Ausflugsziele Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Sommerferien NRW

Posted by on Juli 18th, 2017  •  0 Comments  • 

Sommerferien NRW – Ferienprogramm Ruhrgebiet und Nordrhein-Westfalen

Ausgewählte Veranstaltungen in den Ferien NRW für Kinder und Familien –  Ausflüge, Workshops und Kurse

Jetzt sind sie da – die heiß ersehnten Sommerferien NRW: Sechs Wochen lang keine Schule – endlich mal wieder Zeit zum ausschlafen und für tolle Unternehmungen. Damit in den Ferien keine Langeweile aufkommt, hat VIP Ruhrgebiet hier die schönsten Ferienveranstaltung für Kinder und Jugendliche zusammen gesucht. Darunter zahlreiche Workshops, Bastelangebote und vieles mehr. Viele der Ferienangebote sind sogar kostenfrei. Wer hier nicht das passende findet, kann auch einmal in unserem Kinderprogramm und im Veranstaltungskalender NRW suchen. Oder ihr lasst euch von unseren Ausflugstipps inspirieren. Dort findet ihr beispielsweise Zoos und Tierparks, Burgen und Schlösser, Parks und Gärten und viele weitere Ausflugsziele für die gesamte Familie.


Veranstaltungen für Kinder und Familien in den Sommerferien NRW – Ferientage mitten im schönen Ruhrgebiet


Zeche Knirps – Das Kinderbergwerk der Zeche Hannover, Bochum

Wie kommt die Kohle aufs Förderband? Und wie schwer ist es, eine Lore zu ziehen? Wie klappt die Verständigung zwischen Hauer und Fördermaschinist? Auf der „Zeche Knirps“, dem kleinen Ableger der Zeche Hannover in Bochum, lernen Kinder über und unter Tage spielerisch den Betriebsablauf in einem Bergwerk kennen. Das Kinderbergwerk hat mit Förderturm, Fördermaschine, Stollen und Lorenbahn alles zu bieten, was zu einer richtigen Zeche gehört. Bei der Schicht am Schacht steht neben Spaß und Erleben die Erfahrung im Vordergrund, dass man nur im Team zum Ziel kommt. Das Kinderbergwerk Zeche Knirps steht in den Ferien jeden Samstag von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr zum Spielen unter museumspädagogischer Aufsicht offen.
Der Eintritt ist frei.

Das Kinderfest des Fördervereins Zeche Hannover rund um das Kinderbergwerk „Zeche Knirps“ bietet am letzten Feriensonntag (27.8.) von 11 bis 18 Uhr Attraktionen für Erwachsene und Kinder. Spiel- und Bastelstationen sowie eine Hüpfburg sorgen neben den Schichten im Kinderbergwerk für Abwechslung. Für Essen und Getränke sowie ausreichend überdachte Sitzplätze ist gesorgt.

Weitere Informationen unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-hannover/besucherinfos/familien


Kinderprogramm während der Sommerferien 2017 im Kunstmuseum Bochum, Kortumstr. 147, 44787 Bochum 

Das Kunstmuseum Bochum bietet auch während dieser Sommerferien wieder Workshops für Kinder an. Schon die Kleinsten gehen im Atelier und in der Ausstellung auf eine Entdeckungsreise der ganz besonderen Art.

In den hauseigenen Ateliers können erste praktische Erfahrungen gemacht werden. Im Zentrum der Workshops steht die aktuelle Ausstellung „Rupprecht Geiger. Farbe tanken“. Nähere Informationen den einzelnen Angeboten sind der Homepage des Kunstmuseums unter: www.kunstmuseumbochum.de/kunstvermittlung zu entnehmen, dort ist das Ferienprogramm im pdf-Format zum Download bereit gestellt.

Die Teilnahmegebühr pro Workshoptag beträgt zwischen 6 und 10 Euro (inklusive Materialkosten). Die Anmeldungen werden unter 0234-9104230 oder direkt an der Museumskasse angenommen. Die Eltern werden gebeten, ihren Kindern Getränke und einen kleinen Snack zu den Veranstaltungen mitzugeben. Inhaber des Ferienpasses erhalten entsprechende Vergünstigungen.

Folgende Workshops werden in den Ferienwochen angeboten: 

Rote Leuchtkugel / Ferienworkshop 

Dienstag, 18.07.2017  11.00 – 14.00 Uhr für Kinder von 7 – 12 Jahren mit Aldina Okeric

Kosten 6 EUR, 4 EUR mit Ferienpass

Farbwelten / Ferienworkshop 

Mittwoch, 26.07.2017  10.00 – 13.00 Uhr für Kinder von 5 – 9 Jahren mit Udo Baggeröhr

Kosten 6 EUR, 4 EUR mit Ferienpass

Im Farblabor / Ferienworkshop 

Dienstag, 01.08.2017 10.00 – 13.00 Uhr für Kinder von 5 – 7 Jahren mit Rebecca Wassermann

Kosten 6 EUR

Wie klingt Farbe? / Ferienworkshop 

Donnerstag, 03.08.2017  11.00 – 14.00 Uhr für Kinder von 4 – 7 Jahren mit Matthias Plenkmann

Kosten 6 EUR

Eine Wuschmaschine für Bochum / Eine Woche im Kunstmuseum 

ab Montag, 14.08.2017 10.00 – 16.00 Uhr für Kinder von 10 – 14 Jahren

mit Agnes Motz und Maika Letizia Wolff

Kosten 15 EUR, 10 EUR mit Ferienpass


Casterix-Mobil im Ferieneinsatz – Castrop-Rauxel

Freunde treffen, das schöne Wetter genießen, draußen spielen und toben – das alles steht in den Sommerferien bei vielen Kindern auf dem Programm. Denn nicht jede Familie fährt in den Urlaub – und die wenigsten ganze sechs Wochen.

Gut, dass Castrop-Rauxel das Casterix-Mobil hat. Auch in diesem Jahr lädt es mit Spielen jeder Art ab der zweiten Ferienwoche immer montags bis freitags von 10.00 bis 16.00 Uhr Kinder und Jugendliche zum Spielen, Basteln und Malen ein. Dabei ist Spaß garantiert, denn die Streetworker und Schulsozialarbeiter, die das Casterix-Mobil betreuen, geben sich bei der Auswahl der Angebote viel Mühe, um den Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

Die Termine des Casterix-Mobils im Einzelnen:

 24. bis 28. Juli an der Turnhalle hinter der ehemaligen Harkortschule in Merklinde

 31. Juli bis 4. August in der Siedlung Oberste Vöhde in Rauxel

 7. bis 11. August am Sportplatz des VfR Rauxel in der Vördestraße

 14. bis 18. August auf dem Schulhof in Deininghausen

 21. bis 25. August an der Turnhalle hinter der ehemaligen Harkortschule in Merklinde

Quelle: Stadt Castrop-Rauxel


Druck-Workshop in der Zeche Zollern, Dortmund

Im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund geht es beim fünftägigen Ferienprogramm von Montag bis Freitag (7.8.-11.8.) um das Drucken. Unter Anleitung des Museumspädagogen Timo Reichelt können Kinder von sieben bis zwölf Jahren verschiedene alte Techniken kennenlernen und ausprobieren. Im Mittelpunkt steht der Druck von selbst gestalteten Zechenmotiven auf Druckplatten aus Zinn. Dazu stellen die Jungen und Mädchen zunächst Vorlagen aus Wachs her, bereiten Sandgussformen vor und gießen ihre eigenen Druckplatten aus Zinn. Mit einer mechanischen Druckpresse bringen sie die Motive dann auf das Papier.

Zum Programm gehören außerdem spielerische Rundgänge, bei denen die Kinder die Zeche Zollern und die Arbeit des Bergmanns kennenlernen. Am Lagerfeuer bereiten die Mädchen und Jungen gemeinsam Mahlzeiten zu. Die Teilnahme für fünf Tage kostet inkl. Verpflegung 35 Euro. Anmeldungen nimmt die Zeche Zollern bis zum Montag (31. 7.) unter Tel. 0231 6961211 entgegen. Weitere Informationen unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-zollern


Essen: Ferienspatz startet mit neuem Gewand in die Sommerferien
950 Veranstaltungen garantieren pures Ferienvergnügen 

Verbindliche und preisgünstige Betreuungsangebote, spannende Ausflüge, interessante Projekte und Sportkurse: Für Essener Kinder und Jugendliche hat der Ferienspatz wieder vielfältige Ferienerlebnisse parat. Mit dem Beginn der Sommerferien heißt es wieder: runter vom Sofa, Neues ausprobieren, mit anderen Spaß haben und Freundschaften schließen!
Die meisten werden es bereits entdeckt haben: Der Ferienspatz hat über den Winter ein neues Outfit erhalten und präsentiert sich auf dem neuen Ferienspatz-Programmheft sportlich, modern und frech vor der Essener Silhouette.

Große Erlebnisse für kleines Geld

Auch wenn der Spatz im neuen sportlichen Gewand daherkommt – mit rund 950 Veranstaltungen präsentiert er wie gewohnt große Ferienerlebnisse für kleines Geld. Zwar sind manche Veranstaltung bereits ausgebucht, doch gibt es noch einige freie Plätze: Kleine Forscherinnen und Forscher und Entdeckerinnen und Entdecker sind beispielsweise am Mittwoch, 19. Juli, im Museum für Archäologie gut aufgehoben. Das Angebot richtet sich an Acht- bis Zwölfjährige und kostet 8 Euro (mit Ferienpass 6,50 Euro). Für dieselbe Altersgruppe gibt’s noch einen Ausflug zum Wuppertaler Zoo am Dienstag, 25. Juli, die Kosten betragen 7 Euro (mit Ferienpass 5,50 Euro).
Kinder von sechs bis zehn Jahren können als Wald- und Wiesendetektive die Natur erkunden, die Teilnahme kostet 6 Euro (mit Ferienpass 4,50 Euro).
Und auch bei den Familienfahrten gibt es noch freie Plätze bei spannenden Ausflügen: Auf den Spuren der Römer am Dienstag, 22. August, bei einem Stadtrundgang durch Köln. Erwachsene zahlen dafür 9 Euro, Kinder ab drei Jahren 6 Euro (mit Ferienpass 7,50 und 4,50 Euro).

Das ganze Programm und die Übersicht über freie Plätze gibt es unter essen.de/ferienspatz. 

Die Lizenz zum Sparen: der Essener Ferienpass

Für alle, die Spaß haben wollen und dabei auf ihren Geldbeutel achten, gibt es den Essener Ferienpass. Er kostet 1 Euro für Kinder und 2 Euro für Erwachsene und gilt für die gesamten Sommerferien. Alle, die das kleine Kärtchen vorlegen, erhalten Ermäßigungen beim Eintritt in die städtischen Schwimmbäder, den Grugapark, den Movie Park, die Laserzone und beim Besuch zahlreicher weiterer Ziele in Essen und Umgebung. Hier kann der Ferienpass erworben werden: Stadtteilbibliotheken, EVAG-Kundencenter Berliner Platz und Hauptbahnhof, Rathausinformation, Touristikzentrale, Bürgerhaus Oststadt, Familienpunkt, Bezirksstelle Katernberg, Bürgerzentrum Kon-Takt, Bezirksstelle Steele, Bürgerladen Hörsterfeld, Blickpunkt 101, Treffpunkt Altendorf, Kindergesundheitsmobil, Zeche Carl, Computainer sowie in einigen Bürgerämtern.

Ferienspatzbüro hat geöffnet

Das Ferienspatzbüro hat noch bis Freitag, 21. Juli, geöffnet. Bis dahin können dort die Karten für gebuchte Veranstaltungen abgeholt oder der Ferienpass erworben werden. Zu finden ist das Ferienspatzbüro im I. Hagen 26 (zwischen Kennedyplatz und Grillotheater), 2. Etage, Zimmer 205. Die Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 7:30 Uhr bis 15 Uhr, Freitag 7:30 Uhr bis 14 Uhr. Alle Infos unter essen.de/ferienspatz.

Herausgeber: Jugendamt der Stadt Essen


Sommerferien in der Jugendkunstschule Gladbeck

Im Malatelier in der zweiten Ferienwoche (Montag bis Donnerstag, 10-13 Uhr), wo mit Acrylfarben und Spachtelmasse gearbeitet wird oder auch im Papercut-Workshop, wo mit Papier und Skalpell die Skylines der Welt ausgeschnitten werden (31. Juli 10 -13 Uhr).

Spannend wird es auch bei KURUX Radio Gladbeck, wenn die Teilnehmenden mit Mikrofon ganz nah ran ans Geschehen gehen, Leute interviewen und eine eigene Radiosendung produzieren (1. -3. August, 11-15 Uhr).

Wer sein Lieblingsshirt oder seine Jeans retten will ist im Upcycling Nähatelier genau richtig, da geht es ums kreative Umgestalten alter Klamotten. Wer mag, darf sich aber auch einen nigelnagelneuen „Fummel“ nähen…(7. – 10. August., 10 -13 Uhr).

Im Kalligrafie-Workshop lassen die Teilnehmenden die Buchstaben tanzen und tauchen ein in die Kunst des schönen Schreibens (9.-10. August, 10 -13 Uhr).

Und auch beim Airbrush-Schnupperworkshop (7. -8. August, 11. -15 Uhr ) sind sogar noch einige Plätze frei.

Alle Angebote des Kulturrucksacks NRW richten sich an Jungen und Mädchen ab 10 Jahren, die Anmeldung erfolgt bei der Jugendkunstschule unter Tel. 99 27 16 oder online unter www.jugendkunstschule-gladbeck.de

Quelle: Stadt Gladbeck


Ferienworkshops im LWL-Freilichtmuseum Hagen –
Färben, drucken, Metall gießen, Lochkameras bauen und vieles mehr – außerdem Kinderfest und Pferdetag

Im Hagener LWL-Freilichtmuseum sind jeden Tag zahlreiche Werkstätten in Betrieb, so dass die Besucher „altes Handwerk live“ erleben können. Besonders an heißen Tagen locken die Wasserspielstationen auf dem Wasserexperimentier-Feld. Während der gesamten Sommerferien findet im Museum zusätzlich ein sechswöchiges Programm mit wöchentlich wechselnden Themen für Schüler statt. Die rund zweistündigen Angebote finden zweimal täglich (12 bis 14 Uhr und 14.30 bis 16.30 Uhr) statt.

In der ersten Woche vom 18. bis 21.7. geht es um Luft statt Benzin. Ein Auto, das mit Luft statt Benzin fährt? Wie das geht, probieren die Teilnehmer aus. Zum Abschluss machen die Kinder mit ihrem eigenen kleinen Auto ein Wettrennen. Anmeldungen nimmt das Museum bis zum 13.7. entgegen.

In der zweiten Woche (25. – 28.7.) gehen Schüler ab acht Jahren mit einer selbstgebauten Lochkamera im Museum auf Entdeckungstour. In der dritten Ferienwoche (1. – 4.8.) klappern die Mühlen: Es geht um die Frage, wie ein Wasserrad funktioniert. Also konstruieren die Teilnehmer selber ein Wasserrad. In Woche vier (8. – 11.8.) wird es bunt: Bei Farben aus dem Färbergarten stellen Kinder ab acht Jahren aus verschiedenen Pflanzen aus dem Museum ihre eigenen Naturfarben her.

In der fünften Woche (15. – 18.8.) geht es um Formen und Giessen. Wie werden Gegenstände aus Metall gegossen? Und woraus werden eigentlich die Formen dafür hergestellt? Das probieren die Kinder am Formerarbeitsplatz in der Metallgießerei des LWL-Freilichtmuseums aus. Gemeinsam stellen sie dort die Formen her und gießen sie anschließend mit flüssigem Zinn aus. Die selbst gegossenen Dinge dürfen die Kinder mit nach Hause nehmen. In der sechsten und letzten Ferienwoche (22. – 25.8.)stehen Drucken und Buchbinden im Mittelpunkt. Zwischen zwei Buchdeckeln finden sich spannende Abenteuer. Doch wie kommen die Buchstaben aufs Papier, woraus wird dieses Papier gemacht?

Das LWL-Freilichtmuseum bittet die Teilnehmer für alle Workshops, unempfindliche Kleidung anzuziehen. Anmeldungen nimmt das Museum unter der Telefonnummer 02331/7807-0 entgegen. Auch das Mitbringen eines kleinen Imbisses wird empfohlen. Kosten entstehen keine, außer dem üblichen Museumseintritt.

Der Höhepunkt der Sommerferien ist das Kinderfest (So, 23.7.). Dann rollt und knattert es im LWL-Freilichtmuseum. Nicht nur kleine Rennfahrer und Autofans finden viele Aktionen zum Staunen, Mitmachen und Ausprobieren. Geburtstagskinder zahlen keinen Eintritt (Ausweise bitte mitbringen).

Ein weiterer Höhepunkt in den Sommerferien ist der Pferdetag „Das Glück der Erde“. Am Sonntag ( 30.7.) versammeln sich die Freunde der tierischen Fortbewegung mit ein oder zwei PS. Neben Voltigieren, Horsepainting, Kutschenparcours, Pferdeflüsterer und weiteren Präsentationen erfahren Besucher an den verschiedenen Ständen Wissenswertes rund um das Thema Pferde, Rassen und allem was dazu gehört. Für die Kinder gibt es Ponyreiten.


Sommerferienprogramm im LWL-Römermuseum, Haltern

Das Sommerferienprogramm im LWL-Römermuseum in Haltern ist eng verbunden mit der aktuellen Sonderausstellung „Triumph ohne Sieg. Roms Ende in Germanien“. Auf der Veranstaltung „Hurra Triumph – auf nach Rom“ begleiten die Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren Nero Caesar, den Sohn des Feldherrn Germanicus, auf dem Triumphzug seines Vaters. Römisch verkleidet geht es für die Kinder auf Zeitreise durch die Straßen Roms. Mit einzelnen Hinweisen finden sie heraus, was ein Triumphzug ist und wie dieser aussah. Sie helfen Nero Caesar das bunte Treiben zu entdecken und zu verstehen.

Zum Abschluss stellen alle ihr eigenes Triumph-Andenken her, ganz wie es die Römer kannten. Das Programm dauert etwa zwei Stunden und kostet inklusive Eintritt 4 Euro pro Kind. Pro Gruppe können maximal zwölf Kinder teilnehmen. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 02364 9376-0 erforderlich. Weitere Informationen unter: http://www.lwl.org/triumph-ausstellung
Termine: Dienstag, 25.7. , Mittwoch, 26.7. , Donnerstag, 27.7., Freitag, 28.7., Dienstag, 1.8., Mittwoch, 2.8., Freitag, 4.8. , Dienstag, 8.8., Freitag, 11.8. jeweils 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr.


LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis)

Unter dem Motto „Nachts im Museum“ startet am 29. Juli um 21.30 Uhr und am 26. August um 20.30 Uhr eine Familienführung mit Kopflampen. Die Teilnehmer entdecken nachtaktive Tiere und Pflanzen auf dem Museumsgelände und erfahren Spannendes über die Henrichshütte. Erwachsene und Kinder zahlen je 3 Euro und den Museumseintritt von 4 Euro (Ermäßigt 2,50 Euro). Anmeldung unter Tel.: 02324 9247 140.

„School of Rock mit dem Mukkeklub“ heißt beim dreitätigen Ferienprogramm von Montag (21. 8.) bis Mittwoch (23. 8.) jeweils von 10 bis 16 Uhr in der Henrichshütte. Teilnehmer von zwölf bis 18 Jahren formen eine Band mit Allem was dazu gehört: Songs schreiben und umsetzen, Instrumentalunterricht, Band- und Performancecoaching, allgemeine Tipps von Profis, Fotoshooting, Requisitenbau, je nach Gruppengröße auch eine Tonstudioaufnahme oder ein Videoshooting. Kosten pro Person: 25 Euro inklusive Verpflegung.
Anmeldung wird erbeten unter [email protected] oder Tel.: 02324 9247151. Weitere Infos gibt es auch im Internet: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/henrichshuette-hattingen


Ferienveranstaltungen im LWL-Museum für Archäologie, Herne

Im Museum für Archäologie in Herne spielt in den Sommerferien die Jungsteinzeit eine Rolle. Wer wissen möchte, wie genau das Leben vor mehr als 5.000 Jahren aussah, kann bei dem jeweils eintägigen Experiment „Kreative Jungsteinzeit“ täglich ab Dienstag (18. 7.) bis Freitag (21. 7.) von 10 bis 14 Uhr mitmachen. Hier empfinden Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren mit Hilfe von Rohstoffen wie Steinen, Holz, Ton und anderen Naturprodukten nach, wie man zu dieser Zeit lebte. Die Teilnehmer kochen, handwerkeln und gestalten Steinzeitschmuck. Das Experiment „Kreative Jungsteinzeit“ wird auch im August täglich ab Dienstag (22. 8.) bis Freitag (25. 8.) um jeweils 10 bis 14 Uhr für Kinder von zehn bis 14 Jahren angeboten. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weiter geht es mit dem Sommerferienprogramm „Alte Knochen neu besprochen“, ein Bestandteil des zdi-Feriencamps „Licht und Erde“: Von Dienstag (8. 8.) bis Freitag (11.8.) können Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren um 10 bis 15 Uhr Knochenfunde erforschen. Hierbei bestimmen sie an einem kompletten Skelett oder an einzelnen Knochen wie Schädel, Kiefer und Oberschenkel das Alter, das Geschlecht und Krankheiten. Nach einem Tag im LWL-Museum für Archäologie wechseln die Teilnehmer zu einem anderen der beteiligten Standorte. Dort geht es beispielsweise um die Ressourcen der Erde und die Evolution im Tierreich. Der Freitag schließt das Projekt mit einem Wissenswettbewerb ab, an dem es auch etwas zu gewinnen gibt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Infos unter: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de. Anmeldungen unter: http://www.mint-herne.de/feriencamp/


Unna: Hip-Hop-Workshop in den Sommerferien
Coole Hip-Hop-Moves unter der Anleitung der Compagnie Dyptik

Kreisstadt Unna. Am Freitag, 04. August 2017, findet im Zentrum für Information und Bildung Unna (zib, Raum 2.02) ein Hip-Hop-Workshop unter der fachlichen Anleitung des Ensembles der Compagnie Dyptik statt. Von 10 – 12 Uhr können Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren an dem Workshop teilnehmen. Das französische Hip-Hop-Ensemble „Dyptik“ wird Schritte aus ihrer eigenen Performance „D-Construction“ vermitteln, welche am Abend zuvor auf dem Platz der Kulturen in Unna zu erleben ist. Der Workshop am Freitagmorgen findet im Rahmen des Förderprogramms Kulturrucksack NRW statt und ist kostenlos.

Der Kulturrucksack NRW ist ein Landesförderprogramm des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Die beteiligten Kommunen bieten für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren kostenlose oder stark vergünstigte Kulturprojekte an, welche in Kooperation mit Kultur- und Jugendeinrichtungen der Stadt durchgeführt werden.

Für die Teilnahme am Hip-Hop-Workshop ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldungen sind ab sofort bei Celine Bahr, Kulturbereich der Kreisstadt Unna, unter [email protected] und 02303/103-789 möglich. Für Informationen rund um den Workshop steht Celine Bahr ebenfalls zur Verfügung.


Ferientage im Schiffshebewerk Henrichenburg, Waltrop (Kreis Recklinghausen)

Im Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Kreis Recklinghausen) können Kinder zwischen acht und elf Jahren an zwei Ferientagen Experimente machen oder das Leben eines Binnenschiffers kennenlernen. „Experimente am Hebewerk“ heißt es am Donnerstag (20.7.) von 10 bis 16 Uhr. Die Kinder untersuchen die Technik des Schiffshebewerks und finden heraus, wie der Betrieb des großen Aufzugs von Schiffen funktionierte.

Beim zweiten Ferientag am Mittwoch (2.8.) von 10 bis 16 Uhr geht es um den Alltag der Binnenschiffer. Wie leben sie? Was müssen Kapitän und Schiffsjunge beachten, wenn sie eine Schleuse oder ein Hebewerk befahren? Zusammen mit den Museumspädagogen lernen Kinder die verschiedenen Arbeiten an Deck kennen und dürfen dabei auch das Steuerrad bedienen. Dabei schlüpfen sie in die Rolle eines Schiffsjungen und erfahren, wie ein Tag im Leben eines Binnenschiffers aussieht.

Die Kosten für den Ferientag betragen jeweils 8 Euro plus 1,10 Euro Museumseintritt pro Kind. Die Teilnehmer benötigen wetterfeste Kleidung, ein ausreichendes Lunchpaket und Getränke. Um eine Voranmeldung unter Tel. 02363 97070 wird gebeten. Das Programm findet ab einer Teilnehmerzahl von mindestens zehn Kindern statt.
Weitere Informationen unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/schiffshebewerk-henrichenburg


Familienprogramm in der Zeche Nachtigall, Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis)

Auf die „Wilde Wiese“ führt die Zechen-Safari am Dienstag (25.7.) von 15.30 bis 17.30 Uhr im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis). Die blühenden Pflanzen bieten den Bienen, Käfern und Schmetterlingen Nahrung, aber auch Schutz vor Feinden oder einen geeigneten Platz zur Eiablage. Unter Anleitung der Naturpädagogin Birgit Ehses gehen die Teilnehmer der Zechen-Safari mit Lupengläsern auf Entdeckungstour durch den Wiesendschungel. Dabei erfahren sie Wissenswertes über die unterschiedliche Lebensweise der geflügelten Tiere und ihre Bedeutung für uns Menschen. Die Safari ist für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren geeignet. Die Teilnahme kostet 5 Euro inkl. Eintritt (3 Euro, ermäßigt 2 Euro). Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02302 9366410.

Eine Geocaching-Tour für die Familie zu den „Schätzen des Hettbergs“ bietet das LWL-Industriemuseum am Samstag (29.7.) von 15 bis 17 Uhr an. Die Teilnehmer zahlen 2 Euro pro Person plus Eintritt. Um Anmeldung wird bis Donnerstag (27. 7) gebeten.

Unter dem Motto „Admiral und Ringelnatter“ gehen große und kleine Tierfreunde am Sonntag (13.8.) mit Birgit Ehses auf Beobachtungstour. Der naturkundliche Spaziergang gibt Gelegenheit, Schlangen, Schmetterlinge und Vögel zu beobachten und ihre Merkmale und Verhaltensweisen näher kennenzulernen. Der Streifzug durch die Industrienatur dauert von 15.30 bis 17 Uhr und kostet 2 Euro plus Eintritt. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Zum „Tag des Geochaching“ am Samstag (19.8.) erwartet die Besucher der Zeche Nachtigall zwischen 11 und 18 Uhr ein vielfältiges Programm: Es gibt Schmiedevorführungen, einen Kletterworkshop, Schnupperführungen und Informationen rund um die moderne Schatzsuche via GPS. Kooperationspartner ist die Deutsche Wanderjugend. Der Eintritt ist frei.

Am Dienstag (22.8.), steht eine Zechen-Safari auf dem Programm. Diesmal geht es um Heilkräuter und Zauberpflanzen. Die Teilnehmer sind von 15.30 bis 17.30 Uhr im LWL-Industriemuseum unterwegs, um Geheimnissen aus dem Pflanzenreich auf die Spur zu kommen. Die Teilnahme kostet 5 Euro inkl. Eintritt. Anmeldung erforderlich unter Tel. 02302 9366410.

Einen zweitägigen Bildhauerworkshop für Kinder bietet das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall zum Ferienende (Freitag / Samstag, 25./26.8.)an. Von jeweils 11 bis 16 Uhr können Jungen und Mädchen ab zehn Jahren mit der erfahrenen Steinbildhauerin Christina Clasen eigene Skulpturen aus Sandstein herstellen. Die Teilnahme kostet 20 Euro inkl. Material und Eintritt. Anmeldung bis Dienstag, 22.8. unter Tel. 02302 9366410.
Weitere Informationen unter: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-nachtigall


Sommerferien: Keine Pause für Bibliothek und Museum, sondern eine Menge Kreativität und Lesestoff!

An vielen Stellen geht es in den Sommerferien etwas ruhiger zu, nicht jedoch im Museum und in der Bibliothek: In der Husemannstraße 12 finden während der großen Ferien viele Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche statt. Die sorgen nicht nur für total viel Spaß, sondern sind auch noch allesamt kostenlos.

SommerLeseclub und JuniorLeseClub

Die Bibliothek Witten bietet jetzt wieder den Sommerleseclub (SLC) für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 und den Juniorleseclub (JLC) für die Grundschüler an. Zahlreiche neue Bücher stehen in der Bibliothek bereit: Krimis, Fantasy, Bücher über Freundschaft und Liebe, Abenteuerliches oder Comicromane – für jeden Geschmack ist etwas Passendes dabei.

Seit dem 11. Juli kann man sich in der Bibliothek für SLC und JLC anmelden, denn diese Bücher sind bis zum Ende der Sommerferien ausschließlich von den Clubmitgliedern ausleihbar. Die Spielregeln sind die gleichen, wie in den letzten Jahren: Wer es schafft, in den Sommerferien mindestens drei Bücher zu lesen und zum Beweis dafür in der Bibliothek davon erzählen kann, wird zur Abschlussparty am 8. September ab 15 Uhr in die Bibliothek eingeladen.

Bibliothek ist Teil der Ferienspiele

Wie schon in den vergangenen Jahren ist die Bibliothek auch in diesem Jahr wieder mit zwei Aktionen bei den Wittener Ferienspielen dabei: Am Mittwoch, 26. Juli und  16. August , starten jeweils von 12 bis  14 Uhr die Abenteuer „Die Grabkammer des Pharao“ und „Gestrandet“ für Kinder von 8 bis 12 Jahren in der Bibliothek. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmelden kann man sich telefonisch in der Kinderbibliothek unter (02302) 581-2504 oder per Mail an Rabea.Kammler(at)stadt-witten.de.

Sportlicher Wettkampf, an den Spielekonsolen und  an der Torwand

Beim Ferien-Gaming in der Jugendbibliothek am 27. Juli von 14 bis 15.30 Uhr für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren wird es sportlich: An den Spielekonsolen gibt es ein Fußballturnier, Bowling und weitere Sportspiele. Am 10. August von 11 bis 12 Uhr bringen wir mit dem ersten Torwandschießen für Kinder Bewegung in den Lesegraben.

Kreative Workshops: Bücher und Textilien gestalten

Kinder und Jugendliche können zwischen 10 und 14 Jahren am 3. und 4. August ihr eigenes Buch gestalten und am 17. und 18. August Textilien bedrucken. Die Workshops „Cover the story of your life“ und „Selbst gedruckt!“ sind Angebote im Rahmen des Programms „Kultur Rucksack NRW“. Die Workshops finden jeweils von 10 bis 14 Uhr im Makerspace statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmelden kann man sich telefonisch in der Bibliothek unter (02302) 581-2504 oder per E-Mail an maerkisches.museum(at)stadt-witten.de.

Comic-Helden im Museum!

Am Samstag, 12. August um 14 Uhr werden „Comic-Helden gesucht!“. Kinder ab 6 Jahren entdecken in der aktuellen Ausstellung des Museums verschiedene Comic- und Mangafiguren, deren Geschichte sie in eigenen kleinen Kunstwerken gestalten.


Ferienprogramm in weiteren Städten in Nordrhein-Westfalen


Auf eine Zeitreise in die Vergangenheit geht es im Textilwerk Bocholt (Kreis Borken)

Eine dreitägige Zeitreise zum Thema Baumwolle können Kinder von acht bis zwölf Jahren im Textilwerk Bocholt (Kreis Borken) von Mittwoch (19.7.) bis Freitag (21.7.) jeweils zwischen 9 bis 16 Uhr erleben. Dabei nehmen sie das „weiße Gold“ und seine Geschichte genauer unter die Lupe. Spielerisch erfahren die Kinder alles rund um die Pflanze sowie das Herstellen und Färben von Kleidung. Die Kosten für drei Tage betragen inkl. Material und Mittagessen 35 Euro (Geschwisterkinder 30 Euro). Anmeldung erforderlich unter Tel. 02871 216110. Ort: Spinnerei

Ein sommerliches Erlebnis für die ganze Familie ist die Führung „Schauen, Staunen, Spüren“ am Sonntag (30.7.) um 14 Uhr im LWL-Textilwerk Bocholt. (Groß-) Eltern und Kinder erleben gemeinsam die aktuelle Sonderausstellung „Reif für die Insel. Tourismus auf Sylt, Hiddensee und Mallorca“. Im Mittelpunkt stehen Bademode und Urlaubskleidung. Gezahlt wird der normale Eintritt (3 Euro, ermäßigt 2 Euro). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ort: Spinnerei.

1915 – in dieses Jahr reisen die Kinder bei der dreitägigen Sommerferien-Aktion des LWL-Textilwerkes Bocholt von Mittwoch (23.8.) bis Freitag (25.8.), jeweils zwischen 9 und 16 Uhr. Mädchen und Jungen von 7 bis 11 Jahren erleben den Arbeitsalltag eines Webers in der Textilindustrie vor 100 Jahren mit historischen Kinderspielen und Meisterrallye. Kosten für drei Tage inkl. Material und Mittagessen 35 Euro (Geschwisterkinder 30 Euro). Anmeldung erforderlich. Ort: Weberei.

Bei der Familienführung „Schauen, Staunen, Spüren“ erleben Kinder und ihre (Groß-)Eltern gemeinsam, wie die Menschen vor 100 Jahren im Arbeiterhaus und Garten lebten. Auf dem Weberei-Gelände des LWL-Textilwerks in Bocholt (Kreis Borken) wird am Sonntag (27.8.) um 16 Uhr der schwere Alltag wieder lebendig. Ob Haushalt oder Gartenarbeit – es gab immer etwas zu tun. Gezahlt wird nur der normale Eintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Ort: Weberei.
Weitere Informationen unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/textilwerk-bocholt


Stadtbibliothek Bocholt: Ferienprogramm für Kinder

Bocholt (PID). Auch in den Sommerferien hat die Stadtbibliothek geöffnet und für Kinder ein interessantes Programm zusammengestellt.
Die Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Mittwoch, 19. Juli 2017, 15.30 Uhr
Die Kinder hören eine tierische Geschichte. Anschließend wird eine Katzein einer Seifenblase gebastelt.
Donnerstag, 20. Juli 2017, 10 Uhr
In Zusammenarbeit mit der Abfallberatung des Entsorgungs- und Servicebetriebes Bocholt (ESB) fertigen die Kinder ihr eigenes Papier. Vorab wird ein kurzer Film zum Thema gezeigt. Die Stadtbibliothek bittet darum, dass die Kinder alte Kleidung anziehen oder einen Kittel mitbringen.

Montag, 24. Juli 2017, 10 Uhr
Film-Vormittag mit dem Film „Burg Schreckenstein“.
Mittwoch, 26. Juli 2017, 15.30 Uhr
Nachdem gemeinsam eine Geschichte gelesen wurde, gestalten die Kinder coole Jungs.
Mittwoch, 2. August 2017, 15.30 Uhr
Nach einer Geschichte aus dem Erzähl-Theater werden aus Tonkartons Küken am Strand gebastelt.
Mittwoch, 9. August 2017, 15.30 Uhr
Im Anschluss an eine Ferien-Geschichte schneiden, bemalen und kleben die Kinder Blumenkinder.
Montag, 14. August 2017, 10 Uhr
Film-Vormittag mit dem Film „Vaiana“.
Mittwoch, 16. August 2017, 15.30 Uhr
Zunächst wird eine lustige Geschichte gelesen. Danach werden Wohnwagen gebastelt.
Mittwoch, 23. August 2017, 15.30 Uhr
Nach einer Geschichte werden Eulen auf einer Insel gestaltet.
Am 30. August findet kein Kinder-Programm statt.

Quelle: PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt


Neanderthal Museum Mettmann – Sommer in der Steinzeitwerkstatt

NEANDERTAL. Auch für die dritte Ferienwoche garantiert das Ferienprogramm der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums in Mettmann wieder jede Menge Spaß.

Am Dienstag, 1. August (14 bis 16 Uhr), können Kinder ab acht Jahren in einem „Steinzeit-Krimi“ auf Verbrecherjagd gehen. Ein frühmenschlicher Schädel wurde aus dem Museum gestohlen. Gemeinsam mit dem Museumsdetektiv nehmen die jungen Spürnasen die Ermittlungen auf. Bei der interaktiven Verbrecherjagd untersuchen die Teilnehmer in Teams Spuren und lösen knifflige Rätsel. Die Nachforschungen führen vom Museum über das Außengelände durch den Wald zum spannenden Showdown. Die Teilnahme kostet 16 Euro.

Am Mittwoch, 2. August, geht es von 11 bis 12 Uhr in einer spannenden „Mitmachführung“ durch die Sonderausstellung „2 Millionen Jahre Migration“. Unter dem Motto „Ich packe meinen Koffer…“ erfahren Kinder ab acht Jahren woher ihre steinzeitlichen Vorfahren stammen, wie sie aussahen und was sie in ihrem Gepäck hatten. Dabei dürfen viele Objekte in die Hand genommen und untersucht werden. Die Teilnahme kostet vier Euro zzgl. Eintritt in die Sonderausstellung.

Einen spannenden Steinzeittag können Kinder ab sechs Jahren am Donnerstag, 3. August (13 bis 16 Uhr), erleben. Die Teilnehmer besuchen zunächst die Neanderthaler im Museum und erfahren, wie die damaligen Menschen gelebt haben. Anschließend wird an der Steinzeitwerkstatt das Jagen mit Speeren ausprobiert und Nüsse knacken geübt. Nach einer kleinen Pause stellt jeder ein eigenes steinzeitliches Amulett aus Leder, Knochenperle und Muschel her. Die Teilnahme kostet 24 Euro

Das komplette Sommerferienprogramm kann im Detail auf der Homepage des Museums unter www.neanderthal.de eingesehen werden.

Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich (die Teilnehmerzahl ist begrenzt): Tel. 02104/979715 oder E-Mail [email protected]

Neben dem Sommerferienprogramm sollten sich Kinder und Eltern schon jetzt einen weiteren Termin unbedingt vormerken: Am letzten Ferienwochenende, 26./27. August, gibt es ein großes Museumsfest. Auf dem Neandertaler-Fundort und rund um das Museum zeigen Handwerker und Archäotechniker ihr Können und geben einen spannenden und interessanten Einblick in das Leben unserer Vorfahren.

Neanderthal Museum, Talstraße 300, 40822 Mettmann, Tel. 02104/97970; Internet: www.neanderthal.de; e‑Mail: [email protected]; Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr; Eintritt 9 Euro für die Dauerausstellung (inkl. Neanderthaler-Fundort), 7 Euro für die Sonderausstellung, Kombiticket 11 Euro; Ermäßigung für Gruppen, Familien, Kinder, Studenten, Behinderte.

 


Das große Schlämmen im LWL-Museum für Naturkunde, Münster

Die Sommerferien im LWL-Museum für Naturkunde in Münster stehen unter dem Motto „Das große Schlämmen“. Von Dienstag (22.8.) bis Freitag (25.8.) können Interessierte täglich zwischen 10 und 16 Uhr den LWL-Paläontologen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Wer nicht nur zuschauen sondern mitmachen möchte, hat dazu ebenfalls eine Gelegenheit. Jeweils um 11 oder um 14 Uhr können Kinder ab acht Jahre am Ferienprogramm „Das große Schlämmen für junge Urzeitforscher“ teilnehmen.

Die Fachleute und Dino-Forscher zeigen öffentlich ihr Können und stehen zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Paläontologen müssen für ihre Suche nach Fossilien unterschiedliche Methoden anwenden, je nach Größe und Beschaffenheit der Organismenreste, die gefunden werden sollen. Sie können winzig klein sein, sodass man sie mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann oder riesig groß, wie die Knochen von Dinosauriern. Das Schlämmen ist eine Methode, mit der man millimetergroße Fossilien finden kann. Die Gesteinsproben, in denen die Versteinerungen vermutet werden, müssen dafür über Siebe mit viel Wasser geschlämmt werden. So wird der feinkörnige Anteil des Gesteins ausgewaschen, zurück bleiben die größeren Gesteinspartikel und die freigelegte Fossilien.

Das große Schlämmen für junge Urzeitforscher findet von Dienstag (22.8.) täglich bis Freitag (25.8.) parallel zu den Vorführungen der Fachleute statt. Die Jungforscher können jeweils einmal am Vormittag (11 Uhr) und einmal am Nachmittag (14 Uhr) die Arbeitsweisen der Dino-Forscher in einem zweistündigen Kurs kennen lernen. Im Mittelpunkt dieser Ferienaktion stehen echte Funde von Elefanten, Sauriern, Dinosauriern und anderen Urzeittieren in Westfalen. Im Sandkasten des Gesteinshofes dürfen die Kinder selber graben. Die gefundenen Abgüsse von Fossilien führen zu den echten Fossilfunden in der Dinosaurier-Ausstellung.

Termin: Dienstag (22.08.) bis Freitag (25.08.)
Täglich 10 – 16 Uhr Vorführung: Das große Schlämmen
Täglich 11 und 14 Uhr Ferienprogramm: Das große Schlämmen für junge Urzeitforscher
Kosten für die Kinderaktion: 5 Euro (inklusive Museumseintritt). Max. 14 Kinder pro Kurs.
Anmeldung: LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster. Telefon 0251 5916050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr)
Mehr Informationen unter: https://www.lwl.org/LWL/Kultur/lwl-naturkunde/portal/


Viertägige Ferienworkshops im LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster

Die Skulptur Projekte 2017, die noch bis zum 1.10. in Münster zu sehen sind, laden Kinder und Jugendliche ein, in zwei je viertägigen Ferienworkshops die Kunst in der Stadt zu erleben und selbst kreativ zu werden. Treffpunkt ist immer die Trafostation in Münster, der Ort der Kunstvermittlung der Skulptur Projekte. Von dort aus nehmen die jungen Besucher die Kunst unter die Lupe. Was ist das für eine Ausstellung, die über die ganz Stadt verteilt ist? Die Teilnehmer besuchen ganz unterschiedliche künstlerische Projekte und schauen genau: Was ist das für Kunst, wie ist sie gemacht, wie verändert sie den Ort und was macht sie mit dem Besucher?

In der Trafostation ist nach dem Rundgang Raum und Material, um eigene Ideen in die Tat umzusetzen. Für Sechs- bis Zwölfjährige findet der Workshop von Montag bis Freitag (17. bis 21.7.) von 10 bis 13 Uhr statt, für Jugendliche ab 13 Jahren von Montag bis Freitag (17. bis 21.7.) von 14 bis 17 Uhr. Treffpunkt ist die Trafostation, Schlaunstraße 15. Ein Getränk und workshoptaugliche Kleidung müssen mitgebracht werden. Eine Anmeldung unter https://shop.skulptur-projekte.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.


Altes Handwerk in der Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe) – Kreativ mit Lehm, Ton, Weide und vielen weiteren Naturmaterialien

Jeden Donnerstag und jeden Samstag gibt es im LWL-Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe) während der Sommerferien Angebote für Kinder und Familien. Pferdeköpfe für die Fensterbank modellieren Kinder von sieben bis zwölf Jahren zusammen mit der Museumpädagogin Andrea Henkel am Samstag (15.7.) von 14 bis 17 Uhr. Die Teilnahme kostet 7 Euro inkl. Material. Es ist eine Anmeldung unter Tel. 05232 94900 oder per Mail: [email protected] erforderlich.

Am Mittwoch (19.7 und 23.8.) um 14 Uhr können unter der Leitung einer Museumspädagogin nach einer kurzen Führung Enkelkinder und Großeltern gemeinsam Ziegelsteine herstellen. Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro. Der Eintritt ist inklusive. Eine Anmeldung ist unter Tel. 05253 94900 oder per Mail zieg[email protected] erforderlich.

Fingerstricken steht am Donnerstag (20.7.) in der Reihe „Altes Handwerk“ auf dem Programm. Kinder ab sechs Jahren können zwischen 11 und 16 Uhr für eine Stunde unter Anleitung einen kleinen Schal oder ein Band stricken. Eine Anmeldung ist zum offenen Mitmachprogramm nicht erforderlich. Kinder zahlen 6 Euro inklusive Eintritt und Materialkosten, die begleitenden Eltern nur den Museumseintritt (3 Euro).

Aus einer Kugel entstehen unter Anleitung von Charlotte von der Meden am Samstag (22.7.) zwischen 14 und 17 Uhr Vögel, Fische oder Eulen. Das Programm für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren kostet 7 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 05232 94900 oder per Mail: [email protected]

„Springseile flechten“ steht am Donnerstag (27.7.) von 11 bis 16 Uhr auf dem Programm. Kinder ab sieben Jahren stellen im Rahmen der Ferienreihe „Altes Handwerk“ ein Springseil her. Während die Kinder für eine Stunde kreativ sind, können die Eltern das Museum erkunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder zahlen für das offene Mitmachprogramm 6 Euro inklusive Eintritt und Materialkosten, die begleitenden Eltern nur den Museumseintritt (3 Euro).

Unter dem Thema „Wir bauen Feuerdrachen“wird es am Samstag (29.7.) sehr heiß, wenn von 14 bis 17 Uhr Drachen aus Ton gebaut werden, die rauchen und Feuer spucken. Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren sind dazu eingeladen. Eine vorherige Anmeldung unter 05232 94900 oder per Mail: [email protected] ist erforderlich. Das Programm kostet pro Kind inklusive Material 7 Euro.

Beim nächsten Termin der Ferienreihe „Altes Handwerk“ dreht sich am Donnerstag (3.8.) alles um das Papierschöpfen. Kinder ab fünf Jahren stellen Lesezeichen oder Blütenpapier her. Während die Kinder etwa eine Stunde lang kreativ sind, können die Eltern das Museum erkunden. Das offene Mitmachprogramm findet von 11 bis 16 Uhr statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder zahlen 6 Euro inklusive Eintritt und Materialkosten, die begleitenden Eltern nur den Museumseintritt (3 Euro).

Ein „Wüstenpalast“ für Schreibutensilien: In Plattentechnik entsteht unter der Leitung einer Museumspädagogin am Samstag (5.8.) von 14 bis 17 Uhr ein Palast, beispielsweise für Stifte und Radiergummi. Die Veranstaltung ist für alle Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren geeignet. Kosten: 5 Euro inkl. Material. Eine Anmeldung ist unter Tel. 05232 94900 oder per Mail: [email protected] erforderlich .

Nur warmes Wasser, Seife und Wolle benötigen Kinder, um in der Ferienreihe „Altes Handwerk“ kleine Kugeln oder Objekte herzustellen. Kinder ab acht Jahren sind am Donnerstag (10.8.) dazu eingeladen, zwischen 11 und 16 Uhr das Filzen auszuprobieren. Für eine Stunde können die Kinder kreativ sein, währenddessen können die Eltern das Museum erkunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder zahlen 7 Euro inklusive Eintritt und Materialkosten, die begleitenden Eltern nur den Museumseintritt von 3 Euro.

Am Samstag (12.8.) können Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren Dinowelten herstellen. Aus Lehm und Ton bauen sie Höhlen, Berge und Täler, die anschließend von kleinen und großen Dinosauriern bevölkert werden. Das Programm findet zwischen 14 und 17 Uhr statt und kostet inklusive Material 7 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 05232 94900 oder per Mail: [email protected]

Sitftdosen aus Peddigrohr flechten Kinder ab fünf Jahren im Rahmen der Ferienreihe „Altes Handwerk“ am Donnerstag (17.8.) zwischen 11 und 16 Uhr. Während die Kinder für rund eine Stunde beschäftigt sind, können die Erwachsenen das Museum erkunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder zahlen 6 Euro inklusive Eintritt und Materialkosten, die begleitenden Eltern nur den Museumseintritt von 3 Euro.

Aus einem Stück Ton von der Maschinenziegelei-Strangpresse stellen Kinder zwischen sieben und elf Jahren am Samstag (19.8. und 26.8.)zwischen 14 und 17 Uhr Skulpturen aus Ton her. Die Ergebnisse werden nach einer Trocknungsphase gebrannt und können zu einem späteren Zeitpunkt abgeholt werden. Eine Anmeldung zum Programm ist unter Tel. 05232 94900 oder per Mail: [email protected] erforderlich, die Teilnahmegebühr inklusive Material beträgt 7 Euro.

Der letzte Termin in der Reihe „Altes Handwerk“ ist Weidensteckern gewidmet. Am Donnerstag (24.8.) zwischen 11 und 16 Uhr sind die Kinder ab acht Jahren für eine Stunde mit der kreativen Arbeit beschäftigt. Währenddessen können die Erwachsenen das Museum erkunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder zahlen 8 Euro inklusive Eintritt und Materialkosten, die begleitenden Eltern nur den Museumseintritt von 3 Euro.

Weitere Informationen unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/ziegeleimuseum-lage


Mosaik der Ferienerinnerungen in der Glashütte Gernheim, Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke)

Zum Ausklang der Ferien gestalten Kinder von acht bis zwölf Jahren im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke) ein besonderes Erinnerungsstück an den Sommer. Am Donnerstag (24.8.) von 14 bis 17 Uhr verarbeiten sie Strandgut und andere Urlaubsmitbringsel zu einem Mosaik der Ferienerinnerungen. Teilnehmer sollten Muscheln, Steine und andere Materialen für das persönliche Mosaik mitbringen. Die Kosten betragen 14 Euro und beinhalten Material, ein Eis und Getränke. Anmeldung werden unter Tel. 05707 9311 26 entgegen genommen.
Weitere Informationen unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/glashuette-gernheim


LWL-Freilichtmuseum Detmold (Kreis Lippe)

Töpfern, entdecken, riechen, schmecken und Körbe flechten: Das LWL-Freilichtmuseum Detmold hat ein Programm vorbereitet, das am Sonntag (16.7.) von 11 bis 14 Uhr beginnt. Unter dem Thema „Wilden Bienen muss geholfen werden“ lernen die Kinder die Lebensweise der Wildbienen und ihrer Verwandten kennen. Anschließend töpfern sie gemeinsam Nisthilfen. Um den Mikrokosmos einer artenreichen Wiese geht es am Dienstag (18.7.) von 14 bis 17 Uhr unter dem Titel „Die Wiese lebt!“ Dann begeben sich die Kinder mit Becherlupe und Insektenstaubsauger auf Entdeckungsreise.

Am Mittwoch (19.7.) heißt es von 14 bis 17 Uhr „Schmetterling, du kleines Ding!“. Dabei gibt es die Gelegenheit, den Schmetterlingen näher zu kommen und mehr über die Tiere zu erfahren. „Kuh & Co.“ lautet das Motto am Donnerstag (20.7.) von 10 bis 14 Uhr. Bei einem gemeinsamen Rundgang entdecken die Kinder die alten Haustierrassen des Museums und verkosten gemeinsam Landprodukte. Am Freitag (21.7.) ist es von 14 bis 17 Uhr Zeit für „Alte Kinderspiele“. An diesem Tag erwartet die Kinder ein Spielenachmittag mit Stelzenlaufen und Kreisel.

Wie ist der Weg „Vom Getreide auf dem Acker bis zum Brot aus dem Backofen“? Dieser Frage geht ein Angebot am Dienstag und Mittwoch (25. und 26.7.) jeweils von 9.30 bis 13 Uhr nach. Die Kinder können selber ernten, dreschen und Brot backen. Am Donnerstag (27.7.) geht es von 14 bis 17 Uhr bei „Sommer und Erntezeit“ um eine Entdeckungsreise durch das Museum mit Mühlenbesuch.

Alle „Naturbegegnungen“ richten sich an Kinder im Grundschulalter. Treffpunkt ist jeweils der Museumseingang, die Kosten betragen 6 Euro pro Programm plus Museumseintritt. Die Kinder sollten unempfindliche Kleidung und Verpflegung mitbringen. Eine Anmeldung ist für alle Programme erforderlich.

Wer gerne selbst kreativ werden möchte, hat bei zwei Flechtworkshops die Gelegenheit, kleine Körbe herzustellen. Am Donnerstag (3.8.) stellen Kinder von 10.30 bis 12.30 Uhr, 13 bis 15 Uhr oder von 15.30 bis 17.30 Uhr unter Anleitung Pflanzkörbchen aus buntem Peddigrohr her. Treffpunkt ist das Lauschhaus. Der Kurs kostet 8 Euro, hinzu kommen 8 Euro Materialkosten und der Museumseintritt. Anmeldungen nimmt das Infobüro bis Dienstag (1. 8.) entgegen.

Ende August heißt es, „Brotkörbchen flechten“. Am Dienstag (22.8.) flechten Kinder von 11 bis 13 Uhr, 13.30 bis 15.30 Uhr oder 15.45 bis 17.45 Uhr Körbchen aus Peddigrohr, die auch als Obst- oder Schmuckkörbchen genutzt werden können. Treffpunkt ist das Lauschhaus, die Kosten betragen 8 Euro Kursgebühr und 8 Euro Materialbeitrag. Der Eintritt in das LWL-Freilichtmuseum Detmold ist an diesem Tag frei. Anmeldungen nimmt das Infobüro bis Sonntag (20. 8.) entgegen.
Die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es im Infobüro unter Tel.: 05231 706104.
Weitere Informationen finden sich auch im Internet: http://www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de.

Quelle: Veranstaltungen in den LWL -Museen  :Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)


Stadtrundfahrten Recklinghausen

Posted by on März 31st, 2017  •  0 Comments  • 

Stadtrundfahrten Recklinghausen Foto: Ruhrgebiet Stadtrundfahrten - Stadt Recklinghausen

Stadtrundfahrten Recklinghausen – Die Stadt im Ruhrgebiet mit dem Cabriobus entdecken

Mit dem schönen Wetter beginnt auch wieder die Saison für zahlreiche Stadtrundfahrten und Erlebnistouren im Ruhrgebiet. Die Region bietet allerlei Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, welche es zu entdecken gilt. Hier möchten wir Ihnen die Rundfahrten vorstellen, die sowohl in der Stadt als auch im Kreis Recklinghausen durchgeführt werden. Alle hier vorgestellten Entdeckungstouren werden im doppelstöckigen Cabriobus durchgeführt. Fachkundige Fremdenführer begleiten Sie die ganze Fahrt über und geben zahlreiche Informationen zu historischen Gebäuden, Zechen sowie sonstigen Sehenswürdigkeiten und Denkmälern in der Region.

Nicht nur für Touristen sind diese Rundfahrten äußerst interessant, auch alteingesessene Bürger werden so manche Anekdote über ihre Heimatstadt kennen lernen. Die Informationen werden in deutscher Sprache gegeben. Natürlich beantworten die Gästeführer auch gerne aufkommende Fragen der Tour-Teilnehmer. Ein besonderes Angebot ist die Themenrundfahrt „Bergbauhistorische Stadtrundfahrt Recklinghausen“, welche ihr Augenmerk auf die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet lenkt und neben Bergbausiedlungen auch ausgewählte Zechen ansteuert.

 

1. Kreisrundfahrt Recklinghausen

Beginnend in Recklinghausen führt die Kreisrundfahrt zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet. Dazu zählt beispielsweise der Chemiepark in Marl. Weiter geht es über Dorsten zum idyllischen Haltern am See. Im Umfeld des berühmten Stausees wird eine kurze Mittagspause eingelegt. Durch die Haard führt die Tour dann nach Datteln, Waltrop und zum Schiffshebewerk Henrichenburg in Castrop-Rauxel bevor sie der Cabriobus anschließend gegen 15 Uhr wieder am Ausgangspunkt in Recklinghausen absetzt.

Termine 2017: 8 Termine (jeweils mittwochs und sonntags)

    • 12. April 2017, 10:00 Uhr
    • 10. Mai 2017, 10:00 Uhr
    • 14. Juni 2017, 10:00 Uhr
    • 12. Juli 2017, 10:00 Uhr
    • 30. Juli 2017, 10:00 Uhr
    • 9. August 2017, 10:00 Uhr
    • 13. September 2017, 10:00 Uhr
    • 11. Oktober 2017, 10:00 Uhr

 

Fahrkartenpreise (inklusive Mittagsimbiss)

Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahre zahlen für die Kreisrundfahrt 29 Euro, Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen zahlen 14,50 Euro.
Gruppenfahrten ab 10 Personen können zum Preis von 26 Euro pro Erwachsenen gebucht werden. Hierfür ist eine Voranmeldung unbedingt erforderlich.

 

2. Stadtrundfahrt Recklinghausen

In den Monaten April bis Oktober fährt der Cabriobus quer durch die geschichtsträchtige Stadt Recklinghausen, welche bereits um das Jahr 800 erstmals urkundlich als karolingischer Königshof erwähnt wurde. Noch heute lassen sich in dem vom Wallring umgebenen Ort mit seiner historischen Altstadt mittelalterliche Stadtstrukturen entdecken. Qualifizierte Gästeführer begleiten Sie die gesamte Rundfahrt über und geben interessante Informationen in deutscher Sprache zur heutigen 120.000 Einwohnerstadt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihre Plätze für den ausgewählten Termin.

 

Termine 2017: 9 Termine (jeweils mittwochs und sonntags)

    • 12. April, 16:00 Uhr
    • 30. April, 11:00 Uhr
    • 10. Mai, 16:00 Uhr
    • 14. Juni, 16:00 Uhr
    • 12. Juli, 16:00 Uhr
    • 30. Juli, 16:00 Uhr
    • 09. August, 16:00 Uhr
    • 13. September, 16:00 Uhr
    • 11. Oktober, 16:00 Uhr

 

Fahrkartenpreise

Der Preis für die Stadtrundfahrt Recklinghausen beträgt für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahre 16 Euro, für Kinder 6 bis 14 Jahre: 8 Euro. Gruppenfahrten können ab einer Größerene von 10 Personen gebucht werden. Für diese gelten ermäßigte Gruppenpreise von 14 Euro für Erwachsene ab 15 Jahre und 7 Euro für Kinder 6 bis 14 Jahre.

 

3. Bergbauhistorische Stadtrundfahrt Recklinghausen:

Die Stadt Recklinghausen ist wie viele andere Städte im Ruhrgebiet auch, vom Bergbau geprägt.  Die bergbauhistorische Stadtrundfahrt führt vom Rathaus aus in die Recklinghäuser Stadtteile Hillerheide, Süd, Grullbad und Hochlarmark in denen alte Bergbausiedlungen und die noch vorhandene Tagesanlage der Zeche Recklinghausen betrachtet werden können. Bei einem Ausstieg am Maschinenhaus kann die restaurierte Dampffördermaschine näher betrachtet werden. Auf der Halde Hoheward eröffnet sich ein spektakulärer Blick über das Ruhrgebiet. Im Anschluss daran, stehen weitere Sehenswürdigkeiten wie das Festspielhaus („Kunst für Kohle“) und die alten Bergwerksdirektionen der Zechen Blumenthal und Ewald auf dem Tourenplan.

Termine 2017: 4 Termine

  • Montag, 1. Mai 2017, 11:00 Uhr
  • Sonntag, 18. Juni 2017, 10:00 Uhr
  • Freitag, 29. Juli 2017, 15:00 Uhr
  • Freitag, 22. September 2017, 15:00 Uhr

 

Fahrkartenpreise:

Fahrkarten für die Bergbauhistorische Stadtrundfahrt können zum Preis von 22 Euro für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahre, sowie für 11 Euro für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren erworben werden. Gruppen ab 10 Personen erhalten einen ermäßigten Gruppentarif von 19 Euro pro Erwachsenem und 10 Euro pro Kind. Eine vorherige Reservierung ist unbedingt erforderlich.

 

Tickets für alle Fahrten können über das RZ-Ticket-Center, Breite Straße 4, 45657 Recklinghausen, unter der Telefonnummer 0 23 61 / 18 05 27 30 oder telefonisch bei dem Veranstalter Ruhrgebiet-Stadtrundfahrten unter 0201/857 95 60 70 sowie online unter www.ruhrgebiet-stadtrundfahrten.de gebucht werden. Auf Anfrage ist auch die Buchung von Charterfahrten jederzeit möglich.

Fotos: Stadt Recklinghausen

 

Weitere Ausflugsfahrten

 

 


Planetarium Bochum

Posted by on Februar 9th, 2016  •  0 Comments  • 

Das Planetarium in Bochum, aufgenommen am 18.05.2010. +++ Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum, Presseamt

Zeiss Planetarium Bochum – den Sternen so nah

Das Zeiss Planetarium Bochum bietet ein prall gefülltes Veranstaltungsprogramm für alle Altersklassen. Neben spannenden Astronomieshows, die auf verständliche aber dennoch sehr spannende Art und Weise Wissenswertes über den Sternenhimmel und den Kosmos vermitteln, finden auch Musikshows, Live-Konzerte und Hörspielreihen im Planetarium statt.

Dazu gehören die „drei???“, spannende Götter- und Heldensagen und sogar Krimi-Hörspiele aus der Reihe „Mord im Planetarium„.  Auch Krimi-Autorenlesungen stehen auf dem Programm. Die Shows dauern wenn nicht anders angegeben ca. eine Stunde.

Das Zeiss Planetarium in Bochum zählt ohne Zweifel zu den interessantesten Ausflugszielen im Ruhrgebiet Bild: Außenansicht des Planetariums © Zeiss Planetarium Bochum

Das Zeiss Planetarium in Bochum zählt ohne Zweifel zu den interessantesten Ausflugszielen im Ruhrgebiet
Bild: Außenansicht des Planetariums © Zeiss Planetarium Bochum

Kinderprogramm im Planetarium Bochum

Spezielle Kindershows führen bereits Vorschüler in die Welt der Astronomie ein. So werden beispielsweise Sternbilder und unser Sonnensystem kindgerecht erklärt. Die Kindershows richten sich an kleine Entdecker ab ca. 5 Jahren. Die nicht als Kinderveranstaltung gekennzeichneten Shows sind für Erwachsene konzipiert, sind aber bereits für Kinder ab 10 Jahren gut verständlich.

In einem kleinen, in das Planetarium Bochum integrierten Astro-Shop, können Souvenirs, Bücher, Postkarten, DVDs, Puzzles, Poster und andere Kleinigkeiten rund um den Themenbereich Astronomie erworben werden. Das Café Milchstraße bietet außerdem eine Auswahl an Getränken, Eis und Süßigkeiten an. An bestimmten Abenden, insbesondere an Wochenenden, hat außerdem eine kleine Bar für Sie geöffnet.

Sternpatenschaften

Eine ganz besondere Geschenkidee ist die Sternpatenschaft. Hier kann man die Patenschaft für einen Stern am Himmel des Bochumer Planetariums übernehmen oder verschenken. Weitere Infos hierzu finden Sie unter: www.freundeskreis-planetarium-bochum.de

Das Planetarium Bochum verfügt über keine eigenen Besucher-Parkplätze. Es stehen jedoch einige kostenfreie Parkmöglichkeiten in den Straßen rund um den Stadtpark zur Verfügung.

Das komplette Veranstaltungsprogramm des Planetariums sowie die Eintrittspreise für die einzelnen Planetariumsshows und Musikshows finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.


Das Planetarium in Bochum, aufgenommen am 18.05.2010. +++ Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum, Presseamt

Das Planetarium in Bochum, aufgenommen am 18.05.2010. +++ Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum, Presseamt

Eintrittspreise Planetariumsshows:

Einzelkarte 8,50 € , ermäßigt 5,50 €, Kind im Familienverbund 2,00 €

Eintrittspreise Musikshows:

Einzelkarte 9,50 € , ermäßigt 7,50 €

Die Eintrittspreise für Sonderveranstaltungen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung.

Werden zwei Shows am selben Veranstaltungstag besucht, vermindert sich der Eintrittspreis für die zweite Show um 20%.

Kassenöffnungszeiten Planetarium Bochum:

Mo-Fr. 9:00 – 15:30 Uhr sowie jeweils 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Die Tickets können auch online erworben und zu Hause selbst ausgedruckt werden. Zum Veranstaltungskalender und zur Ticketbuchung gelangen Sie hier.

VIP-Ruhrgebiet-Tipp – Kombinieren und Sparen:

zeiss_planetarium_bochum_logo©zeiss_planetarium_bochumPlanen Sie am besten direkt einen Tagesausflug nach Bochum ein. In unmittelbarer Nähe zum Planetarium befindet sich der Bochumer Tierpark, der ganz sicherlich auch einen Ausflug wert ist. Zwischen den Einrichtungen besteht eine Kooperation, so dass die als zweite besuchte Einrichtung einen Rabatt in Höhe von 20% gewährt. Gleiches gilt für das Deutsche Bergbau-Museum Bochum.

Featured Image: Das Planetarium in Bochum Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum, Presseamt

 

 


Aktuelle Veranstaltungen im Planetarium


Vortrag im Planetarium zum Umweltproblem „Lichtverschmutzung“

Am Mittwoch (23. November) um 19.30 Uhr geht es im Planetarium, Castroper Straße 67, um ein Thema, das jeden „Ruhri“ ganz direkt betrifft: Nachts erstrahlt schon lange kein prächtiger Sternenhimmel mehr über dem Revier. Stattdessen blicken wir in ein selbstgemachtes Lichtermeer, das die Sterne verblassen lässt. Muss das so sein? Harald Bardenhagen, der als Kölner vom Umweltproblem „Lichtverschmutzung“ ebenso betroffen ist wie die Menschen im Ruhrgebiet, berichtet davon, wie wir die Nacht „mit Lichtgeschwindigkeit“ verlieren. Er gibt in seinem Vortrag auch Tipps, wie man Licht sparsamer, sinnvoller und effizienter einsetzen kann, ohne etwa die Sicherheit auf unseren Straßen einzuschränken.

Astronomen waren die ersten, sind aber bei weitem nicht die einzigen, die die Störungen durch künstliches Licht in der Nacht zu spüren bekommen: Der aufgehellte Nachthimmel lässt die Sterne verblassen. Ein natürlicher Nachthimmel ohne Lichtverschmutzung ist in ganz Europa kaum noch zu finden, die Quellen von Lichtsmog sind noch in einer Entfernung von 200 bis 300 Kilometer wirksam.

Köln bei Nacht - Foto: Harald Bardernhagen | Veranstaltungen Planetarium Bochum

Köln bei Nacht – Foto: Harald Bardernhagen

Welche Folgen hat künstliches Licht?

Künstliches Licht in der Nacht ist darüber hinaus eine potenzielle Gesundheitsgefahr und hat einen dramatischen Einfluss auf die Verringerung der Artenvielfalt. Wer glaubt, dass durch die Einführung neuer Technologien wie LED-Leuchten der Lichtverschmutzung der Garaus gemacht wird, irrt sich: Leider ist das Gegenteil der Fall. Ein Zuviel an Licht wird immer „preiswerter“ und so wird wesentlich mehr künstliches Licht in die nächtliche Umwelt abgestrahlt als früher. Was können wir heute tun, um den Verlust der natürlichen Nacht zu verhindern und das Naturerlebnis „sternenreicher Nachthimmel“ für unsere Kinder und Enkelkinder zu erhalten? Zum Vortrag werden zur Demonstration verschiedene belastungsarme Straßenleuchten und weitere Modelle mitgebracht.

Der Referent Harald Bardenhagen ist Mit-Initiator des „Sternenparks Nationalpark Eifel“, dem ersten „International Dark Sky Park“ in Deutschland. Er setzt sich europaweit für die Verringerung der Lichtverschmutzung ein.

Karten für den Vortrag kosten 8,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro. Sie können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 02 21 / 28 02 14 erworben sowie per Mail unter [email protected] reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

 

Quelle: Pressestelle Stadt Bochum

Weitere Veranstaltungen im Ruhrgebiet

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Castroper Str. 67

Duisburger Weihnachtsmarkt

Posted by on November 3rd, 2015  •  0 Comments  • 

Die schönsten Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet und in NRW

Der Duisburger Weihnachtsmarkt beschert Groß und Klein einige unvergessliche Stunden

Auch im Jahr 2016 überzeugt der Duisburger Weihnachtsmarkt durch sein friedvolles, herzliches Ambiente.

Wie in den Jahren zuvor auch, ist in der Vorweihnachtszeit die Innenstadt von Duisburg nicht wiederzukennen. Die grauen Gebäude, zwischen denen  die der Hektik verfallenen Menschen  her eilen, verströmen in der abendlichen Dämmerung einen friedlichen Glanz und flankieren die weit unter ihnen gemütlich von Stand zu Stand schlendernden Leute. Es ist ein Lichtermeer, das sich über den Duisburger Weihnachtsmarkt spannt und die Szenerie in einen sanften goldenen Schimmer taucht. Tausende kleine Lämpchen strahlen mit aller Überzeugungskraft auf die vor Müdigkeit und Entspannung erschlaffenden Glieder.

Dazwischen sind über hundert Holzhütten liebevoll geschmückt worden, die zum Bummeln, zum Kaufen, aber auch zum Essen und zum Glühwein trinken einladen. Auch die Geschäfte rings um den Weihnachtsmarkt sind festlich dekoriert. Überall sind markante Tannengrün- und Purpurtöne zu sehen, welche all dem eine noch weihnachtlichere Atmosphäre verleihen.

Beim Duft weihnachtlicher Gewürze wie Zimt und Anis kommt schnell Weihnachtsstimmung auf. Die von den Verkaufsständen wehenden,verlockenden Gerüche versprechen nicht nur ein phänomenales Geschmacks- und Geruchserlebnis, sondern stimmen auch auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein.

Originelle Geschenkartikel auch aus dem Kunsthandwerk werden hier angeboten. Für Kinder gibt es jede Menge Spaß auf der Stadtwerke-Eislaufbahn und auf dem Riesenrad. Es wird also Bauchfür kleine Besucher niemals langweilig werden.

Das Besondere am Duisburger Weihnachtsmarkt sind auch seine Öffnungszeiten, denn der Markt bleibt bis zum 30. Dezember 2016 offen und bietet so auch nach den weihnachtlichen Festtagen Möglichkeiten zum Bummeln, kulinarische Spezialitäten Genießen und Staunen.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt Duisburg:

vom 17.11.2016 bis 30.12.2016

Sonntag bis Donnerstag von 11:00 bis 21:00 Uhr, Freitag und Samstag von 11:00 bis 22:00 Uhr. am 20.11.2015 von 18:00 bis 21:00 Uhr. Am 24.12. und 25.12.2015 geschlossen, am 26.12.2015 von 11:00 bis 21:00 Uhr, am Freitag, 30.12.2015 von 11:00 bis 20:00 Uhr

 

Weitere Weihnachtsmärkte in NRW

 

 


Rüttenscheider Wintermarkt

Posted by on Oktober 28th, 2015  •  0 Comments  • 

Der Wintermarkt in Rüttenscheid empfängt Groß und Klein auch 2016 mit offenen Armen

In diesem Winter wird der Rüttenscheider Wintermarkt seine Gäste wieder mit seinem weihnachtlichen Ambiente begeistern

Der Wintermarkt in Rüttenscheid, das bedeutet ab dem 15. Dezember 2016 rund eine Woche vorweihnachtlichen Einkaufsspaß vom Feinsten auf der Rü, der bekannten und sehr beliebten Shoppingmeile in Essen.

Am Rüttenscheider Stern laden über zwanzig festlich geschmückte Buden, ein Karussell und ein großes Festzelt zu wahrhaft weihnachtlichen Sternstunden ein, bei denen Sie als Besucher sowohl musikalisch wie auch kulinarisch erstklassig verwöhnt werden. Selbstverständlich können Sie auch kleine Geschenkartikel erwerben. Auch die kleinen Gäste werden nicht vernachlässigt.

Für gut Stimmung ist an diesen Tagen auf jeden Fall gesorgt, natürlich sind auch Winterbock Bier und Glühwein mit von der Partie. Ebenso können andere Speisen und Getränke erworben werden. Gern gesehen an diesem Ort ist in jenen Tagen kurz vor dem Fest natürlich auch der Weihnachtsmann. Dieser redet über die Sünden, singt und tanzt und trägt Gedichte und Geschichten vor. Aber auch Radio Essen lässt sich auf dem Wintermarkt in Rüttenscheid sehen und startet eine Aktion für hilfsbedürftige Menschen.

Lassen Sie sich dieses vorweihnachtliche Spektakel auf keinen Fall entgehen!

Öffnungszeiten: 14.12. – 18.12.2016 von 10:00 bis 22:00 Uhr

 

Weihnachtsmärkte NRW