag, 12. März 2017 11:00 Uhr

Violine: Kristin Fournes, Sophie Kühn ; Viola: Andreas Kosinski; Violoncello: Lydia Keymling; Horn: Minsung Kim, Markus Schleich


 

Eine Woche voller Samstage

Sonntag, 12. März 2017 15:00 Uhr

Nach Paul Maar für Kinder ab 6 Jahren
Wilde Hummel und Hallo Du Theater
Ausverkauft!


Kai-Magnus Sting – Immer ist was, weil sonst wär ja nic!

12. März 2017 20:00 Uhr

Kai Magnus Sting durchlebt in seinem neuen Programm die großen und kleinen Katastrophen des Alltags, die wir alle kennen: Immer ist was mit der Familie! Immer ist was mit den Nachbarn! Immer ist was im Büro! Nie geht alles glatt. Und das ist auch gut so. Wie der Mensch das alles meistert, weiß Kai Magnus Sting natürlich auch nicht. Aber während man ihm laut lachend von einem Desaster zur nächsten Misere folgt, freut man sich fast schon ein wenig über jedes neue Unheil, das ihn ereilt. Weil Sting die Gabe hat, die aberwitzigsten Geschichten zu erzählen. Denn sonst wär ja nix.


1984

Schauspiel nach dem Roman von George Orwell
Burghofbühne Dinslaken

Dienstag, 21. März 2017 20:00 Uhr

Kaum ein Science-Fiction-Roman hat sich so ins kollektive Gedächtnis der westlichen Welt gebrannt wie „1984“. Schullektüre, Film und Musical haben ihn zum Synonym für den drohenden totalitären Überwachungsstaat gemacht. Als George Orwell 1948 seine Dystopie mit einem Zahlendreher ins Jahr 1984 verlegte, war das für alle eine entfernte Zukunft. Nun folgt eine Adaption für das Theater, für das 21. Jahrhundert, in dem wir längst freiwillig zum gläsernen Menschen geworden sind: Google, Facebook, Payback und viele andere Überwachungsmöglichkeiten registrieren jeden Aufenthalt und jedes Kaufverhalten.


Paare

Nina Hoger und das Ensemble Noisten

22. März 2017 20:00 Uhr

Rezitation: Nina Hoger; Klarinette: Reinald Noisten; Gitarre: Claus Schmidt; Kontrabass: Andreas Kneip; Tabla u. a. Schlaginstrumente: Shan-Dewaguruparan Der Mensch ist ein Paarwesen. Das von der Schauspielerin Nina Hoger und den Musikern des Ensembles Noisten zusammengestellte Programm präsentiert Kurzgeschichten von Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Epochen. Das gesprochene Wort wird dabei nahtlos mit den gefühlvollen Stimmungen der Musik verschmolzen. Die Geschichten um Paarbeziehungen, u.a. von Johann Peter Hebel, William Somerset Maugham und Anna Gavalda, beweisen, dass Beziehungen nicht nur intensiv und verlockend sein können, sondern auch jederzeit unser Leben von heute auf morgen radikal verändern können. Die Texte werden kongenial ergänzt durch Klezmerklänge, Traditionals und auch George Gershwins „Summertime“ wird zu hören sein. Ein großartiger Abend, nicht nur für Paare.


ELVIS das Musical

22. März 2017 20:00 Uhr

Am 16. August 1977, vor bald 40 Jahren, verstarb in Memphis, Tennessee, mit Elvis Presley eine der größten Legenden der Musikgeschichte. Mit dem Gedanken an diesen Tag, der die (Musik-) Welt erschütterte, beginnt auch das erfolgreichste Musical über das musikalische Leben des „King“. Die Show zeigt in kleinen Szenen, original Filmsequenzen, aufwändigen Choreografien und mit fast zwei Stunden live interpretierter Musik die wichtigsten Stationen von Elvis` musikalischer Karriere vom Gospel über den Blues bis hin zu hemmungslosen Rock`n’Roll. Das Ensemble um den Elvis-Darsteller Grahame Patrick und den langjährigen Elvis-Weggefährten Ed Enoch erhielt ausnahmslos positive Kritiken, allerorts „Standing Ovations“ und zählt mit über 250.000 Besuchern zu den erfolgreichsten Musicalproduktionen der letzten Jahre. Tickets und aktuelle Informationen unter www.elvis-musical.co.


Georges Bizet: Kinderspiele 2.0

Donnerstag, 23. März 2017 10:00 Uhr

Kinderkonzert für Kinder der Klassen 1-4
Neue Philharmonie Westfalen
Leitung: N.N.


Daddy Cool

 24. März 2017 20:00 Uhr

Über 20 Welthits erwartet das Publikum, u.a. von Boney M. wie „Daddy Cool“, „Sunny“, „Ma Baker“ oder „Girl You Know It’s True“ und „I’m Gonna Miss You“ von Milli Vanilli. Die 2-stündige „Daddy Cool“ Show sorgt für ein begeisterndes Partyfeeling und tolle Unterhaltung mit Tanzszenen der Superlative. Das Musical „Daddy Cool“ feierte bereits 2006 im Londoner Shaftesbury Theatre seine Weltpremiere. Das Musical handelt vom jungen aus Jamaica stammenden Sunny, welcher als Jugendlicher in London eine Musik- und Tanzkarriere starten will. Leicht fällt ihm das Ganze nicht, da er in den Streit zweier Tanzgruppen gerät und er nebenbei auch noch der Liebe seines Lebens begegnet. Ein Streit zwischen den Müttern der beiden sich liebenden droht die Beziehung zu beenden. Böse Intrigen und uralte Zwistigkeiten aber können das Happy End nicht verhindern. Die bekannten Hits des Produzenten Frank Farian werden mit modernem Sound und bester Technik perfekt in Szene gesetzt.


La Traviata

Oper von Giuseppe Verdi
Compagnia d’Opera Italiana di Milano

31. März 2017 20:00 Uhr

La Traviata zählt weltweit zu den beliebtesten Stücken des Opernrepertoires. Die Oper basiert auf der Vorlage des Romans „Die Kameliendame“ von Alexandre Dumas d. J. Verdi und sein Librettist Piave rücken die Tragik dieses Frauenschicksals in den Mittelpunkt, einer im Grunde edlen Seele, die erst die wahre Liebe kennenlernt, als ihre Gesundheit bereits ruiniert ist.

Verdi hatte einen neuen Stil gefunden, der intimer und menschlicher geworden ist. Der dramatische Ausdruck ist hier noch stärker als bei seinen früheren Werken auf die Singstimme konzentriert. Herrliche musikalische Einfälle verbinden sich mit tiefer Dramatik. Die psychologisch fundierte Wandlung Violettas von einem oberflächlichen Luxusgeschöpf zur liebenden, opferbereiten Frau entfaltet sich von der berühmten Koloraturarie des 1. Aktes „Sempre libera“, über das ergreifende Duett mit Vater Germont bis zur ätherisch abgeklärten Arie „Addio del passato“. Effektvoll bilden die festlichen Chorszenen den Gegensatz zu ihrem Schicksal: Das weltberühmte Trinklied (Brindisi) ebenso wie die turbulente Zigeuner- und Stierkämpfer-Maskerade.


Quelle Veranstaltungsprogramm: Vestisches Kultur & Congresszentrum Recklinghausen

Beitragsbild: Glasfassade Ruhrfestspielhaus Recklinghausen von außen beleuchtet
Foto © VCC Recklinghausen GmbH


 

 

Theatersaal im Ruhrfestspielhaus Foto © VCC Recklinghausen GmbH

Theatersaal im Ruhrfestspielhaus Foto © VCC Recklinghausen GmbH

Anfahrt und Parken Ruhrfestspielhaus Recklinghausen

Die nächstgelegene Autobahnabfahrt ist die Abfahrt Recklinghausen bzw. Abfahrt Herten der A 43. An der ersten Ampelkreuzung folgen Sie dem Hinweisschild Festspielhaus (links). An der dritten Ampel biegen Sie rechts ab in die Cäcilienhöhe. Nach ca. 600 Metern erreichen sie die zum Ruhrfestspielhaus gehörenden  Parkplätze. Von diesen aus erreichen Sie das Ruhrfestspielhaus über eine Fußgängerbrücke. Die Adresse für das Navigationssystem lautet:

Otto-Burrmeister-Allee 1
45657 Recklinghausen

Mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichen Sie das Ruhrfestspielhaus am besten über die Haltestelle Festspielhaus der Buslinie 223. Dieser Bus fährt ebenfalls den Recklinghäuser Busbahnhof am Hauptbahnhof an.

Veranstaltungen in Recklinghausen

 

 

© VIP Ruhrgebiet — Dargestellte Logos und Fotos und/oder Teile davon, sowie ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern. VIP Ruhrgebiet übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.