Schauspiel Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Bottrop Der Jazz und das Meer

Posted by on August 25th, 2017  •  0 Comments  • 

Der Jazz und das Meer

Der Bürgerverein Hof Jünger Kirchhellen e.V. lädt ein zu einem weiteren Schauspiel ins Kulturzentrum Hof Jünger, Haus 2 / Theatersaal, Wellbraucksweg 2 – 4 in 46244 Bottrop-Kirchhellen am Freitag, dem 25. August 2017 um 19:30 Uhr. Die Regie übernimmt Andre Wülfing, in der Rolle des Spielers befindet sich Ulrich Penquitt und als Musiker wird Marc Brenken eingesetzt.
Ausschank im Foyer  ab 18.30 Uhr

Eintritt  15 €  (13 €  Schüler, Studenten)                         freie Platzwahl         keine Kartenrücknahme

VVK-Stellen:     Bürgerverein Hof Jünger (sonntags: 11-13 Uhr)  ·
Humboldt Buchhandlungen in Bottrop-Kirchhellen, Bottrop-Mitte, Gladbeck

Quelle: Bürgerverein Hof Jünger Kirchhellen e.V.

Foto: Künstler


Theater und Philharmonie Essen

Posted by on Oktober 10th, 2016  •  0 Comments  • 

 

 

TUP – Theater und Philharmonie Essen

Fünf künstlerische Bereiche unter „einem Dach“

Die Theater und Philharmonie Essen ( TUP ) fasst fünf künstlerische Abteilungen zusammen. Zur TUP gehören:

Die fünf Bereiche bieten in jeder Spielzeit umfangreiche Programme für Groß und Klein. Durch den Zusammenschluss der verschiedenen Abteilungen bildet die TUP einen der größten, deutschen Theaterbetriebe. Mit seinen Spielstätten Aalto Theater, Philharmonie und Grillo-Theater hat sie außerdem drei berühmte architektonische Meisterwerke als Bühnenraum.

Die TUP ist einer der größten deutschen Theaterbetriebe

Pro Spielzeit hat die Theater und Philharmonie Essen ca. 3500 Gäste auf den rund 1000 Veranstaltungen. Für das künstlerische wirken der verschiedenen Bereiche gab es schon mehrfach renommierte Auszeichnungen. Die Theater haben eine herausragende Bedeutung für die Stadt Essen und dürfen eine bundesweite Anerkennung genießen. Besonders gelobt wird immer wieder das Theaterpädagogische Programm der TUP. Dieses ist sehr beliebt bei Kindern, Eltern sowie Lehrern. Die über 700 Mitarbeiter der Theater und Philharmonie Essen sind in über 40 verschiedenen Theaterberufen beschäftigt. Somit deckt die TUP ein breites Jobspektrum der Theaterbrange ab. Feste Ensembles gibt es im Bereich Ballett, Musiktheater, Schauspiel, Orchester und Opernchor.

Der Kreativität freien Lauf lassen

…das können die Künstler und Künstlerinnen in den Werkstätten für Bühnenbild und Dekoration und damit das Theater nicht auf Massenwahre zurückgreifen muss gibt es zusätzlich eine hauseigene Schneiderei. Sogar die Perücken für die verschiedenen Inszenierungen werden in der Maskenbildnerei selbst hergestellt.

Die TUP ist eine 100%tige Tochtergesellschaft der Stadt Essen und wird seid 2008 von Berger Bergmann geführt. Seit dem Jahr 2014 ist Hein Mulders der Intendant für das Aalto Theater, die Essener Philharmoniker und die Philharmonie Essen. Das Ballett wird geleitet von Ben van Cauwenbergh und das Schauspiel Essen von Intendant Christian Tombein.


Aktuelle Veranstaltungen im TUP


Konzerte für Schulklassen in der Philharmonie Essen

Essener Philharmoniker spielen am 6. Dezember 2016 und am 28. Juni 2017

Die Philharmonie Essen bietet auch in dieser Spielzeit zwei Konzerte für Schulklassen an: Am Dienstag, 6. Dezember 2016, um 11 Uhr spüren die Essener Philharmoniker im Alfried Krupp Saal einem der größten Machos der Musik- und Literaturgeschichte nach: Don Juan. Wolfgang Amadeus Mozart schrieb eine ganze Oper über den Frauenhelden – zur Aufführung kommt die Ouvertüre zu „Don Giovanni“. Richard Strauss beschäftigte sich 100 Jahre später in einer großen Tondichtung mit dem Sagenstoff. Christian Schröder, Chefdramaturg am Aalto-Theater, führt die Schülerinnen und Schüler durch die spannende Reise durch die Epochen.

Das zweite Schulkonzert der Spielzeit findet am Mittwoch, 28. Juni 2017, um 10 Uhr statt und widmet sich ganz dem Komponisten Mozart, der als populärstes musikalisches Genie in die Geschichte einging. Sein Hornkonzert Es-Dur hat er seinem guten Freund, dem Hornisten Joseph Leitgeb, gewidmet, und die Sinfonie Nr. 34 C-Dur erzählt den Zuhörern jede Menge über Mozarts Persönlichkeit. Die Moderation übernimmt Markus Tatzig, Dramaturg am Aalto-Theater.

Die rund einstündigen Konzerte richten sich an Jugendliche ab 10 Jahren.

Die Schulkonzerte sind Teil des Education-Programms „Philharmonie entdecken“ und finden in dieser Spielzeit zum zweiten Mal statt. Die Essener Philharmoniker begeben sich dabei auf die Spur großer Orchesterwerke und die spannenden Geschichten dahinter.

Karten (Einheitspreis: € 6,60) unter T 02 01 81 22-188


Aalto-Premiere „Le Prophète“ erscheint als CD

Selten aufgeführte Meyerbeer-Oper ist Höhepunkt der gestern begonnenen Festtage Kunst⁵

Die Aufführung von Giacomo Meyerbeers Oper „Le Prophète“ ist ein Ereignis mit Seltenheitswert – Grund genug für das Aalto-Musiktheater, die anstehende Premiere auch auf CD zu veröffentlichen. Dank Unterstützung der Brost-Stiftung konnte das Label „Oehms Classics“ gewonnen werden, den Tonträger zu produzieren. Die Aalto-Premiere am kommenden Sonntag, 9. April 2017, um 16:30 Uhr ist das große Finale der gestern begonnenen Festtage Kunst⁵ der Theater und Philharmonie Essen, bei denen die fünf Sparten ihre künstlerische Vielfalt präsentieren. Die Einspielung der Meyerbeer-Oper am Aalto-Theater liegt noch aus einem weiteren Grund nahe: Prof. Matthias Brzoska, Musikwissenschaftler an der Essener Folkwang Universität der Künste, war verantwortlich für die Neuedition des Werkes (dazu ein Vortrag am 5. April im Aalto-Foyer, Eintritt frei). Ein Erscheinungstermin für die CD steht noch nicht fest.

Tenor John Osborn

©Foto: Matilde Fasso – Tenor John Osborn

Giacomo Meyerbeer galt Mitte des 19. Jahrhunderts als berühmtester Komponist seiner Zeit. Die spektakuläre Grand Opéra „Le Prophète“ (uraufgeführt 1849 in Paris), in der ein Anführer der Wiedertäufer im Mittelpunkt steht, spielt in der Zeit der christlichen Reformationsbewegungen. Das Aalto-Theater leistet damit einen bedeutenden künstlerischen Beitrag zum Reformationsjahr 2017. Historische Vorlage für das Libretto von Eugène Scribe ist das sogenannte Täuferreich von Münster im 16. Jahrhundert und dessen selbsternannter König Johan von Leiden. Meyerbeers Jean de Leyde ist scheinbar Täter und Opfer zugleich. Die Willkür, mit der von der Obrigkeit seine geplante Hochzeit unterbunden wird, hebt seine Welt aus den Angeln. Er lässt sich von den Wiedertäufern rekrutieren, wird zum Propheten proklamiert und steigt schließlich zur Galionsfigur dieser Bewegung auf.


Ferienworkshop „Roll over Beethoven“ in der Philharmonie Essen

Für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren vom 19. bis 21. April 2017

 

Für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren bietet die Philharmonie Essen in den Osterferien einen dreitägigen Workshop unter dem Titel „Roll over Beethoven“ an. Von Mittwoch, 19. bis Freitag, 21. April 2017, jeweils von 9 bis 15 Uhr, nehmen die Teilnehmer bekannte Werke des berühmten Komponisten ins Visier und erstellen am Computer spannende Remixes. Seit dem Tod des Komponisten vor 190 Jahren gelten viele seiner Werke als Top-Hits der Klassik. „Für Elise“ oder die „Ode an die Freude“ sind heute sogar noch beliebter als damals. Immer wieder dienen sie als Stoff für weitere Musiknutzungen, zum Beispiel in Filmmusik und in ganz neuen Interpretationen. Solchen Neu-Interpretationen widmet sich auch der Workshop. Die Mondscheinsonate als Dancefloor-Version? Die Sturm-Sonate mit Windgeräuschen und Wirbelsturm? All das ist an den drei Tagen möglich. Die Workshop-Leitung hat Lesley Olson.

 

Infos und Anmeldung bei Merja Dworczak unter T 02 01 81 22-826 oder m.dworczak@philharmonie-essen.de.

 

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Der Workshop „Roll over Beethoven“ wird gefördert vom Kulturrucksack NRW.


Programmquelle: Theater und Philharmonie Essen

Weitere Veranstaltungen finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.


Programm Schauspielhaus Bochum

Posted by on Oktober 10th, 2016  •  0 Comments  • 

Außenansicht des Theaters Schauspielhaus Bochum Foto Jürgen Landes

Das Schauspielhaus Bochum

Eine jahrelange Theatertradition mit mitreißender Geschichte

An der Stelle, wo sich das heutige Schauspielhaus Bochum befindet wurde 1907 – 1908 unter der Leitung des Architekten Paul Engler das Varietétheater „Orpheum“ errichtet. Damals war es die größte Theaterbühne des Ruhrgebiets. Bereits nach kurzer Zeit wurde das Theater in „Apollo-Theater“ umbenannt. In den ersten Jahres mangelte es lange an Programmdichte, wodurch das Theater immer wieder wirtschaftliche Probleme aufwies.

 

Vom „Apollo-Theater“ zum „Schauspielhaus Bochum“ 

In den Jahren 1914 und 1915 wurde das Theater von der Stadt Bochum übernommen und grundlegend umgebaut. Die Jugendstilfassade wurde fast vollständig verändert und durch Element des Neoklassizismus ersetzt. 1915 wurde es dann als Stadttheater wiedereröffnet. Einige Jahre gastierten Ensemble aus anderen Städten, wie zum Beispiel das Schauspiel Essen. Das erste eigene Schauspielensemble bekam das Schauspielhaus Bochum im Jahr 1919. Zur gleichen Zeit wurden auch die Bochumer Symphoniker gegründet. Dies geschah alles unter dem Intendanten Saladin Schmitt, der auch Leiter der Bochumer Schauspielschule war. Am 25. September 1921 schloss sich das Bochumer Schauspielhaus mit der Duisburger Oper zusammen.

 

Von der Zerstörung bis zum Wiederaufbau

Das Gebäude des Schauspiels in Bochum wurde am 4. November 1944 durch einen Luftangriff der Royal Air Force vollständig zerstört. Dadurch wurde von 1945 bis 1953 im Stadtpark-Restaurant gespielt. Von Sommer 1951 bis Herbst 1953 entstand dann das heutige Schauspielhaus Bochum auf den Mauern des alten Theaters. Seitdem ist es Spielstätte für zahlreiche Veranstaltungen Bochum. Zusätzlich wurden 1966 die Kammerspiele Bochum, mit einer Zuschauerkapazität von 410 Plätzen gegründet. Nachdem zahlreiche Stücke im Schauspielhaus Bochum gespielt wurden, erneuerte die Stadt die Obermaschinerie und die Tonanalagen. Außerdem gab es zahlreiche, denkmalsgerechte Renovierungen im Foyer und im Zuschauerbereich des Theaters.

Ein verheerender Brand zerstört das Schauspielhaus Bochum

Am 12. September 2006 brannte das 2500 Quadratmeter große Außenlager des Theaters ab. Damit verschwanden aktuelle sowie historische Bühnenbilder, Kostüme, Requisiten und kostspielige Technik. Dem Theater entstand mit dieser Tragödie ein immenser finanzieller und ideeller Schaden, der die Existenz des Theaters enorm bedrohte. Glücklicherweise konnte der Spielbetrieb durch Spenden von anderen Theatern, Zuschauern und Freunden des Schauspielhauses aufrecht erhalten werden und mittlerweile hat sich das Theater von diesem Schicksalsschlag erholt.

 

Alles auf Anfang – Schauspielhaus Bochum

Das Schauspielhaus Bochum geht mit Olaf Kröck als Intendant der Spielzeit 2017/18 in eine neue Runde. Der bisherige Chefdramaturg des Schauspielhauses entwickelte 2013/14 das internationale „Detroit-Projekt“ mit viel Elan mit. Olaf Kröck hat große Pläne für seine Zeit als Intendant. So möchte er den Bochumer Zuschauern nicht nur eine unvergessliche Spielzeit bieten sondern auch die kulturpolitischen Herausforderungen des Stadttheaters reflektieren.

Olaf Kröck Schauspielhaus Bochum

Intendant Olaf Kröck für die Spielzeit 2017/2018 im Schauspielhaus Bochum

Unter anderem ist die dritte Bundesweite Ensembleversammlung des ensemble-netzwerks im Mai 2018 im Schauspielhaus Bochum statt. Des Weiteren möchte Olaf Kröck in der Zeit seiner Intendanz auf Samstagsproben verzichten. Außerdem inszenierte er 2016 Anders Lustgartens „Lampedusa“ für die Kammerspiele. Das besondere der neuen Saison ist ein Spielplan, der beinahe nur aus Bochumer Erstaufführungen zusammengestellt ist. Insgesamt werden 25 neu produzierte Stücke zu sehen sein. Davon wurden 4 bereits im Bochumer Schauspielhaus gezeigt. Olaf Kröck bringt mit 10 Uraufführungen und einer europäischen Erstaufführung frischen Wind in das Schauspielhaus Bochum.

Neuer Spielplan – Neues Glück

Mit dem neuen Spielplan begibt der Intendant sich mit seinen Zuschauern auf eine Reise von der Antike über die Klassik bis hin zur Gegenwart. Die Schauspieler des Theaters präsentieren erstmals im Schauspielhaus Bochum die „Orestie“ von Aischylos, eine der ältesten antiken Tragödien. In Schillers „Maria Stuart“ setzt sich Heike M. Götz mit der Last der Macht auseinander und Hermann Schmidt-Rahmer beschäftigt sich mit Fragen über Demokratie und Populismus in Ibsens „Volksverräter“. Selen Kara erfährt in „Istanbul“, wie es sich anfühlt mehr als nur eine Heimat zu haben. Das Stück „Endgame“ konfrontiert machina eX und die Zuschauer mit den perfiden modernen Maßnahmen der digitalen Kriegführung und mit „The Humans“ kommt der amerikanische Broadway-Erfolg des letzten Jahres auf die Bochumer Bühne.

Die Eröffnung der neuen Spielzeit

Am 21. September 2017 wird die neue Spielzeit mit dem Stück „Volksverräter“ inszeniert von Hermann Schmidt-Rahmer eröffnet. Ebenfalls neu entwickelt wurde das Stück „Wir müssen reden“ von Laura Neumann. Die Uraufführung wird von Anna Fries inszeniert. Sie arbeitet zum ersten Mal im Schauspielhaus Bochum. Mit der Premiere von „Maria Stuart“ mit Bettina Engelhardt und Johanna Eiworth gibt es ein weiteres Highlight am 23. September. Anlässlich der Saisoneröffnung findet am 23. September ein großes Theaterfest auf dem Theatervorplatz statt. Zu den Programmpunkten gehört das Bochumer Frühstück, verschiedene Bands und tolle Mitmachaktionen.

Kinder- und Jugendtheater

Das Kinder- und Familienstück, in diesem Jahr „Pünktchen und Anton“ von Erich Kästner, unter der Regie von der erfahrenen Intendantin Brigitte Dethier ist für den 19.11.2017 datiert. Weitere Stücke des Jungen Theaters entnehmen Sie bitte unserem Spielzeitprogramm 2017/2018.

Eve Bar – Klubs, Konzerte, Late-Night-Talks u.v.m.

Am 06.10.2017 eröffnet unter der künstlerischen Leitung von Tobias Malcharzik die Eve Bar. Für die Spielzeit 2017/2018 sind in der Eve-Bar Klubs, Konzerte, Late-Night-Talks und Steggreif-Performances geplant.

40 Schauspielerinnen und Schauspieler im Ensemble Bochum

Das Schauspielhaus Bochum ist besonders stolz auf sein Ensemble aus rund 40 Schauspielerinnen und Schauspielern. 25 unter ihnen sind bereits fest engagierte und vom Publikum geachtet und geliebt. Zur festen Schauspielfamilie gehören seit Jahren u.a. Friederike Becht, Bettina Engelhardt, Jürgen Hartmann, Kristina Peters, Bernd Rademacher, Roland Riebeling, Daniel Stock und Anke Zillich. Hinzu kommt ein alt bekanntes Gesicht: Mark Oliver Bögel. Er war bereits von 2005 – 2008 ein fester Bestandteil des Schauspielensembles Bochum. Neu im Team: Lisa Jopt und Primen Sedlmeir. Zwei neue Gesichter aus Oldenburg werden das Schauspielteam Bochum in der Spielzeit 2017/2018 unterstützen. Darüber hinaus sind wie in jedem Jahr zahlreiche Schauspielgäste an Bord, die den Besuch im Schauspielhaus einzigartig machen: Jana Schulz, Werner Wölberm, Wolfram Koch, Almut Zilcher, Dietmar Bär und Marco Massafra.

Wir sagen Danke im Voraus!

In der diesjährigen Schauspielzeit besteht die Bochumer Dramaturgie aus Annelie Mattheis, Eva Bormann, Miriam Wendschoff und Monika Gies-Hasmann. Unterstützung erhält das Team von Sascha Kölzow sowie Simon Meienreis.

Öffnungszeiten der Theaterkasse:
Dienstag bis Freitag 10:00 Uhr -18:00 Uhr und Samstag 10:00 Uhr – 13:00 Uhr

 


 

Das aktuelle Programm im Schauspielhaus Bochum Spielzeit 2017/2018

 


Folgende Premieren finden in der Saison 2017/2018 im Schauspielhaus Bochum statt

 

Volksverräter!! (nach Henrik Ibsen)

Regie: Hermann Schmidt-Rahmer

Premiere: 21.09.2017 SCHAUSPIELHAUS  (in Zusammenarbeit mit der Universität der Künste Berlin)


Wir müssen reden (Eine Stückentwicklung)

Text: Laura Naumann

Regie Anna Fries

Premiere: 22.09.2017 THEATER UNTEN


Maria Stuart (von Friedrich Schiller)

Regie: Heike M. Götze

Premiere: 23.09.2017 KAMMERSPIELE


#placetobetween

Wiedereröffnung der Eve Bar

06.10.2017 EVE BAR


Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus (nach dem Bilderbuch von Torben Kuhlmann)

Regie: Martina van Boxen

Uraufführung: 14.10.2017 THEATER UNTEN (ab 5 Jahren)


Istanbul (Ein Sezen Aksu-Liederabend von Selen Kara, Torsten Kindermann und Akin E. Sipal)

Regie: Selen Kara

Musikalische Leistung: Torsten Kindermann

Premiere: 20.10.2017 KAMMERSPIELE


Der Mann ohne Vergangenheit (nach dem Film von Aki Kaurismäki)

Regie: Christian Brey

Premiere: 21.10.2017 SCHAUSPIELHAUS


Der Liebe Lust, der Liebe Schmerz (Ein literarisch-musikalischer Abend von und mit Karsten Riedel und Gästen)

Premiere: 31.10.2017 KAMMERSPIELE


Die Orestie (von Aischylos)

Regie: Lisa Nielebock

Premiere: 18.11.2017 KAMMERSPIELE


Pünktchen und Anton (Kinder- und Familienstück nach dem Roman von Erich Kästner)

Regie: Brigitte Dethier

Premiere: 19.11.2017 SCHAUSPIELHAUS (ab 6 Jahren)


The Humans. Eine amerikanische Familie (Der Broadway-Erfolg von Stephen Karam)

Regie: Otto Kukla

Europäischen Erstaufführung: 09.12.2017 SCHAUSPIELHAUS


 

Weitere Veranstaltungen in Bochum finden Sie hier und natürlich in unserem Veranstaltungskalender Ruhrgebiet:

Weitere Veranstaltungen in Bochum

 

 

Beitragsbild Schauspielhaus Bochum Foto: Jürgen Landes

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Königsallee 15

Schauspiel Essen

Posted by on Juli 27th, 2016  •  0 Comments  • 

Schauspiel Essen – das Grillo-Theater

Mit dem Grillo-Theater und der Casa verfügt das Schauspiel Essen über zwei Haupt-Spielstätten, dabei gilt das Grillo-Theater zu den ältesten Spielstätten im gesamten Ruhrgebiet. Namensgeber ist der großzügige Stifter Friedrich Grillo, ein bedeutender Unternehmer im Ruhrgebiet des 19. Jahrhunderts. Im Jahr 1892 wurde das Grillo-Theater eröffnet. Dabei kam Lessings “Minna von Barnhelm” zur Aufführung. Nach einer wechselvollen Geschichte und aufwendigen Umbauarbeiten steht seit dem Jahr 1990 ein modernes und sehr variables Raumtheater zur Verfügung mit einer Kapazität von 400 Plätzen.

Mit Shakespeares “Ein Sommernachtstraum” begann die moderne Zeitrechnung in diesem Theater. Die Theaterpassage gegenüber dem Grillo-Theater beherbergt mit der Casa die zweite Spielstätte vom Schauspiel Essen. Hier sind vor allem Stücke zu sehen, die in einer sehr besonderen Kammerspiel-Atmosphäre wunderbar zu Geltung kommen. Das Schauspiel Essen bietet im Grillo-Theater Führungen an, in denen man auch einmal hinter die Kulissen schauen kann, möglich nach vorheriger Vereinbarung. Das Grillo-Theater wie auch die Casa vom Schauspiel Essen sind barrierefrei. Im Grillo-Theater können Menschen mit Gehbehinderungen den Aufzug im rechten Eingangsturm benutzen. Um zur Casa zu kommen, steht ein Aufzug in der Theater-Passage zur Verfügung. Auch auf einige Rollstuhlplätze kann zugegriffen werden. Eintrittspreise für die Aufführungen: Eine Karte im Grillo-Theater und in der Casa kostet 11,00 Euro.

Öffnungszeiten Abendkasse:
Die Abendkasse öffnet sowohl im Grillo Theater wie auch im der Casa 60 Minuten vor Beginn einer Aufführung.

Die nächsten Premieren und Online Tickets:

 

Weitere Theater in NRW

 

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Schauspiel Essen - das Grillo-Theater

Theater Hagen

Posted by on Juli 27th, 2016  •  0 Comments  • 

Theater Hagen

Das Theater Hagen wurde damals noch als Städtisches Schauspielhaus im Jahr 1911eröffnet. Regional besitzt dieses Theater mit seinem erfreulich breitem Repertoire ein hohe Popularität, sehr viel Beachtung findet auch das Musiktheater als Schwerpunkt. Jährlich über 150.000 Gäste besuchen die Vorstellungen der Sparten Musiktheater, Schauspiel und Ballett ebenso wie die Konzerte des philharmonischen Orchester Hagen. Das Theater besitzt mit der neuen Bühne heute über eine variable Probe- und Studiobühne mit rund 300 Plätzen. Seit der Spielsaison 2000/2001 hat das Theater Hagen mit dem Lutz Hagen einen eigenen Kinder- und Jugendtheater-Bereich. Der Dramatiker Lutz Hübner ist hier der Namensgeber. In der Stadthalle von Hagen kann man den Sinfoniekonzerten des Philharmonischen Orchesters Hagen beiwohnen. Besucher vom Theater Hagen können außerhalb der Veranstaltungen gern hinter die Kulissen des Theaters blicken. Bei der sogenannten „offene Probe“ bekommt jeder Interessent die Chance, einmal bei den Proben hautnah dabei zu sein. Wer sich für das Werkstattgespräch entscheidet, bekommt die Gelegenheit, das Produktionsteam kennenzulernen. Vier Rollstuhlfahrer-Parkplätze stehen zur Verfügung und sind über die Toreinfahrt neben dem Theater erreichbar. Die Hagener Straßenbahnen verkehren mit Niederflurbussen, so ist auch die Station Theater für das Ein- und Aussteigen mit Rollstühlen geeignet. Einen Aufzug gibt es im Theater, er führt gehbehinderte Personen und Rollstuhlfahrer zur Theaterkasse und zum Parkett der Bühne. Dort sind auch vier Rollstuhlplätze eingerichtet, auch eine Behindertentoilette steht zur Verfügung.

Öffnungszeiten Theaterkasse:

Dienstag – Freitag: 10.00 Uhr – 19.00 Uhr, Samstag: 10.00 Uhr – 15.00 Uhr sowie jeweils eine Stunde vor Beginn einer Vorstellung.

 

Weitere Theater in NRW

 

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Theater Hagen

Schauspielhaus Bochum

Posted by on Juli 27th, 2016  •  0 Comments  • 

Schauspielhaus Bochum

Die Eröffnung vom Schauspielhaus Bochum datiert aus dem Jahr 1915, damals noch als Bochumer Stadttheater. Die erste Vorstellung war „Don Carlos“ von Friedrich Schiller, ein Gastspiel vom Schauspielhaus Düsseldorf. Unter der Intendanz von Saladin Schmitt bekam das Theater dann im Jahr 1919 zum ersten mal ein eigenes Ensemble. Eine richtige Hochzeit erlebte das Schauspielhaus Anfang der 1980er Jahre. Intendant war damals Claus Peymann. Das Bochumer Ensemble zählte zu dieser Zeit als eines der innovativsten Theater in Deutschland. Hervorzuheben sind die Uraufführungen vor allem zeitgenössischer Autoren. Aktuell ist Olaf Kröck der Intendant in der Spielzeit 2017/2018. Olaf Kröck war bereits in den vorherigen vier Spielzeiten Chefdramaturg des Schauspielhauses Bochum. Künstler nicht nur aus der Region oder aus Deutschland, auch aus dem europäischen Ausland und sogar anderer Kontinente werden in das Haus eingeladen, wodurch der weltoffene Gedanke des Theaters unterstrichen wird. Das Schauspielhaus besitzt eine Platzkapazität von 811 Zuschauern. Einen Blick hinter die Kulissen können Besucher normalerweise einmal im Monat werfen. Die etwa einstündigen Führungen mit maximal 20 Personen finden an einem Sonntag statt. Der Kostenpunkt beträgt 5,00 € für jeden Teilnehmer. Das Schauspielhaus Bochum verfügt über zwei Rollstuhlplätze in der 3. Reihe. Man gelangt dorthin über die Rampe am Haupteingang. Im Erdgeschoss befinden sich behindertengerechte WC-Anlagen.

Das Schauspielhaus Bochum: Frontalansicht

©Schauspielhaus Bochum Foto: Juergen Landes
Das Schauspielhaus Bochum: Frontalansicht

 

 

Weitere Theater in NRW

 

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Königsallee 15