Witten Museum Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 20th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 19th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 18th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 17th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 16th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 15th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 14th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 13th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 12th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 11th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 10th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 9th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 8th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 7th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 6th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 5th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 4th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 3rd, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on August 1st, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 31st, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 30th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 29th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 28th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 26th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 25th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 24th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 23rd, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 22nd, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 21st, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 20th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 19th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 18th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 17th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 16th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 15th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 14th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 13th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 12th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 11th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 10th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 9th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 8th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 7th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 6th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 5th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 4th, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 3rd, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Posted by on Juli 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Märkisches Museum Witten

Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947 – 1962

Märkisches Museum Witten – 18. Februar bis 20. August 2017

Das Märkische Museum Witten blickt auf eine 131-jährige Geschichte zurück. Bereits 1886 wurde der Verein für Orts- und Heimatkunde in Witten gegründet. Im Jahre 1909 folgte der Museumsbau, der 1912 abgeschlossen worden ist. Der Entwurf beruht auf einer dreischiffigen Kirche, die sich 1988 um einen Anbau für diverse Ausstellungen erweiterte. Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten der Künstlergruppe „junger westen“ stellen den Mittelpunkt der Ausstellung „Die Künstlergruppe „junger westen“ 1947-1962″ dar. Zu der Künstlergruppe „junger westen“ zählen Gustav Deppe, Ernst Hermann, Hand Werdehausen, Emil Schuhmacher, Heinrich Siepmann und Thomas Grochowiak.

Im Hauptraum des Märkischen Museums Witten werden die Werke der Künstler der „junger westen“ präsentiert. In den Nebenräumen werden Werke, auch von eher unbekannten Künstlern, die allerdings zeitweise zur Gruppe der „junger westen“ gehörten, ausgestellt. Auf Sie warten Gemälde und Plastiken. Neben zahlreichen Gemälden und Plastiken werden verschiedene Arbeiten der Künstler aus der Kerngruppe des „jungen westen“ gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Präsentation der eigenen Sammlungen, der durch verschiedenste Leihgaben ergänzt wird. Zur Unterstützung dienen ebenfalls Werke aus der Sammlung Darmstadt, Aachen, Ströher dem Kunsthaus NRW Korneliemünster sowie dem Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. Darüber hinaus fließen Werke aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem Museum DKM sowie der Kunsthalle Recklinghausen. Hinzu stoßen außerdem private Leihgaben.

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Freitag bis Sonntag, 12:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 12:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsbegleitend, Termine können der Website entnommen werden.

Eintrittspreise:

€ 4,00, ermäßigt € 2,00
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte € 20,00

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Veranstaltungsort:

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12
58452 Witten

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW