Unna Museum Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

International Light Art Award 2017

Posted by on September 4th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on September 3rd, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on September 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on September 1st, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 31st, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 30th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 29th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 28th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 26th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 25th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 24th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 23rd, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 22nd, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 21st, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 20th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 19th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 18th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 17th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 16th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 15th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 14th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 13th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 12th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 11th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 10th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 9th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 8th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 7th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 6th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 5th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 4th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 3rd, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on August 1st, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 31st, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 30th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 29th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 28th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 26th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 25th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 24th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 23rd, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 22nd, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 21st, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 20th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 19th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 18th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


International Light Art Award 2017

Posted by on Juli 17th, 2017  •  0 Comments  • 

Das Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

International Light Art Award 2017

Zentrum für internationale Lichtkunst – 22. April bis 04. September 2017

Am Rand der Unnaer Innenstadt finden Sie den sonderbaren weißen Bau – Das Zentrum für internationale Lichtkunst. Der paradoxe weiße Bau besteht aus vier fensterlosen Seite und einem runden Turm in der Mitte. Der runde Turm in der Mitte scheint zunächst ohne Bedeutung zu sein. Denn „Wer Licht sehen will, muss ins Dunkel hinabsteigen“, so www.ruhrkunstmuseen.com. An der Oberfläche fällt es dem menschlichen Auge schwer, Dinge im Zusammenhang mit Licht zu sehen.

In den Tiefen der ehemaligen Lindenbrauerei liegen die alten Gärbecken und Eisräume, die sich idealerweise als Räumlichkeiten für das Zentrum für internationale Lichtkunst anboten. 1979 wurde das letzte Fass Bier in der Lindenbrauerei gebraut. Lange, lange Zeit stand die Brauerei leer, bevor auf über Tausend Quadratmetern Kellerlabyrinth Platz für Lichtkunst in Unna geschaffen wurde. Karl Ganser, Leiter der Bauausstellung »Emscher Park«, kam auf den einzigartigen Gedanken, in den Tiefen der Lindenbrauerei ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt zu schaffen. 2001 bildete sich eine Gemeinschaft, um das Projekt „Internationale Lichtkunst Unna“ zu starten. Klein aber fein? Ganz im Gegenteil. 13 Kunstwerke, die Auftragsarbeiten von Künstlern der zeitgenössischer Lichtkunst waren, schmücken das Museum. Im Museum finden Sie zum Beispiel Lichtkunst von Olafur und James Turrell.

Der US- Amerikanische Konzeptkünstler Joseph Kosuth entschied sich als beeindruckenden Start in das Museum ein Zitat von Heinrich Heine „Der Mensch braucht nur seine Gedanken anzusprechen, und es gestaltet sich die Welt, es wird Licht oder es wird Finsternis“ in einem der Räume zu installieren. Darüber hinaus warten Werke der Künstler wie Rebecca Horn, Christian Boltanski oder Mischa Kuball auf die beeindruckenden Augen ihrer Besucherinnen und Besucher. Ein besonderes Highlight ist der wandhohe Wasserfall von Olafur Eliasson, der mit Stroboskoplicht angeleuchtet wird.

Der International Light Art Award ist eine Initiative des Museums auf dem Lindenplatz und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Zentrum für internationale Lichtkunst fördert aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Einer zukünftigen Generation von Lichtkünstlern soll eine Plattform für talentierte und kreative Köpfe geboten werden und sie bei neuen Ideen unterstützen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr/15:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Samstag 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/ 15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13:00 Uhr/ 14:00 Uhr/15:00 Uhr/ 16:00 Uhr/ 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 13:00 bis 17:00 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Jeden 3. Sonntag im Monat, 11:30 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303 103 751)

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 8,00

Veranstaltungsort:

Zentrum für internationale Lichtkunst

Lindenplatz 1
59423 Unna

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Frank Vinken | dwb

 

Weitere Ausstellungen in NRW