Ausstellungen Duisburg Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Dezember 3rd, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Dezember 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Dezember 1st, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 30th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 29th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 28th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 26th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 25th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 24th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 23rd, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 22nd, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 21st, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 20th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 19th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 18th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 17th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 16th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 15th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 14th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 13th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 12th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 11th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 10th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 9th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 8th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 7th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 6th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 5th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 4th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 3rd, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on November 1st, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 31st, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 30th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Erwin Wurm

Posted by on Oktober 29th, 2017  •  0 Comments  • 

MKM Museum Küppersmühle

Erwin Wurm – Gemeinschaftsausstellung im Lehmbruck Museum und im MKM Museum Küppersmühle

Lehmbruck Museum: 07. Juli – 29. Oktober 2017

Lehmbruck Museum Duisburg_Juergen_Diemer

© Jürgen Diemer – Das Lehmbruck Museum Duisburg ist ein Highlight für die ganze Familie.

MKM Museum: 07. Juli – 03. September 2017

Erwin Wurm – Einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler und Koryphäe der ironischen Abgründe. Gemeinsam mit dem Lehmbruck Museums und MKM Museum Küppersmühle entstand eine gemeinsame Ausstellung der Werke des österreichischen Künstlers.

Wurm besuchte von 1977 bis 1979 die Universität Mozarteum Salzburg. Noch im selben Jahr begann er ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste, welches er 1982 abschloss. 20 Jahre später dozierte er bis 2010 als Professor für Bildhauerei/Plastik und Multimedia an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bekannt wurde Wurm durch seine „One Minute Sculptures“, die häufig das Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt thematisieren. Darüber hinaus steigerten seine „Fat“ – Skulpturen seinen Bekanntheitsgrad ungemein – kleinbürgerliche Skulpturen werden in einem massigen und geschwollenen Zustand präsentiert.

„Humor ist eine Waffe“, so Wurm. Nichts scheint vor ihm sicher zu sein, Skulpturen reichen an ihre Grenzen. Wurms grenzenlose Kunst zu Gast im Ruhrgebiet. Ob „Fat“-Skulpturen, Essiggurken als Selbstportrait oder die Welt im surrealen Zustand, Wurm nutzt Verwirrung als kreative Strategie. Erwin Wurm: „Ich finde spannend, was passiert, wenn man Alltagsgegenständen den Nutzwert
entzieht, bekannte Formen neu interpretiert.“

Öffnungszeiten:

Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertage 11:o0 – 18:00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr
Gruppenführung
€ 60,00 / Stunde (Englisch € 90,00 / Stunde)
Informationen und Anmeldung unter +49 (0)203.30 19 48 10

Eintrittspreise:

Wechselausstellung € 6,00
Gesamtes Haus € 9,00, ermäßigt € 4,50
Kinder und Schüler (ab 6 Jahre) € 2,00
Kinder (bis 6 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 4,50 / Person

Duisburger Bürgerinnen und Bürger:
jeden Donnerstag freier Eintritt (gegen Vorlage des Personalausweises)

Veranstaltungsort:

MKM Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Dieses Museum ist barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 29th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Erwin Wurm

Posted by on Oktober 28th, 2017  •  0 Comments  • 

MKM Museum Küppersmühle

Erwin Wurm – Gemeinschaftsausstellung im Lehmbruck Museum und im MKM Museum Küppersmühle

Lehmbruck Museum: 07. Juli – 29. Oktober 2017

Lehmbruck Museum Duisburg_Juergen_Diemer

© Jürgen Diemer – Das Lehmbruck Museum Duisburg ist ein Highlight für die ganze Familie.

MKM Museum: 07. Juli – 03. September 2017

Erwin Wurm – Einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler und Koryphäe der ironischen Abgründe. Gemeinsam mit dem Lehmbruck Museums und MKM Museum Küppersmühle entstand eine gemeinsame Ausstellung der Werke des österreichischen Künstlers.

Wurm besuchte von 1977 bis 1979 die Universität Mozarteum Salzburg. Noch im selben Jahr begann er ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste, welches er 1982 abschloss. 20 Jahre später dozierte er bis 2010 als Professor für Bildhauerei/Plastik und Multimedia an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bekannt wurde Wurm durch seine „One Minute Sculptures“, die häufig das Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt thematisieren. Darüber hinaus steigerten seine „Fat“ – Skulpturen seinen Bekanntheitsgrad ungemein – kleinbürgerliche Skulpturen werden in einem massigen und geschwollenen Zustand präsentiert.

„Humor ist eine Waffe“, so Wurm. Nichts scheint vor ihm sicher zu sein, Skulpturen reichen an ihre Grenzen. Wurms grenzenlose Kunst zu Gast im Ruhrgebiet. Ob „Fat“-Skulpturen, Essiggurken als Selbstportrait oder die Welt im surrealen Zustand, Wurm nutzt Verwirrung als kreative Strategie. Erwin Wurm: „Ich finde spannend, was passiert, wenn man Alltagsgegenständen den Nutzwert
entzieht, bekannte Formen neu interpretiert.“

Öffnungszeiten:

Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertage 11:o0 – 18:00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr
Gruppenführung
€ 60,00 / Stunde (Englisch € 90,00 / Stunde)
Informationen und Anmeldung unter +49 (0)203.30 19 48 10

Eintrittspreise:

Wechselausstellung € 6,00
Gesamtes Haus € 9,00, ermäßigt € 4,50
Kinder und Schüler (ab 6 Jahre) € 2,00
Kinder (bis 6 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 4,50 / Person

Duisburger Bürgerinnen und Bürger:
jeden Donnerstag freier Eintritt (gegen Vorlage des Personalausweises)

Veranstaltungsort:

MKM Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Dieses Museum ist barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 28th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Erwin Wurm

Posted by on Oktober 27th, 2017  •  0 Comments  • 

MKM Museum Küppersmühle

Erwin Wurm – Gemeinschaftsausstellung im Lehmbruck Museum und im MKM Museum Küppersmühle

Lehmbruck Museum: 07. Juli – 29. Oktober 2017

Lehmbruck Museum Duisburg_Juergen_Diemer

© Jürgen Diemer – Das Lehmbruck Museum Duisburg ist ein Highlight für die ganze Familie.

MKM Museum: 07. Juli – 03. September 2017

Erwin Wurm – Einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler und Koryphäe der ironischen Abgründe. Gemeinsam mit dem Lehmbruck Museums und MKM Museum Küppersmühle entstand eine gemeinsame Ausstellung der Werke des österreichischen Künstlers.

Wurm besuchte von 1977 bis 1979 die Universität Mozarteum Salzburg. Noch im selben Jahr begann er ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste, welches er 1982 abschloss. 20 Jahre später dozierte er bis 2010 als Professor für Bildhauerei/Plastik und Multimedia an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bekannt wurde Wurm durch seine „One Minute Sculptures“, die häufig das Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt thematisieren. Darüber hinaus steigerten seine „Fat“ – Skulpturen seinen Bekanntheitsgrad ungemein – kleinbürgerliche Skulpturen werden in einem massigen und geschwollenen Zustand präsentiert.

„Humor ist eine Waffe“, so Wurm. Nichts scheint vor ihm sicher zu sein, Skulpturen reichen an ihre Grenzen. Wurms grenzenlose Kunst zu Gast im Ruhrgebiet. Ob „Fat“-Skulpturen, Essiggurken als Selbstportrait oder die Welt im surrealen Zustand, Wurm nutzt Verwirrung als kreative Strategie. Erwin Wurm: „Ich finde spannend, was passiert, wenn man Alltagsgegenständen den Nutzwert
entzieht, bekannte Formen neu interpretiert.“

Öffnungszeiten:

Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertage 11:o0 – 18:00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr
Gruppenführung
€ 60,00 / Stunde (Englisch € 90,00 / Stunde)
Informationen und Anmeldung unter +49 (0)203.30 19 48 10

Eintrittspreise:

Wechselausstellung € 6,00
Gesamtes Haus € 9,00, ermäßigt € 4,50
Kinder und Schüler (ab 6 Jahre) € 2,00
Kinder (bis 6 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 4,50 / Person

Duisburger Bürgerinnen und Bürger:
jeden Donnerstag freier Eintritt (gegen Vorlage des Personalausweises)

Veranstaltungsort:

MKM Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Dieses Museum ist barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Erwin Wurm

Posted by on Oktober 26th, 2017  •  0 Comments  • 

MKM Museum Küppersmühle

Erwin Wurm – Gemeinschaftsausstellung im Lehmbruck Museum und im MKM Museum Küppersmühle

Lehmbruck Museum: 07. Juli – 29. Oktober 2017

Lehmbruck Museum Duisburg_Juergen_Diemer

© Jürgen Diemer – Das Lehmbruck Museum Duisburg ist ein Highlight für die ganze Familie.

MKM Museum: 07. Juli – 03. September 2017

Erwin Wurm – Einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler und Koryphäe der ironischen Abgründe. Gemeinsam mit dem Lehmbruck Museums und MKM Museum Küppersmühle entstand eine gemeinsame Ausstellung der Werke des österreichischen Künstlers.

Wurm besuchte von 1977 bis 1979 die Universität Mozarteum Salzburg. Noch im selben Jahr begann er ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste, welches er 1982 abschloss. 20 Jahre später dozierte er bis 2010 als Professor für Bildhauerei/Plastik und Multimedia an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bekannt wurde Wurm durch seine „One Minute Sculptures“, die häufig das Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt thematisieren. Darüber hinaus steigerten seine „Fat“ – Skulpturen seinen Bekanntheitsgrad ungemein – kleinbürgerliche Skulpturen werden in einem massigen und geschwollenen Zustand präsentiert.

„Humor ist eine Waffe“, so Wurm. Nichts scheint vor ihm sicher zu sein, Skulpturen reichen an ihre Grenzen. Wurms grenzenlose Kunst zu Gast im Ruhrgebiet. Ob „Fat“-Skulpturen, Essiggurken als Selbstportrait oder die Welt im surrealen Zustand, Wurm nutzt Verwirrung als kreative Strategie. Erwin Wurm: „Ich finde spannend, was passiert, wenn man Alltagsgegenständen den Nutzwert
entzieht, bekannte Formen neu interpretiert.“

Öffnungszeiten:

Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertage 11:o0 – 18:00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr
Gruppenführung
€ 60,00 / Stunde (Englisch € 90,00 / Stunde)
Informationen und Anmeldung unter +49 (0)203.30 19 48 10

Eintrittspreise:

Wechselausstellung € 6,00
Gesamtes Haus € 9,00, ermäßigt € 4,50
Kinder und Schüler (ab 6 Jahre) € 2,00
Kinder (bis 6 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 4,50 / Person

Duisburger Bürgerinnen und Bürger:
jeden Donnerstag freier Eintritt (gegen Vorlage des Personalausweises)

Veranstaltungsort:

MKM Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Dieses Museum ist barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 26th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Erwin Wurm

Posted by on Oktober 25th, 2017  •  0 Comments  • 

MKM Museum Küppersmühle

Erwin Wurm – Gemeinschaftsausstellung im Lehmbruck Museum und im MKM Museum Küppersmühle

Lehmbruck Museum: 07. Juli – 29. Oktober 2017

Lehmbruck Museum Duisburg_Juergen_Diemer

© Jürgen Diemer – Das Lehmbruck Museum Duisburg ist ein Highlight für die ganze Familie.

MKM Museum: 07. Juli – 03. September 2017

Erwin Wurm – Einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler und Koryphäe der ironischen Abgründe. Gemeinsam mit dem Lehmbruck Museums und MKM Museum Küppersmühle entstand eine gemeinsame Ausstellung der Werke des österreichischen Künstlers.

Wurm besuchte von 1977 bis 1979 die Universität Mozarteum Salzburg. Noch im selben Jahr begann er ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste, welches er 1982 abschloss. 20 Jahre später dozierte er bis 2010 als Professor für Bildhauerei/Plastik und Multimedia an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bekannt wurde Wurm durch seine „One Minute Sculptures“, die häufig das Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt thematisieren. Darüber hinaus steigerten seine „Fat“ – Skulpturen seinen Bekanntheitsgrad ungemein – kleinbürgerliche Skulpturen werden in einem massigen und geschwollenen Zustand präsentiert.

„Humor ist eine Waffe“, so Wurm. Nichts scheint vor ihm sicher zu sein, Skulpturen reichen an ihre Grenzen. Wurms grenzenlose Kunst zu Gast im Ruhrgebiet. Ob „Fat“-Skulpturen, Essiggurken als Selbstportrait oder die Welt im surrealen Zustand, Wurm nutzt Verwirrung als kreative Strategie. Erwin Wurm: „Ich finde spannend, was passiert, wenn man Alltagsgegenständen den Nutzwert
entzieht, bekannte Formen neu interpretiert.“

Öffnungszeiten:

Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertage 11:o0 – 18:00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr
Gruppenführung
€ 60,00 / Stunde (Englisch € 90,00 / Stunde)
Informationen und Anmeldung unter +49 (0)203.30 19 48 10

Eintrittspreise:

Wechselausstellung € 6,00
Gesamtes Haus € 9,00, ermäßigt € 4,50
Kinder und Schüler (ab 6 Jahre) € 2,00
Kinder (bis 6 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 4,50 / Person

Duisburger Bürgerinnen und Bürger:
jeden Donnerstag freier Eintritt (gegen Vorlage des Personalausweises)

Veranstaltungsort:

MKM Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Dieses Museum ist barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 25th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Erwin Wurm

Posted by on Oktober 24th, 2017  •  0 Comments  • 

MKM Museum Küppersmühle

Erwin Wurm – Gemeinschaftsausstellung im Lehmbruck Museum und im MKM Museum Küppersmühle

Lehmbruck Museum: 07. Juli – 29. Oktober 2017

Lehmbruck Museum Duisburg_Juergen_Diemer

© Jürgen Diemer – Das Lehmbruck Museum Duisburg ist ein Highlight für die ganze Familie.

MKM Museum: 07. Juli – 03. September 2017

Erwin Wurm – Einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler und Koryphäe der ironischen Abgründe. Gemeinsam mit dem Lehmbruck Museums und MKM Museum Küppersmühle entstand eine gemeinsame Ausstellung der Werke des österreichischen Künstlers.

Wurm besuchte von 1977 bis 1979 die Universität Mozarteum Salzburg. Noch im selben Jahr begann er ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste, welches er 1982 abschloss. 20 Jahre später dozierte er bis 2010 als Professor für Bildhauerei/Plastik und Multimedia an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bekannt wurde Wurm durch seine „One Minute Sculptures“, die häufig das Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt thematisieren. Darüber hinaus steigerten seine „Fat“ – Skulpturen seinen Bekanntheitsgrad ungemein – kleinbürgerliche Skulpturen werden in einem massigen und geschwollenen Zustand präsentiert.

„Humor ist eine Waffe“, so Wurm. Nichts scheint vor ihm sicher zu sein, Skulpturen reichen an ihre Grenzen. Wurms grenzenlose Kunst zu Gast im Ruhrgebiet. Ob „Fat“-Skulpturen, Essiggurken als Selbstportrait oder die Welt im surrealen Zustand, Wurm nutzt Verwirrung als kreative Strategie. Erwin Wurm: „Ich finde spannend, was passiert, wenn man Alltagsgegenständen den Nutzwert
entzieht, bekannte Formen neu interpretiert.“

Öffnungszeiten:

Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertage 11:o0 – 18:00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr
Gruppenführung
€ 60,00 / Stunde (Englisch € 90,00 / Stunde)
Informationen und Anmeldung unter +49 (0)203.30 19 48 10

Eintrittspreise:

Wechselausstellung € 6,00
Gesamtes Haus € 9,00, ermäßigt € 4,50
Kinder und Schüler (ab 6 Jahre) € 2,00
Kinder (bis 6 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 4,50 / Person

Duisburger Bürgerinnen und Bürger:
jeden Donnerstag freier Eintritt (gegen Vorlage des Personalausweises)

Veranstaltungsort:

MKM Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Dieses Museum ist barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 24th, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Erwin Wurm

Posted by on Oktober 23rd, 2017  •  0 Comments  • 

MKM Museum Küppersmühle

Erwin Wurm – Gemeinschaftsausstellung im Lehmbruck Museum und im MKM Museum Küppersmühle

Lehmbruck Museum: 07. Juli – 29. Oktober 2017

Lehmbruck Museum Duisburg_Juergen_Diemer

© Jürgen Diemer – Das Lehmbruck Museum Duisburg ist ein Highlight für die ganze Familie.

MKM Museum: 07. Juli – 03. September 2017

Erwin Wurm – Einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler und Koryphäe der ironischen Abgründe. Gemeinsam mit dem Lehmbruck Museums und MKM Museum Küppersmühle entstand eine gemeinsame Ausstellung der Werke des österreichischen Künstlers.

Wurm besuchte von 1977 bis 1979 die Universität Mozarteum Salzburg. Noch im selben Jahr begann er ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste, welches er 1982 abschloss. 20 Jahre später dozierte er bis 2010 als Professor für Bildhauerei/Plastik und Multimedia an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bekannt wurde Wurm durch seine „One Minute Sculptures“, die häufig das Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt thematisieren. Darüber hinaus steigerten seine „Fat“ – Skulpturen seinen Bekanntheitsgrad ungemein – kleinbürgerliche Skulpturen werden in einem massigen und geschwollenen Zustand präsentiert.

„Humor ist eine Waffe“, so Wurm. Nichts scheint vor ihm sicher zu sein, Skulpturen reichen an ihre Grenzen. Wurms grenzenlose Kunst zu Gast im Ruhrgebiet. Ob „Fat“-Skulpturen, Essiggurken als Selbstportrait oder die Welt im surrealen Zustand, Wurm nutzt Verwirrung als kreative Strategie. Erwin Wurm: „Ich finde spannend, was passiert, wenn man Alltagsgegenständen den Nutzwert
entzieht, bekannte Formen neu interpretiert.“

Öffnungszeiten:

Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertage 11:o0 – 18:00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr
Gruppenführung
€ 60,00 / Stunde (Englisch € 90,00 / Stunde)
Informationen und Anmeldung unter +49 (0)203.30 19 48 10

Eintrittspreise:

Wechselausstellung € 6,00
Gesamtes Haus € 9,00, ermäßigt € 4,50
Kinder und Schüler (ab 6 Jahre) € 2,00
Kinder (bis 6 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 4,50 / Person

Duisburger Bürgerinnen und Bürger:
jeden Donnerstag freier Eintritt (gegen Vorlage des Personalausweises)

Veranstaltungsort:

MKM Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Dieses Museum ist barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 


Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Posted by on Oktober 23rd, 2017  •  0 Comments  • 

Museum_DKM_Duisburg

Tiefenzeit. Tom Fecht. Das unsichtbare in der Fotografie.

Museum DKM – 05. Mai bis 03. Dezember 2017

2009 eröffnete das DKM Museum, welches in einer umgebauten Gewerbeimmobilie in der Nähe des Duisburger Bahnhofs Platz gefunden hat. Museumsgründer und Stifter Dirk Krämer und Klaus Maas, dessen Initialen den heutigen Namen „DKM“ des Museums bilden, waren der Überzeugung, dass die Immobilie lediglich der Kunst dienen sollte. Kurzer Hand setzte der Schweizer Architekt Hans Rohr das Projekt „Neubau“ in die Tat um und verwandelte den ehemaligen Elektrohandel in das Museum DKM. Auf einer Fläche von 2700 Quadratmetern, konnten fünf Ebenen mit 51 Räumen geschaffen werden. Das Privatmuseum wird durch die Gegenüberstellung von zeitgenössischer und vergangener Formensprache geprägt. Darüber hinaus bereichern der Dialog von asiatischer und europäischer Kunst das Ausstellungskonzept. Krämer und Maas sind stolz auf 1.200 Exponate, 35 Künstler- und 16 Themenräume aus 40 Jahren Sammlertätigkeit. Alle Exponate haben keine Beschriftung erhalten, sodass die Rauminszenierung nicht gestört wird.

Tom Fecht, geboren im Jahr 1952 in Frankenberg, studierte in Berlin und Amerika Kybernetik, Ingeneuwissenschaften und Kunstgeschichte. Im jungen Alter von 17 Jahren veranstaltete der deutsche Verleger, Autor und Künstler Happenings, Installationen und Ausstellungen in Deutschland sowie weit über die Grenzen hinaus. Mit 20 Jahren eröffnete er die „Elefanten Press Galerie“ sowie 6 Jahre später den gleichnamigen Verlag in Berlin. Fecht hat ein anerkennenswertes Repertoire an Landschaftsfotografien oder Portraitaufnahmen im Laufe seiner Karriere zusammenstellen können. Sein besonderes Talent liegt in der Bewegung bzw. der Verstreichen von Zeit auf Momentaufnahmen festzuhalten.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr
Jeden ersten Freitag im Monat und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung und für angemeldete Gruppen

Öffentliche Führung
Offene Themenführung jeden ersten Freitag im Monat; Sonderführungen an Feiertagen
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter +49 (0)203.93 55 54 70

Eintrittspreise:

€ 10,00, ermäßigt € 5,00 (Schüler /Studenten)
Kinder (bis 7 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 9,00 / Pers.

Veranstaltungsort:

Museum DKM

Güntherstraße 13 – 15
47051 Duisburg

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW

 

 


Erwin Wurm

Posted by on Oktober 22nd, 2017  •  0 Comments  • 

MKM Museum Küppersmühle

Erwin Wurm – Gemeinschaftsausstellung im Lehmbruck Museum und im MKM Museum Küppersmühle

Lehmbruck Museum: 07. Juli – 29. Oktober 2017

Lehmbruck Museum Duisburg_Juergen_Diemer

© Jürgen Diemer – Das Lehmbruck Museum Duisburg ist ein Highlight für die ganze Familie.

MKM Museum: 07. Juli – 03. September 2017

Erwin Wurm – Einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler und Koryphäe der ironischen Abgründe. Gemeinsam mit dem Lehmbruck Museums und MKM Museum Küppersmühle entstand eine gemeinsame Ausstellung der Werke des österreichischen Künstlers.

Wurm besuchte von 1977 bis 1979 die Universität Mozarteum Salzburg. Noch im selben Jahr begann er ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst sowie der Akademie der bildenden Künste, welches er 1982 abschloss. 20 Jahre später dozierte er bis 2010 als Professor für Bildhauerei/Plastik und Multimedia an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bekannt wurde Wurm durch seine „One Minute Sculptures“, die häufig das Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt thematisieren. Darüber hinaus steigerten seine „Fat“ – Skulpturen seinen Bekanntheitsgrad ungemein – kleinbürgerliche Skulpturen werden in einem massigen und geschwollenen Zustand präsentiert.

„Humor ist eine Waffe“, so Wurm. Nichts scheint vor ihm sicher zu sein, Skulpturen reichen an ihre Grenzen. Wurms grenzenlose Kunst zu Gast im Ruhrgebiet. Ob „Fat“-Skulpturen, Essiggurken als Selbstportrait oder die Welt im surrealen Zustand, Wurm nutzt Verwirrung als kreative Strategie. Erwin Wurm: „Ich finde spannend, was passiert, wenn man Alltagsgegenständen den Nutzwert
entzieht, bekannte Formen neu interpretiert.“

Öffnungszeiten:

Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertage 11:o0 – 18:00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr
Gruppenführung
€ 60,00 / Stunde (Englisch € 90,00 / Stunde)
Informationen und Anmeldung unter +49 (0)203.30 19 48 10

Eintrittspreise:

Wechselausstellung € 6,00
Gesamtes Haus € 9,00, ermäßigt € 4,50
Kinder und Schüler (ab 6 Jahre) € 2,00
Kinder (bis 6 Jahre) Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen) € 4,50 / Person

Duisburger Bürgerinnen und Bürger:
jeden Donnerstag freier Eintritt (gegen Vorlage des Personalausweises)

Veranstaltungsort:

MKM Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Dieses Museum ist barrierefrei

© Foto: Werner J. Hannappel 2009

 

Weitere Ausstellungen in NRW