Skulpturen Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Kunst vor Ort: die Offenen Ateliers 2018

Posted by on September 16th, 2018  •  0 Comments  • 

Kunst vor Ort: die Offenen Ateliers 2018

Ein russisches Sprichwort sagt: „Satte Augen gibt es nicht auf der Welt“. Tatsächlich gibt es für jeden, der seine Sinne öffnet, immer wieder Neues und Unbekanntes zu entdecken – das gilt insbesondere auch für die Tage der Offenen Ateliers, die Kunstinteressierten die einmalige Gelegenheit bieten, Künstler und ihre Werke „hautnah“ zu erleben. Am 9. und 16. September ist es wieder so weit: einmal mehr öffnen sich Galerien, Ateliers und private Kunsträume.

Die Kunstszene ist rege und stets in Bewegung, was sich in neuen Werken, Stilrichtungen und auch Räumlichkeiten widerspiegelt. Bekannte Gesichter findet man unter den Teilnehmern ebenso wie „Neulinge“, außerdem präsentiert der ein oder andere seine Werkschau in komplett neuer Umgebung. Insgesamt sind über 40 lokale Künstlerinnen und Künstler der Einladung des städtischen Kulturbüros gefolgt und öffnen jeweils von 11 bis 18 Uhr ihre Räumlichkeiten. Verschiedenste Maltechniken, Fotografien, Skulpturen, Keramiken, Drucke und mehr laden zu genauerer Betrachtung ein. Dabei geht es nicht museal zu, neben der reinen Betrachtung gibt es Gelegenheit für persönliche wie fachkundige Gespräche, laden Aktionen zum Mitmachen ein und man kann auch erleben, wie ein Bild entsteht.

Wer sich lieber in einer Gruppe auf Entdeckungsreise zu einigen ausgewählten Ateliers begeben möchte, hat dazu in Hamm zwei Möglichkeiten: am 09.09. gibt es eine geführte Fahrradtour des ADFC (Kosten: 3,00 Euro; Mitglieder frei), die um 13 Uhr am Büro des ADFC (Südenwall 19) startet.

Am 16.09. gibt es die „Atelier-Stippvisiten“, eine geführte Bustour (Kosten: 5,00 Euro), die um 11 Uhr am Parkplatz vor dem Kurhaus Bad Hamm startet. Das erste Ziel ist der Skulpturengarten von Monika Fobbe-Reuter, von dort aus geht es zu Mechthild und Wolfgang Pötter, anschließend weiter zur „Farb(s)tube“ von Johanna Bialas und zum Abschluss ins Atelier von Sven Henric Olde (Mindestteilnehmerzahl 10 Personen, Tickets sind im Kartenvorverkauf des Kulturbüros und im WEB-Shop erhältlich). Der Besuch der Offenen Ateliers selbst ist wie immer eintrittsfrei.

Alle nötigen Informationen, um sich selbst eine Tour zusammenzustellen, finden sich im praktischen Kunstkompass: die einzelnen Standorte sowie ein Kurzporträt der Teilnehmer mit Kontaktdaten, Öffnungszeiten und Aktionen. Dazu kommen Übersichtskarten, in der alle künstlerischen Stätten eingetragen sind. Der Kunstkompass liegt an vielen öffentlichen Stellen zur Mitnahme aus und steht unter www.hamm.de/kultur auch zum Download bereit.

Quelle: für das Kulturbüro der Stadt Hamm

Foto: Offene Ateliers 2018


Schlösser- und Burgentag

Posted by on Juni 17th, 2018  •  0 Comments  • 

Schlösser- und Burgentag

Kreis zeigt Skulpturen in der Stiftskirche

Es gibt keinen Zweifel: Schloss Cappenberg zählt zu den bedeutendsten Beispielen für die westfälische Klosterbaukunst des Barock. Anlass genug für den Kreis, sich beim zweiten Schlösser- und Burgentag am 16./17. Juni als Ausstellungsmacher in Erinnerung zu bringen und den Ausstellungsort Cappenberg während der Renovierung erneut in den Blickpunkt zu rücken.

Gelingen soll dies mit Arbeiten des deutschen Bildhauers, Zeichners und Grafikers Gerhard Marcks (geb. 1889), dessen Arbeiten bereits 2007 auf Schloss Cappenberg zu sehen waren. Aktuell und passend zum Ausstellungsraum – der Stiftskirche – präsentiert der Kreis sakrale Skulpturen des 1981 verstorbenen Künstlers. Führungen durch die Ausstellung finden am Samstag, 16. Juni um 11.30 und 16 Uhr und am 17. Juni um 11.45 und 14.30 Uhr statt.

Abgerundet wird das Programm am Sonntag mit einer Veranstaltung aus der Reihe der Cappenberger Orgelkonzerte. Um 17 Uhr nimmt die aus der norwegischen Hansestadt Bergen stammende Künstlerin Ines Maidre an der Mühleisen- und an der Vorenweg-Orgel Platz. Spielen wird sie unter anderem Stücke von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Michel Corrette und Rudolf Tobias.

Am zweiten Schlösser- und Burgentag beteiligen sich 35 Anlagen im Münsterland. Mit dabei neben Cappenberg sind z.B. die Schlösser Nordkirchen und Westerwinkel sowie die Burgen Lüdinghausen und Vischering.

Quelle: Presse und Kommunikation Kreis Unna

Foto: Gerhard Marcks, Kleiner Sankt Georg


Schlösser- und Burgentag

Posted by on Juni 17th, 2018  •  0 Comments  • 

Schlösser- und Burgentag

Kreis zeigt Skulpturen in der Stiftskirche

Es gibt keinen Zweifel: Schloss Cappenberg zählt zu den bedeutendsten Beispielen für die westfälische Klosterbaukunst des Barock. Anlass genug für den Kreis, sich beim zweiten Schlösser- und Burgentag am 16./17. Juni als Ausstellungsmacher in Erinnerung zu bringen und den Ausstellungsort Cappenberg während der Renovierung erneut in den Blickpunkt zu rücken.

Gelingen soll dies mit Arbeiten des deutschen Bildhauers, Zeichners und Grafikers Gerhard Marcks (geb. 1889), dessen Arbeiten bereits 2007 auf Schloss Cappenberg zu sehen waren. Aktuell und passend zum Ausstellungsraum – der Stiftskirche – präsentiert der Kreis sakrale Skulpturen des 1981 verstorbenen Künstlers. Führungen durch die Ausstellung finden am Samstag, 16. Juni um 11.30 und 16 Uhr und am 17. Juni um 11.45 und 14.30 Uhr statt.

Abgerundet wird das Programm am Sonntag mit einer Veranstaltung aus der Reihe der Cappenberger Orgelkonzerte. Um 17 Uhr nimmt die aus der norwegischen Hansestadt Bergen stammende Künstlerin Ines Maidre an der Mühleisen- und an der Vorenweg-Orgel Platz. Spielen wird sie unter anderem Stücke von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Michel Corrette und Rudolf Tobias.

Am zweiten Schlösser- und Burgentag beteiligen sich 35 Anlagen im Münsterland. Mit dabei neben Cappenberg sind z.B. die Schlösser Nordkirchen und Westerwinkel sowie die Burgen Lüdinghausen und Vischering.

Quelle: Presse und Kommunikation Kreis Unna

Foto: Gerhard Marcks, Kleiner Sankt Georg


Schlösser- und Burgentag

Posted by on Juni 16th, 2018  •  0 Comments  • 

Schlösser- und Burgentag

Kreis zeigt Skulpturen in der Stiftskirche

Es gibt keinen Zweifel: Schloss Cappenberg zählt zu den bedeutendsten Beispielen für die westfälische Klosterbaukunst des Barock. Anlass genug für den Kreis, sich beim zweiten Schlösser- und Burgentag am 16./17. Juni als Ausstellungsmacher in Erinnerung zu bringen und den Ausstellungsort Cappenberg während der Renovierung erneut in den Blickpunkt zu rücken.

Gelingen soll dies mit Arbeiten des deutschen Bildhauers, Zeichners und Grafikers Gerhard Marcks (geb. 1889), dessen Arbeiten bereits 2007 auf Schloss Cappenberg zu sehen waren. Aktuell und passend zum Ausstellungsraum – der Stiftskirche – präsentiert der Kreis sakrale Skulpturen des 1981 verstorbenen Künstlers. Führungen durch die Ausstellung finden am Samstag, 16. Juni um 11.30 und 16 Uhr und am 17. Juni um 11.45 und 14.30 Uhr statt.

Abgerundet wird das Programm am Sonntag mit einer Veranstaltung aus der Reihe der Cappenberger Orgelkonzerte. Um 17 Uhr nimmt die aus der norwegischen Hansestadt Bergen stammende Künstlerin Ines Maidre an der Mühleisen- und an der Vorenweg-Orgel Platz. Spielen wird sie unter anderem Stücke von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Michel Corrette und Rudolf Tobias.

Am zweiten Schlösser- und Burgentag beteiligen sich 35 Anlagen im Münsterland. Mit dabei neben Cappenberg sind z.B. die Schlösser Nordkirchen und Westerwinkel sowie die Burgen Lüdinghausen und Vischering.

Quelle: Presse und Kommunikation Kreis Unna

Foto: Gerhard Marcks, Kleiner Sankt Georg