Ausflug Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

Posted by on September 21st, 2017  •  0 Comments  • 

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Kreis Ennepe-Ruhr) Foto: LWL/Industriemuseum Zeche Nachtigall Witten

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten

Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten – Bommern erleben Sie 300 Jahre Inustriegeschichte zum Anfassen. In mehreren Gebäuden des ehemaligen Steinkohlebergwerks verfolgen Sie den Weg der Kohle im Ruhrgebiet. Das am Eingang des Muttentals gelegene Museum ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und Erwachsene. Von 1714 bis 1892 wurde hier Steinkohle abgebaut. Anschließend wurde auf dem Gelände eine Ziegelei errichtet, welche noch bis 1964 in Betrieb war. Nicht umsonst ist die Zeche Nachtigall Ankerpunkt der Route der Industriekultur und Informationszentrum des GeoPark Ruhrgebiet.

 

Besucherbergwerk

Highlight des Museumsbesuchs ist die Besichtigung des Besucherbergwerks. Ausgestattet mit Helm und Grubenlampe geht es durch niedrige Gänge durch den waagerechten Stollen bis hin zu einem echten Steinkohlenflöz. Wie mühsam der damalige Kohlenabbau gewesen war, wird den kleinen und großen Besuchern hier schnell deutlich.

Das Besucherbergwerk kann nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Diese finden je nach Saison 4-7 x täglich statt und sind auf eine Teilnehmerzahl von 15 Personen beschränkt.

Bitte beachten Sie, dass das Besucherbergwerk nicht barrierefrei ist und dementsprechend nicht für Menschen mit Behinderungen geeignet ist. Des Weiteren dürfen Kinder unter 5 Jahren und Hunde nicht mit in den Stollen. Bei Teilnahme an der Stollenführung ist auf festes Schuhwerk sowie auf wärmende Kleidung zu achten. Die Temperatur im Stollen beträgt Jahreszeiten- und wetterunabhängig das ganze Jahr über 12 Grad Celsius.

 

Weitere Ausstellungsbereiche des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall

 

Unter Dampf

Doch nicht nur das Besucherbergwerk macht einen Ausflug ins LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall lohnenswert. Auch in den dazugehörigen Gebäuden können Groß und Klein allerlei Interessantes entdecken wie zum Beispiel die historische Dampfmaschine im Fördermaschinenhaus aus dem 19. Jahrhundert. An ausgewählten Terminen am Wochenende findet sogar eine Vorführung der historischen Fördermaschine von 1887 statt. Diese finden Sie im Veranstaltungskalender unter dem Titel „Unter Dampf“.

Der Schacht Hercules zeigt eindrucksvoll die schweren Arbeitsbedingungen der damaligen Bergleute.

Der Weg in die Tiefe – Schacht Hercules

Die Dauerausstellung „Der Weg in die Tiefe„demonstriert anschaulich, mit welchen Problemen die Bergleute damals zu kämpfen hatten. Denn um an die wertvolle Kohle zu gelangen, musste der Schacht mit ausreichend Luft und Licht versorgt werden. Auch Wasser erschwerte die Arbeit und musste fortlaufend abgepumpt werden. Am Beispiel des Schachtes Hercules wir der Übergang vom Stollen- zum Tiefbau markiert, denn um an die wertvolle Kohle zu gelangen, musste immer tiefer gefördert werden. Heute findet man über dem Schacht das Gewölbe des Ringofens der ehemaligen Ziegelei Dünkelberg, welche nach der Stilllegung der Zeche auf dem Gelände errichtet wurde.

In der Doppel-Ringofenanlage der ehemaligen Ziegelei Dünkelberg wird die Arbeit der Ziegler anschaulich dargestellt. Der unterhalb der Kohlenflöze lagernde Schieferton wurde damals im Ruhrtal abgebaut, verarbeitet, gebrannt und anschließend verladen.

Zeche Eimerweise

Die Ausstellung „Zeche Eimerweise“ erinnert an die zahlreichen Zechen im Ruhrgebiet, welche insbesondere in der Nachkriegszeit des zweiten Weltkriegs aus der Not heraus entstanden.

Kohlenschifffahrt auf der Ruhr

Ein 35 Meter langes Segelschiff lässt die Kohlenschifffahrt auf der Ruhr und den damaligen Schiffsbau wieder lebendig werden. Der Fluss, dem das Ruhrgebiet seinen Namen verdankt, wurde zum wichtigsten Transportweg für das „schwarze Gold“. Für Kinder und Erwachsene ist es gleichermaßen kaum vorstellbar, dass früher einmal Pferde die schwer beladenen Schiffe den Fluss hinauf zogen.

In den wärmeren Monaten verkehrt die Muttenthalbahn

 

Sonderausstellungen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis)

 

bis zum 19. Februar 2018
Ansichten zum Alter – Fotografien von Andreas Vincke

Auch wenn sich das Bild des Alterns in der Gesellschaft langsam wandelt, sind die Ansichten zum Alter von zahlreichen Stereotypen geprägt. Als Fotokünstler und als Leiter eines Altenzentrums zeigt Andreas Vincke mit seinen Fotografien, wie facettenreich das Thema ist. Er porträtierte in der Öffentlichkeit stehende Personen von Wolfgang Niedecken über Margot Käßmann bis Franz Müntefering mit ihren ganz persönlichen „Ansichten zum Alter“. Die Ausstellung „Ansichten zum Alter“ ist noch bis zum 19. Februar 2018 zu sehen.

18. März bis November 2018
Von Kohle gezeichnet. Frauen im Bergbau

Unter dem Titel „Von Kohle gezeichnet. Frauen im Bergbau“ zeigen die Fotos von Dariusz Kantor die Arbeit von Frauen im Bergbau zu Beginn des 21. Jahrhunderts in künstlerischer Perspektive. Es handelt sich einerseits um Portrait-Fotografien, andererseits lassen die Bilder die Arbeitsbedingungen im oberschlesisch-polnischen Steinkohlenrevier ebenso erkennen wie die deutlich sichtbare „Endzeit“-Stimmung. Texte von Kantor schildern die Begegnung des Fotografen mit den porträtierten Frauen in der Männerbranche Bergbau. Die Ausstellung bezieht, ausgehend vom Ende des Ruhrbergbaus 2018, den Niedergang der beiden anderen großen Steinkohle-Reviere Europas ein. Kantors Fotos sind in der Zeit vom 18. März bis November 2018 in Witten zu sehen.

 

Eintritt in das Museum Zeche Nachtigall

ohne Stollenführung:
Erwachsene: 3,00 €, ermäßigt 2,00 €
Kinder und Jugendliche (6-17 Jahre): 1,50 €
Familientageskarte: 7,50 €
Schüler im Klassenverband: 1,10 €

mit Stollenführung:

Bei Teilnahme an einer Stollenbesichtigung erhöhen sich die oben genannten Preise um 3,- € pro erwachsener Person und 1,50€ pro Kind ab 5 Jahre.

Mehrmals im Jahr bietet das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall eintrittsfreie Tage an.

Im Jahr 2018 finden diese an folgenden Tagen statt:

Eintritt frei am:

05. Januar 2018
02. März 2018
25. März 2018
04. Mai 2018
13. Mai 2018
17. Juni 2018
06. Juli 2018
07. September 2018
09. September 2018
16. September 2018
03. Oktober 2018
02. November 2018

 

Öffnungszeiten LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall:

dienstags – sonntags sowie an Feiertagen geöffnet von 10–18 Uhr
Der letzte Einlass erfolgt um 17.30 Uhr

Geschlossen: montags (außer an Feiertagen)

Außerdem bleibt das Museum vom 23.12.2017 bis zum 2.1.2018 geschlossen.

 

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 35
58452 Witten

Tel.: 02302 93664-0
Fax: 02302 93664-22
E-Mail: zeche-nachtigall(at)lwl.org
http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-nachtigall

 

Weitere Museen im Ruhrgebiet

 

Beitragsbild: Maschinenhaus Zeche Nachtigall Witten Foto: LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann

Quelle Sonderausstellungen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis): LWL-Industriemuseum

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Nachtigallstraße 35

Rathausführung Zwischen Historie und Moderne

Posted by on September 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Rathausführung Zwischen Historie und Moderne – Mülheim an der Ruhr

Über 100 Jahre alt ist Mülheims Regierungssitz inzwischen – nach einer gründlichen Umbauphase 2012 erstrahlt es in neuem Glanz. Bei der Führung am Samstag, 2. September, kann man dem historischen Bauwerk – gemeinsam mit der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) – einen spannenden Besuch abstatten.

Auf der Tour durch die Räumlichkeiten des Rathauses lernt man sowohl etwas über die moderne Funktionalität im Inneren – beispielsweise den „neuen“ Ratssaal – als auch Wissenswertes über den geschichtlichen Werdegang des städtischen Aushängeschilds.
Seit seiner Erbauung durch die Architekten Großmann und Pfeifer im Jahre 1915 hat das bedeutende Gebäude eine durchaus bewegte Geschichte vorzuweisen. Details erfahren Interessierte auf der eineinhalbstündigen Tour, die um 14 Uhr am Eingang zum Standesamt startet.

Karten sind in der Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3, für 7,00 € pro Person erhältlich, oder ganz bequem online von zu Hause über www.muelheim-tourismus.de. Bei verfügbaren Restplätzen ist ein Kauf beim Gästeführer am Treffpunkt möglich. Hinweis: Eine Begehung des Rathausturms ist nicht enthalten.

Quelle: Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST)

Foto: © Daniel Brüning


Dröppel-Tour Ennepetal

Posted by on September 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Tagesausflug mit Besuch der Kluterthöhle

„Dröppel-Tour“ am Samstag, 2. September 2017. Los geht es um 11 Uhr am Haus Martfeld in Schwelm. Der Tagesausflug steht unter dem Motto „Koffiedrenken met allem dröm on dran“.

„Wir sind rund fünf Stunden unterwegs. Von Schwelm geht es zunächst Richtung Wupper und kurzzeitig von Westfalen ins Rheinland“, kündigt Birgit Tüselmann von der EN-Agentur an. Einen ersten Zwischenstopp legt der Bus an der Kluterthöhle im Ennepetal ein. Dort gilt es, eine Höhlenlandschaft der ganz besonderen Art zu entdecken.

„Fachkundig werden die Teilnehmer durch eine der größten Natur- und Schauhöhlen Deutschlands geführt. Unterwegs auf bizarren und geheimnisvollen Gängen gibt es unterirdische Seen und ein einzigartiges versteinertes Korallenriff zu entdecken“, so Tüselmann. Kurz vor dem Weg zurück ans Tageslicht gibt es eine musikalisch untermalte Lichtshow, vor dem Höhleneingang wartet eine Kostprobe des Klutertkäses. Eine Spezialität, die mindestens drei Monate lang im Klutert-Gestein zu einem echten Charakterkäse herangereift ist.

Nach einer kurzen Busfahrt und einem Rundgang durch den Martfeldpark wird im Haus Martfeld eine original bergische Kaffeetafel aufgefahren. „Selbstverständlich wird der Kaffee aus der typischen ´Dröppelmina´ gezapft“, verrät Tüselmann, wie die Tour zu ihrem Namen kam. Neben der Kanne mit Kran warten verschiedene Brotsorten, süße Brotaufstriche, Quark und Milchreis mit Zimt und Zucker ebenso auf hungrige Esser wie verschiedene Wurst- und Käsesorten. Abgerundet wird die Tafel mit Hefeblatz oder Rosinenstuten sowie bergischen Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne.

 

Die Tour im Überblick

Termin: Samstag, 2. September, 11 bis 16 Uhr
Kosten: 46 Euro/Person
Leistungen: Reiseleitung, Fahrt mit dem Oltimerbus, Besuch und Führung durch die Kluterthöhle, bergische Kaffeetafel.

Anmeldungen nimmt die EN-Agentur unter der Telefonnummer 02324/5648 19 entgegen.

Quelle: Pressestelle Ennepe-Ruhr-Kreis

Foto: Pressestelle Ennepe-Ruhr-Kreis


Heidetag Haltern am See

Posted by on August 27th, 2017  •  0 Comments  • 

Heidetag – Heideblütenfest in Haltern am See

Ein Ausflugtipp für die ganze Familie

„Aktiv und mobil ans blühende Ziel“ – unter diesem Motto lockt der Heidetag 2017 am 27. August zum Heideblütenfest in die Westruper Heide in Haltern am See. Fünf verschiedene Radtouren und unterschiedliche Wanderrouten bietet der Kreis Recklinghausen an. Zwischen 11 und 17 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen, sich vor Ort über die wunderschöne, blühende Naturlandschaft zu informieren.

Viele Aktionen rund um die Heide, ihre Bewohner und ihre Besonderheiten erwarten die Besucher vor Ort. Der Ausrichter, der Heimatverein Sythen, hat gemeinsam mit dem Fachdienst Umwelt des Kreises Recklinghausen, dem Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland, dem Imkerverein, dem Verein der Naturparkführer und vielen weiteren Institutionen ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Unter anderem werden Führungen durch die Heide angeboten – neben allgemeinen Exkursionen auch spezielle Touren, die beispielsweise Archäologie oder Imkerei zum Thema haben. Auch für Kinder gibt es spezielle Führungen sowie einige Bastelaktionen. Der Heideschäfer ist traditionell auch mit seinen 300 Schafen in der Heide.
Der Heimatverein und das technische Hilfswerk kümmern sich um die Versorgung der Gäste mit Speisen und Getränken. Abgerundet wird der Heidetag durch einige Stände direktvermarktender Betriebe aus der Region, die sich hier vorstellen wollen und ihre Produkte anbieten. Das Infomobil des Naturparks wird zudem noch viele Informationen über die Hohe Mark und das Netz der Naturparkpartner beisteuern.

 

Tipps zur Anreise: Heidetag Haltern am See

Das Fahrrad ist das perfekte Fortbewegungsmittel, um das Veranstaltungsgelände bequem zu erreichen und die Anreise nachhaltig und klimafreundlich zu gestalten. Entsprechende Tourenvorschläge von verschiedenen Startpunkten im Kreis Recklinghausen gibt es auf der Homepage des Kreises unter www.kreis-re.de.
Die Tour kann auch mit einem der Rundkurse im Routenführer „Per Pedale unterwegs – die Naturpark Hohe Mark-Route“ des Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland zu verbinden. Umfangreiches Kartenmaterial und Routeninformationen sind unter folgendem Link und in den Tourist- Infos der Ferienregion Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland und im Naturparkhaus Tiergarten Schloss Raesfeld (Tiergarten 1) erhältlich aber http://www.tourismus-hohemark.de/radwandern/naturpark-hohe-mark-route/

Auch in diesem stellt die Vestische einen Busshuttle zur Verfügung. Da der Heideparkplatz am Flaesheimer Damm aufgrund der Veranstaltung nicht mit dem PKW angefahren werden kann, sollten die Besucher auf einen der Wanderparkplätze an der B58 nördlich des Seehofs ausweichen und von dort mit dem alle 20 Minuten verkehrenden Shuttle, mit einer geführten Wanderung oder auf eigene Faust über das gut ausgeschilderte Wanderwegenetz der Westruper Heide zum Heidetag zu gelangen. Ein Infopunkt ist an den Wanderparkplätzen eingerichtet.

Bahnreisende haben die Möglichkeit, direkt ab Bahnhof Haltern am See ein Rad der Caritas Radstation zu leihen- die Rückgabe kann ganz bequem auch außerhalb der Öffnungszeiten erfolgen.
Alle zwei Jahre organisiert der Heimatverein Sythen den Heidetag – auch unter Beteiligung des Kreises Recklinghausen.

Quelle: Kreis Recklinghausen

Foto:  Westruper Heide – Schäfer mit Heidschnucken © Kreis Recklinghausen


Industrienatur und Gruga entdecken

Posted by on Juli 23rd, 2017  •  0 Comments  • 

Industrienatur und Gruga entdecken

Auf Exkursionen mit EMG und Ruhr Museum

Zu gleich zwei Thementouren laden die EMG – Essen Marketing GmbH (EMG) und das Ruhr Museum am Wochenende, 22. und 23. Juli 2017, ein. Los geht es am Samstag um 10.30 Uhr mit der Exkursion „Industrienatur“. Dabei erfahren die Mitreisenden, was mit Landschaften passiert, die nach industrieller Nutzung sich weitestgehend selbst überlassen wurden. Auf dem Programm stehen der Industriewald auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein, der Helenenpark, die Schurenbachhalde, der neue Krupp-Park sowie das zurückgebaute Emschersystem. Startpunkt ist der Parkplatz Fritz-Schupp-Allee auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.

Einen Tag später startet um 10.30 Uhr der Rundgang „Gruga“. Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1929 als „Große Ruhrländische Gartenbau-Ausstellung“ hat der rund 65 Hektar große Park viel erlebt. So war er Austragungsort der „Reichsgartenschau“, der zweiten Gruga-Ausstellung und der „Bundesgartenschau“. Die grüne Lunge der Stadt dient heute der Naherholung, ist Spiel- und Sportstätte und Veranstaltungsort für Konzerte und Feste. Während der Tour tauchen die Teilnehmer in die Geschichte der Gruga ein und besichtigen viele bemerkenswerte Orte des Parks. Treffpunkt ist der Haupteingang, Norbertstraße 2.

Die beiden je rund dreistündigen Touren sind Angebote im Rahmen der Ausstellung „Grün in der Stadt Essen – Mehr als Parks und Gärten“, die noch bis zum 27. August 2017 im Ruhr Museum gezeigt wird. Karten sind für jeweils 18 Euro in der EMG-Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2, erhältlich. Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren zahlen 12 Euro. Wer möchte, kann die Tickets vorab per Mail unter [email protected] sowie unter der Servicenummer 0201 88 72333 reservieren.

Quelle: Touristikzentrale Essen

Foto: © Grugapark


Industrienatur und Gruga entdecken

Posted by on Juli 22nd, 2017  •  0 Comments  • 

Industrienatur und Gruga entdecken

Auf Exkursionen mit EMG und Ruhr Museum

Zu gleich zwei Thementouren laden die EMG – Essen Marketing GmbH (EMG) und das Ruhr Museum am Wochenende, 22. und 23. Juli 2017, ein. Los geht es am Samstag um 10.30 Uhr mit der Exkursion „Industrienatur“. Dabei erfahren die Mitreisenden, was mit Landschaften passiert, die nach industrieller Nutzung sich weitestgehend selbst überlassen wurden. Auf dem Programm stehen der Industriewald auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein, der Helenenpark, die Schurenbachhalde, der neue Krupp-Park sowie das zurückgebaute Emschersystem. Startpunkt ist der Parkplatz Fritz-Schupp-Allee auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.

Einen Tag später startet um 10.30 Uhr der Rundgang „Gruga“. Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1929 als „Große Ruhrländische Gartenbau-Ausstellung“ hat der rund 65 Hektar große Park viel erlebt. So war er Austragungsort der „Reichsgartenschau“, der zweiten Gruga-Ausstellung und der „Bundesgartenschau“. Die grüne Lunge der Stadt dient heute der Naherholung, ist Spiel- und Sportstätte und Veranstaltungsort für Konzerte und Feste. Während der Tour tauchen die Teilnehmer in die Geschichte der Gruga ein und besichtigen viele bemerkenswerte Orte des Parks. Treffpunkt ist der Haupteingang, Norbertstraße 2.

Die beiden je rund dreistündigen Touren sind Angebote im Rahmen der Ausstellung „Grün in der Stadt Essen – Mehr als Parks und Gärten“, die noch bis zum 27. August 2017 im Ruhr Museum gezeigt wird. Karten sind für jeweils 18 Euro in der EMG-Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2, erhältlich. Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren zahlen 12 Euro. Wer möchte, kann die Tickets vorab per Mail unter [email protected] sowie unter der Servicenummer 0201 88 72333 reservieren.

Quelle: Touristikzentrale Essen

Foto: © Grugapark


Weiße Flotte Mülheim

Posted by on Juli 9th, 2017  •  0 Comments  • 

Jubiläumswochenende der Weißen Flotte Mülheim

Flotte wird 90 Jahre alt: Höhepunkt stellt das Wochenende vom 7. bis 9. Juli dar

Die Weiße Flotte Mülheim feiert ein ganzes Jahr ihren 90. Geburtstag. Den Höhepunkt stellt das Wochenende vom 7. bis 9. Juli dar: Neben drei attraktiven Sonderfahrten, die mit Party, Panorama oder Bahnromantik überzeugen, locken die regel-mäßigen Linienfahrten mit jazziger Untermalung der Riverboat-Shuffle sowie eine „Historische Linienfahrt“ am Samstag und ein „Zahl nur, was du möchtest“-Angebot am Sonntag!

 

Vierstündige „Historische Linienfahrt“ mit Gästeführer am 8. Juli

Am Samstag, 8. Juli 2017, wird Mülheims Weiße Flotte auf den Tag genau 90 Jahre alt! Gefeiert wird das Jubiläum unter anderem mit einer „Historischen Linienfahrt“, auf der sich die MS Heinrich Thöne auf der Mülheimer Ruhr in historisches Fahrwasser begibt: Vom Stadtsteiger Ruhrpromenade geht es stromabwärts ins Mülheimer Hafengebiet am Raffelberg – auf einer Route, die einst die mölmschen Arbeiter der Schwerindustrie an ihre Arbeitsplätze führte, sowie zurück zum Wasserbahnhof. Von dort führt der Weg, nach der Schleusung, durchs schöne Ruhrtal nach Essen-Kettwig – und schließlich wieder zurück zum Stadtsteiger. Ein Gästeführer begleitet die Tour mit spannenden Geschichten aus der Historie der Ruhrschifffahrt, von 1927 bis heute! Zudem erhalten die Fahrgäste dieser besonderen Linienfahrt nostalgische Fahrkarten im historischen Design, die zum freien Eintritt der Jubiläums-Fotoausstellung im Haus Ruhrnatur berechtigen: „Schiff Ahoi! 90 Jahre Weiße Flotte in Mülheim“ (1. Juli bis 19. Dezember), eine Kooperation vom Stadtarchiv Mülheim mit dem Haus Ruhrnatur und der RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, welche die Ruhrschifffahrt mitbegründet hat.

Die vierstündige „Historische Linienfahrt“ mit Gästeführer startet am 8. Juli um 13.30 Uhr. Tickets sind zum Preis von 13 Euro im Vorverkauf exklusiv in Touristinfo und Schifffahrtsbüro am Wasserbahnhof sowie an der Tageskasse an Bord des Schiffes erhältlich.

 

Die regulären Linienfahrten vom Wasserbahnhof nach Essen-Kettwig werden am Jubiläums-Samstag zudem von viel Musik begleitet:

Bei der Riverboat-Shuffle des Mülheimer Jazzclubs bespielen Bands die MS Friedrich Freye und die MS Mülheim an der Ruhr und sorgen bei den Fahrgästen für beschwingtes Dixieland- Flair auf dem Fluss! Jazz auf der Ruhr gibt es bei Linienfahrten zwischen 10 und 18 Uhr stündlich ab Wasserbahnhof, zum
Preis von je 5 Euro pro Strecke. Fahrgäste der Linienfahrten am Samstag erhalten ebenfalls ein historisches Flotte-Ticket, das freien Eintritt zur Fotoausstellung im Haus Ruhrnatur ermöglicht.
Auch an Land darf man sich am Samstag über musikalische Untermalung freuen. Die „wandelnde Kapelle“ Walking Hast verbindet musizierend den Wasserbahnhof mit der Ruhrpromenade.

Am Sonntag, 9. Juli, sind auf den stündlichen Linienfahrten ab 10 Uhr alle Mülheimerinnen und Mülheimer eingeladen, mitzufahren und nur so viel zu bezahlen, wie sie möchten!

 

Bunte Sonderfahrten am Jubiläums-Wochenende

Auch am Jubiläumswochenende bricht die Weiße Flotte zu unterhaltsamen und erlebnisreichen Sonderfahrten auf: Mit schwimmendem Dancefloor wird am Freitag, 7. Juli, um 18 Uhr am Stadtsteiger Ruhrpromenade mit einer launigen Schlager-Party das Jubiläumswochenende eingeläutet. Tickets für die Partyfahrt kosten 20 Euro.

Samstagvormittag (8. Juli) können aktive Flotte-Passagiere auf eine „Panoramatour ins Bergische Land“ gehen und von Essen-Kettwig aus auf einer geführten Radtour den Panorama- Radweg mit dem mitgebrachten Fahrrad erkunden – Treffpunkt ist am Wasserbahnhof um 11 Uhr. Die Teilnahme an dieser Sonderfahrt kostet 26 Euro.

Ergänzt werden die gemütlichen Fortbewegungsmittel noch um die historische Hespertalbahn, die am Sonntag, 9. Juli, auf der Ruhrtalfahrt für Bahnromantiker angesteuert wird. Los geht es um 10.30 Uhr am Wasserbahnhof, Tickets kosten 32,50 Euro für Erwachsene und 20,50 Euro für Kinder.

Für weitere Informationen steht das Team der Touristinfo der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) im Medien-Haus, Synagogenplatz 3, Tel.: 0208 / 960 960 sowie das Schifffahrtsbüro am Wasserbahnhof, Tel.: 0208 / 960 99 96, gerne zur
Verfügung.

Quelle: Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST)

Foto: © Jürgen Brinkmann


Weiße Flotte Mülheim

Posted by on Juli 8th, 2017  •  0 Comments  • 

Jubiläumswochenende der Weißen Flotte Mülheim

Flotte wird 90 Jahre alt: Höhepunkt stellt das Wochenende vom 7. bis 9. Juli dar

Die Weiße Flotte Mülheim feiert ein ganzes Jahr ihren 90. Geburtstag. Den Höhepunkt stellt das Wochenende vom 7. bis 9. Juli dar: Neben drei attraktiven Sonderfahrten, die mit Party, Panorama oder Bahnromantik überzeugen, locken die regel-mäßigen Linienfahrten mit jazziger Untermalung der Riverboat-Shuffle sowie eine „Historische Linienfahrt“ am Samstag und ein „Zahl nur, was du möchtest“-Angebot am Sonntag!

 

Vierstündige „Historische Linienfahrt“ mit Gästeführer am 8. Juli

Am Samstag, 8. Juli 2017, wird Mülheims Weiße Flotte auf den Tag genau 90 Jahre alt! Gefeiert wird das Jubiläum unter anderem mit einer „Historischen Linienfahrt“, auf der sich die MS Heinrich Thöne auf der Mülheimer Ruhr in historisches Fahrwasser begibt: Vom Stadtsteiger Ruhrpromenade geht es stromabwärts ins Mülheimer Hafengebiet am Raffelberg – auf einer Route, die einst die mölmschen Arbeiter der Schwerindustrie an ihre Arbeitsplätze führte, sowie zurück zum Wasserbahnhof. Von dort führt der Weg, nach der Schleusung, durchs schöne Ruhrtal nach Essen-Kettwig – und schließlich wieder zurück zum Stadtsteiger. Ein Gästeführer begleitet die Tour mit spannenden Geschichten aus der Historie der Ruhrschifffahrt, von 1927 bis heute! Zudem erhalten die Fahrgäste dieser besonderen Linienfahrt nostalgische Fahrkarten im historischen Design, die zum freien Eintritt der Jubiläums-Fotoausstellung im Haus Ruhrnatur berechtigen: „Schiff Ahoi! 90 Jahre Weiße Flotte in Mülheim“ (1. Juli bis 19. Dezember), eine Kooperation vom Stadtarchiv Mülheim mit dem Haus Ruhrnatur und der RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, welche die Ruhrschifffahrt mitbegründet hat.

Die vierstündige „Historische Linienfahrt“ mit Gästeführer startet am 8. Juli um 13.30 Uhr. Tickets sind zum Preis von 13 Euro im Vorverkauf exklusiv in Touristinfo und Schifffahrtsbüro am Wasserbahnhof sowie an der Tageskasse an Bord des Schiffes erhältlich.

 

Die regulären Linienfahrten vom Wasserbahnhof nach Essen-Kettwig werden am Jubiläums-Samstag zudem von viel Musik begleitet:

Bei der Riverboat-Shuffle des Mülheimer Jazzclubs bespielen Bands die MS Friedrich Freye und die MS Mülheim an der Ruhr und sorgen bei den Fahrgästen für beschwingtes Dixieland- Flair auf dem Fluss! Jazz auf der Ruhr gibt es bei Linienfahrten zwischen 10 und 18 Uhr stündlich ab Wasserbahnhof, zum
Preis von je 5 Euro pro Strecke. Fahrgäste der Linienfahrten am Samstag erhalten ebenfalls ein historisches Flotte-Ticket, das freien Eintritt zur Fotoausstellung im Haus Ruhrnatur ermöglicht.
Auch an Land darf man sich am Samstag über musikalische Untermalung freuen. Die „wandelnde Kapelle“ Walking Hast verbindet musizierend den Wasserbahnhof mit der Ruhrpromenade.

Am Sonntag, 9. Juli, sind auf den stündlichen Linienfahrten ab 10 Uhr alle Mülheimerinnen und Mülheimer eingeladen, mitzufahren und nur so viel zu bezahlen, wie sie möchten!

 

Bunte Sonderfahrten am Jubiläums-Wochenende

Auch am Jubiläumswochenende bricht die Weiße Flotte zu unterhaltsamen und erlebnisreichen Sonderfahrten auf: Mit schwimmendem Dancefloor wird am Freitag, 7. Juli, um 18 Uhr am Stadtsteiger Ruhrpromenade mit einer launigen Schlager-Party das Jubiläumswochenende eingeläutet. Tickets für die Partyfahrt kosten 20 Euro.

Samstagvormittag (8. Juli) können aktive Flotte-Passagiere auf eine „Panoramatour ins Bergische Land“ gehen und von Essen-Kettwig aus auf einer geführten Radtour den Panorama- Radweg mit dem mitgebrachten Fahrrad erkunden – Treffpunkt ist am Wasserbahnhof um 11 Uhr. Die Teilnahme an dieser Sonderfahrt kostet 26 Euro.

Ergänzt werden die gemütlichen Fortbewegungsmittel noch um die historische Hespertalbahn, die am Sonntag, 9. Juli, auf der Ruhrtalfahrt für Bahnromantiker angesteuert wird. Los geht es um 10.30 Uhr am Wasserbahnhof, Tickets kosten 32,50 Euro für Erwachsene und 20,50 Euro für Kinder.

Für weitere Informationen steht das Team der Touristinfo der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) im Medien-Haus, Synagogenplatz 3, Tel.: 0208 / 960 960 sowie das Schifffahrtsbüro am Wasserbahnhof, Tel.: 0208 / 960 99 96, gerne zur
Verfügung.

Quelle: Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST)

Foto: © Jürgen Brinkmann


Weiße Flotte Mülheim

Posted by on Juli 7th, 2017  •  0 Comments  • 

Jubiläumswochenende der Weißen Flotte Mülheim

Flotte wird 90 Jahre alt: Höhepunkt stellt das Wochenende vom 7. bis 9. Juli dar

Die Weiße Flotte Mülheim feiert ein ganzes Jahr ihren 90. Geburtstag. Den Höhepunkt stellt das Wochenende vom 7. bis 9. Juli dar: Neben drei attraktiven Sonderfahrten, die mit Party, Panorama oder Bahnromantik überzeugen, locken die regel-mäßigen Linienfahrten mit jazziger Untermalung der Riverboat-Shuffle sowie eine „Historische Linienfahrt“ am Samstag und ein „Zahl nur, was du möchtest“-Angebot am Sonntag!

 

Vierstündige „Historische Linienfahrt“ mit Gästeführer am 8. Juli

Am Samstag, 8. Juli 2017, wird Mülheims Weiße Flotte auf den Tag genau 90 Jahre alt! Gefeiert wird das Jubiläum unter anderem mit einer „Historischen Linienfahrt“, auf der sich die MS Heinrich Thöne auf der Mülheimer Ruhr in historisches Fahrwasser begibt: Vom Stadtsteiger Ruhrpromenade geht es stromabwärts ins Mülheimer Hafengebiet am Raffelberg – auf einer Route, die einst die mölmschen Arbeiter der Schwerindustrie an ihre Arbeitsplätze führte, sowie zurück zum Wasserbahnhof. Von dort führt der Weg, nach der Schleusung, durchs schöne Ruhrtal nach Essen-Kettwig – und schließlich wieder zurück zum Stadtsteiger. Ein Gästeführer begleitet die Tour mit spannenden Geschichten aus der Historie der Ruhrschifffahrt, von 1927 bis heute! Zudem erhalten die Fahrgäste dieser besonderen Linienfahrt nostalgische Fahrkarten im historischen Design, die zum freien Eintritt der Jubiläums-Fotoausstellung im Haus Ruhrnatur berechtigen: „Schiff Ahoi! 90 Jahre Weiße Flotte in Mülheim“ (1. Juli bis 19. Dezember), eine Kooperation vom Stadtarchiv Mülheim mit dem Haus Ruhrnatur und der RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, welche die Ruhrschifffahrt mitbegründet hat.

Die vierstündige „Historische Linienfahrt“ mit Gästeführer startet am 8. Juli um 13.30 Uhr. Tickets sind zum Preis von 13 Euro im Vorverkauf exklusiv in Touristinfo und Schifffahrtsbüro am Wasserbahnhof sowie an der Tageskasse an Bord des Schiffes erhältlich.

 

Die regulären Linienfahrten vom Wasserbahnhof nach Essen-Kettwig werden am Jubiläums-Samstag zudem von viel Musik begleitet:

Bei der Riverboat-Shuffle des Mülheimer Jazzclubs bespielen Bands die MS Friedrich Freye und die MS Mülheim an der Ruhr und sorgen bei den Fahrgästen für beschwingtes Dixieland- Flair auf dem Fluss! Jazz auf der Ruhr gibt es bei Linienfahrten zwischen 10 und 18 Uhr stündlich ab Wasserbahnhof, zum
Preis von je 5 Euro pro Strecke. Fahrgäste der Linienfahrten am Samstag erhalten ebenfalls ein historisches Flotte-Ticket, das freien Eintritt zur Fotoausstellung im Haus Ruhrnatur ermöglicht.
Auch an Land darf man sich am Samstag über musikalische Untermalung freuen. Die „wandelnde Kapelle“ Walking Hast verbindet musizierend den Wasserbahnhof mit der Ruhrpromenade.

Am Sonntag, 9. Juli, sind auf den stündlichen Linienfahrten ab 10 Uhr alle Mülheimerinnen und Mülheimer eingeladen, mitzufahren und nur so viel zu bezahlen, wie sie möchten!

 

Bunte Sonderfahrten am Jubiläums-Wochenende

Auch am Jubiläumswochenende bricht die Weiße Flotte zu unterhaltsamen und erlebnisreichen Sonderfahrten auf: Mit schwimmendem Dancefloor wird am Freitag, 7. Juli, um 18 Uhr am Stadtsteiger Ruhrpromenade mit einer launigen Schlager-Party das Jubiläumswochenende eingeläutet. Tickets für die Partyfahrt kosten 20 Euro.

Samstagvormittag (8. Juli) können aktive Flotte-Passagiere auf eine „Panoramatour ins Bergische Land“ gehen und von Essen-Kettwig aus auf einer geführten Radtour den Panorama- Radweg mit dem mitgebrachten Fahrrad erkunden – Treffpunkt ist am Wasserbahnhof um 11 Uhr. Die Teilnahme an dieser Sonderfahrt kostet 26 Euro.

Ergänzt werden die gemütlichen Fortbewegungsmittel noch um die historische Hespertalbahn, die am Sonntag, 9. Juli, auf der Ruhrtalfahrt für Bahnromantiker angesteuert wird. Los geht es um 10.30 Uhr am Wasserbahnhof, Tickets kosten 32,50 Euro für Erwachsene und 20,50 Euro für Kinder.

Für weitere Informationen steht das Team der Touristinfo der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) im Medien-Haus, Synagogenplatz 3, Tel.: 0208 / 960 960 sowie das Schifffahrtsbüro am Wasserbahnhof, Tel.: 0208 / 960 99 96, gerne zur
Verfügung.

Quelle: Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST)

Foto: © Jürgen Brinkmann


Stadtrundfahrten Recklinghausen

Posted by on März 31st, 2017  •  0 Comments  • 

Stadtrundfahrten Recklinghausen Foto: Ruhrgebiet Stadtrundfahrten - Stadt Recklinghausen

Stadtrundfahrten Recklinghausen – Die Stadt im Ruhrgebiet mit dem Cabriobus entdecken

Mit dem schönen Wetter beginnt auch wieder die Saison für zahlreiche Stadtrundfahrten und Erlebnistouren im Ruhrgebiet. Die Region bietet allerlei Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, welche es zu entdecken gilt. Hier möchten wir Ihnen die Rundfahrten vorstellen, die sowohl in der Stadt als auch im Kreis Recklinghausen durchgeführt werden. Alle hier vorgestellten Entdeckungstouren werden im doppelstöckigen Cabriobus durchgeführt. Fachkundige Fremdenführer begleiten Sie die ganze Fahrt über und geben zahlreiche Informationen zu historischen Gebäuden, Zechen sowie sonstigen Sehenswürdigkeiten und Denkmälern in der Region.

Nicht nur für Touristen sind diese Rundfahrten äußerst interessant, auch alteingesessene Bürger werden so manche Anekdote über ihre Heimatstadt kennen lernen. Die Informationen werden in deutscher Sprache gegeben. Natürlich beantworten die Gästeführer auch gerne aufkommende Fragen der Tour-Teilnehmer. Ein besonderes Angebot ist die Themenrundfahrt „Bergbauhistorische Stadtrundfahrt Recklinghausen“, welche ihr Augenmerk auf die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet lenkt und neben Bergbausiedlungen auch ausgewählte Zechen ansteuert.

 

1. Kreisrundfahrt Recklinghausen

Beginnend in Recklinghausen führt die Kreisrundfahrt zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet. Dazu zählt beispielsweise der Chemiepark in Marl. Weiter geht es über Dorsten zum idyllischen Haltern am See. Im Umfeld des berühmten Stausees wird eine kurze Mittagspause eingelegt. Durch die Haard führt die Tour dann nach Datteln, Waltrop und zum Schiffshebewerk Henrichenburg in Castrop-Rauxel bevor sie der Cabriobus anschließend gegen 15 Uhr wieder am Ausgangspunkt in Recklinghausen absetzt.

Termine 2017: 8 Termine (jeweils mittwochs und sonntags)

    • 12. April 2017, 10:00 Uhr
    • 10. Mai 2017, 10:00 Uhr
    • 14. Juni 2017, 10:00 Uhr
    • 12. Juli 2017, 10:00 Uhr
    • 30. Juli 2017, 10:00 Uhr
    • 9. August 2017, 10:00 Uhr
    • 13. September 2017, 10:00 Uhr
    • 11. Oktober 2017, 10:00 Uhr

 

Fahrkartenpreise (inklusive Mittagsimbiss)

Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahre zahlen für die Kreisrundfahrt 29 Euro, Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen zahlen 14,50 Euro.
Gruppenfahrten ab 10 Personen können zum Preis von 26 Euro pro Erwachsenen gebucht werden. Hierfür ist eine Voranmeldung unbedingt erforderlich.

 

2. Stadtrundfahrt Recklinghausen

In den Monaten April bis Oktober fährt der Cabriobus quer durch die geschichtsträchtige Stadt Recklinghausen, welche bereits um das Jahr 800 erstmals urkundlich als karolingischer Königshof erwähnt wurde. Noch heute lassen sich in dem vom Wallring umgebenen Ort mit seiner historischen Altstadt mittelalterliche Stadtstrukturen entdecken. Qualifizierte Gästeführer begleiten Sie die gesamte Rundfahrt über und geben interessante Informationen in deutscher Sprache zur heutigen 120.000 Einwohnerstadt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihre Plätze für den ausgewählten Termin.

 

Termine 2017: 9 Termine (jeweils mittwochs und sonntags)

    • 12. April, 16:00 Uhr
    • 30. April, 11:00 Uhr
    • 10. Mai, 16:00 Uhr
    • 14. Juni, 16:00 Uhr
    • 12. Juli, 16:00 Uhr
    • 30. Juli, 16:00 Uhr
    • 09. August, 16:00 Uhr
    • 13. September, 16:00 Uhr
    • 11. Oktober, 16:00 Uhr

 

Fahrkartenpreise

Der Preis für die Stadtrundfahrt Recklinghausen beträgt für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahre 16 Euro, für Kinder 6 bis 14 Jahre: 8 Euro. Gruppenfahrten können ab einer Größerene von 10 Personen gebucht werden. Für diese gelten ermäßigte Gruppenpreise von 14 Euro für Erwachsene ab 15 Jahre und 7 Euro für Kinder 6 bis 14 Jahre.

 

3. Bergbauhistorische Stadtrundfahrt Recklinghausen:

Die Stadt Recklinghausen ist wie viele andere Städte im Ruhrgebiet auch, vom Bergbau geprägt.  Die bergbauhistorische Stadtrundfahrt führt vom Rathaus aus in die Recklinghäuser Stadtteile Hillerheide, Süd, Grullbad und Hochlarmark in denen alte Bergbausiedlungen und die noch vorhandene Tagesanlage der Zeche Recklinghausen betrachtet werden können. Bei einem Ausstieg am Maschinenhaus kann die restaurierte Dampffördermaschine näher betrachtet werden. Auf der Halde Hoheward eröffnet sich ein spektakulärer Blick über das Ruhrgebiet. Im Anschluss daran, stehen weitere Sehenswürdigkeiten wie das Festspielhaus („Kunst für Kohle“) und die alten Bergwerksdirektionen der Zechen Blumenthal und Ewald auf dem Tourenplan.

Termine 2017: 4 Termine

  • Montag, 1. Mai 2017, 11:00 Uhr
  • Sonntag, 18. Juni 2017, 10:00 Uhr
  • Freitag, 29. Juli 2017, 15:00 Uhr
  • Freitag, 22. September 2017, 15:00 Uhr

 

Fahrkartenpreise:

Fahrkarten für die Bergbauhistorische Stadtrundfahrt können zum Preis von 22 Euro für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahre, sowie für 11 Euro für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren erworben werden. Gruppen ab 10 Personen erhalten einen ermäßigten Gruppentarif von 19 Euro pro Erwachsenem und 10 Euro pro Kind. Eine vorherige Reservierung ist unbedingt erforderlich.

 

Tickets für alle Fahrten können über das RZ-Ticket-Center, Breite Straße 4, 45657 Recklinghausen, unter der Telefonnummer 0 23 61 / 18 05 27 30 oder telefonisch bei dem Veranstalter Ruhrgebiet-Stadtrundfahrten unter 0201/857 95 60 70 sowie online unter www.ruhrgebiet-stadtrundfahrten.de gebucht werden. Auf Anfrage ist auch die Buchung von Charterfahrten jederzeit möglich.

Fotos: Stadt Recklinghausen

 

Weitere Ausflugsfahrten

 

 


Roter Brummer

Posted by on März 9th, 2017  •  0 Comments  • 

Mit dem Roten Brummer das Ruhrgebiet entdecken Foto: Denis Möller Revier-Sprinter-Team

Ausflugsfahrten Ruhrgebiet mit dem Uerdinger Schienenbus

Mit dem Roten Brummer das Ruhrgebiet entdecken

Der Rote Brummer ist ein Uerdinger Schienenbus aus den 1950er Jahren, der heutzutage noch ausschließlich für Sonderfahrten eingesetzt wird. Den Namen trägt der Schienenbus wegen seiner roten Lackierung und des relativ lauten Fahrgeräusches. Die Bahnbetriebsgesellschaft Herten veranstaltet jedes Jahr von zu allen Jahreszeiten einzigartige Ausflugsfahrten im Ruhrpott und steuert dabei verschiedene Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet an. Dazu gehören beispielsweise verschiedene Industriemuseen, Zechen und Burgruinen. Auch Kombinationsangebote von Fahrten mit dem Uerdinger Schienenbus und einer Schifffahrt stehen auf dem Veranstaltungsprogramm 2017.

Bei den Fahrten mit dem Roten Brummer geht es nicht darum, möglichst schnell zum Ziel zu kommen. Nein, hier ist sprichwörtlich der Weg das Ziel. Nicht nur Eisenbahnromantiker werden die Fahrten mit dem nostalgischen Zug genießen. Die Rundumverglasung der Fahrzeuge ermöglicht einen wunderbaren Ausblick in die herrliche Landschaft. Auch sind bei den Rundfahrten mit dem Nostalgiezug Streckenabschnitte sichtbar, die vom alltäglichen Bahnverkehr heutzutage nicht mehr genutzt werden.

Die Fahrzeuge der Bahnbetriebsgesellschaft Herten stammen aus den Baureihen 796 und 996. Das Innere des Uerdinger Schienenbusses erinnert mehr an das eines Busses als an einen Zug. Und auch beim Dieselmotor gibt es Parallelen zum Bus. Auch die Berliner Doppeldeckerbusse des Typs D2U verfügen über Unterflurmotoren desselben Typs. So ist es nicht verwunderlich, dass der Rote Brummer als Schienenbus bezeichnet wird.

Der Einstieg für die Sonderfahrten “ Roter Brummer “ ist in verschiedenen Orten möglich. Meist sind dies Dorsten, Gladbeck, Reken, Borken und Coesfeld.

Genießen Sie verschiedene Ausflugsprogramme und Rundfahrten mit diesem besonderen Gefährt.

Der Rote Brummer steuert verschiedene Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet an Foto Denis Möller Revier-Sprinter Team

Der Rote Brummer steuert verschiedene Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet an Foto Denis Möller Revier-Sprinter Team

 


Fahrten im historischen „Uerdinger Schienenbus“ – Fahrplan der Sonderfahrten – Aktuelle Termine Roter Brummer


 

Ostereiersuche für Kinder

Am Ostermontag, den 17. April 2017 geht es für Kinder und Familien auf Ostereiersuche in ein Waldgebiet am Rande der Stadt Dorsten. An diesem Lieblingsplatz des Osterhasen, können die Kinder nun nach Herzenslust bunt bemalte Ostereier und andere süße Leckereien suchen, die Professor Lampe zuvor dort deponiert hat. Tickets für die Schienenfahrt mit bunter Eiersuche kosten 9,90 € pro Person ab 4 Jahren und beinhalten die vom Osterhasen deponierten Osterleckereien. Getränke und Kuchen sind gegen Aufpreis im Zug erhältlich. Los geht es um 14:10 am Ostbahnsteig Dorsten. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 145 Personen begrenzt. Weitere Aktionen für Kinder finden Sie in unserem Kinderprogramm.


Frühlingsfahrt durchs Ruhrtal inklusive Besichtigung des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall

Am Samstag, 22. April, geht es auf Tour durch das „frühlingshafte Ruhrtal Witten mit Besuch der Zeche Nachtigall“. Los geht es in Coesfeld im Westmünsterland. Von dort aus geht es über Reken, nach Dorsten und Gladbeck. Ohne weitere Zwischenhalte führt der Weg via Bottrop und Essen entlang der Ruhr, vorbei am Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen bis nach Hattingen. Ab dort wird die landschaftlich reizvolle Ruhrtalstrecke genutzt, welche  heute nur  noch bei Fahrten des touristischen Sonderverkehrs zum Einsatz kommt.  Bei der „Burgruine Hardenstein“ wird ein kurzer Fotohalt eingelegt, bevor es weiter zum LWL-Industriemuseum „Zeche Nachtigall“ in Witten geht.

Nun bleibt ausreichend Zeit um die Zeche Nachtigall zu erkunden oder um nach einem gemütlichen Spaziergang rund um die Burgruine im „Alten Fährhaus“ einzukehren. Dort kann dann gegen einen kleinen Aufpreis lecker gespeist werden. (Um zum Restaurant zu gelangen, ist eine kurze Überfahrt mit der kostenfreien Personenfähre notwendig). Bei dieser Fahrt handelt es sich um einen Tagesausflug. Rückkehr ist je nach Ausstiegsstelle zwischen 17:45 und 18:45 Uhr.

Abfahrt Roter Brummer ab Coesfeld um 10:00 Uhr, Zustieg in Reken um 10:35, in Dorsten um 10:50 Uhr oder in Gladbeck-West gegen 11 Uhr möglich.

Die Fahrpreise variieren je nach Einstiegsstelle zwischen  55-49 Euro pro Erwachsenem, Kinder im Alter von vier bis einschl. 14 Jahre zahlen  zwischen 24,50 Euro. und 27,50 . Für die Zeche Nachtigall wird außerdem ein Eintrittspreis von 2,50 € erhoben. Getränke sind im Schienenbus gegen Gebühr erhältlich.


Schimanski Viertel Ruhrort inklusive Hafenrundfahrt

Am Samstag, 13. Mai, startet in Borken um 10:00 Uhr eine Kombinationstour „Schienenbus und Schiff“. Zustiege sind um 10:20 Uhr in Dorsten und um 10.30 Uhr in Gladbeck West möglich. Von dort aus geht es via Bottrop und Oberhausen West direkt nach Duisburg-Ruhrort. Es folgt ein geführter Spaziergang durch das Ruhrorter „Schimanski-Viertel“ bis zur Anlegestelle „Schifferbörse“. Hier startet um 13:45 Uhr eine zweistündige Hafenrundfahrt durch den größten Binnenhafen Europas auf der fachkundige Führer allerlei Interessantes und Wissenswertes über die Hafenanlage Duisburg zu berichten haben. Nach der Rundfahrt mit dem  Fahrgastschiff „Rheinfels“ werden Sie wieder zurück zum Bahnhof Ruhrort geführt, von wo Sie die Rückfahrt mit dem Uerdinger Schienenbus antreten. Nach diesem ereignisreichen Tagesausflug treffen Sie gegen circa. 18 Uhr wieder am Zielbahnhof ein.

Abfahrt ab Borken, um 10:00 Uhr, Zustieg in Dorsten gegen 10:20 Uhr und Gladbeck-West um ca. 10.30 Uhr möglich.

Der Fahrpreis inkl. Hafenrundfahrt beträgt ab Borken 54,- €, ab Dorsten und Gladbeck 49,90 Euro für Erwachsene. Kinder zahlen 27,- beziehungsweise 25 Euro (4-14 Jahre).


Fahrt zum Niederrhein inklusive Flachsmarkt Burg Linn

Am Pfingstsamstag, 3. Juni geht es auf große Fahrt zum Niederrhein. Ziel des Tagesausflugs  ist der Flachsmarkt an der Burg Linn in Krefeld. Die Fahrt startet in Borken, Zustiege sind jedoch auch in Dorsten und Gladbeck möglich. Der Rote Brummer nimmt von dort aus Kurs auf  Bottrop, Oberhausen und Duisburg-Meiderich und fährt anschließend über die mehr als 100 Jahre alte „Haus-Knipp-Eisenbahnbrücke“ über den Rhein. Via Moers, Trompet und Krefeld- Uerdingen erreichen Sie schließlich den Zielbahnhof Krefeld-Linn. Von dort aus erreichen Sie über einen kurzen Fußmarsch von maximal 10 Minuten die Burg Linn mit dem Flachsmarkt. Dort steht Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung, um die Burg und den nostalgischen Flachsmarkt mit circa 300 Handwerkern und Rittersleuten zu besuchen

Die Eintrittskarten für den Flachsmarkt werden 2017 schon im Zug ausgegeben und sind im Fahrkartenpreis bereits enthalten 2017. Abfahrt ab Borken um 10:00 Uhr, ab Dorsten um 10:20 Uhr und ab Gladbeck-West ca. um 10.30 Uhr. Die Rückkehr ist für circa 18.45 Uhr bis 19:15 Uhr geplant.

Fahrpreis inkl. Eintritt Flachsmarkt: Erwachsene 51 Euro ab Dorsten und Gladbeck, 56 Euro ab Borken. Kinder im Alter von 4 bis einschließlich 14 Jahren zahlen 21 beziehungsweise 26 Euro.


Zoom-Erlebniswelt Gelsenkirchen

Am 10. Juni 2017 geht es auf einen tierischen Ausflug in den Gelsenkirchener Zoo. Der Rote Brummer fährt ab Coesfeld im Westmünsterland, über Reken, Dorsten und Gladbeck nach Gelsenkirchen im nördlichen Ruhrgebiet. Von der Haltestelle Gelsenkirchen Zoo werden Sie auf einem etwa 10-minütigen Fußweg bis in die ZOOM-Erlebniswelt geleitet. Dort erwarten Sie die Erlebniswelten Afrika, Asien und Alaska mit zahlreichen exotischen Tieren wie Löwen, Nilpferden, Erdmännchen, Zebras, Giraffen und vielen mehr.

Abfahrtzeiten Roter Brummer Coesfeld 8:40 Uhr, Reken 9:10 Uhr.

Fahrpreise: Die genauen Preise werden noch bekannt gegeben. Die Fahrpreise beinhalten die Fahrt mit dem Roten Brummer sowie den Eintritt in die ZOOM-Erlebniswelt Gelsenkirchen.


Mülheim an der Ruhr inklusive zweistündiger Schifffahrt

Am Samstag, 1. Juli, wird wieder ein Kombinationsausflug angeboten. Das Ausflugsziel heißt dieses Mal Mülheimer Wasserbahnhof. Ab Coesfeld, fährt der Uerdinger Schienenbus über die Orte, Reken, Dorsten und Gladbeck, in denen übrigens auch noch die Möglichkeit des Zustieg besteht, zum Mülheimer Hauptbahnhof. Ab diesem werden Sie zum Wasserbahnhof geleitet, von wo aus Sie ein Schiff der Weißen Flotte bis Essen-Kettwig und zurück schippert. Die um 13 Uhr beginnende gemütliche Schiffstour auf der Ruhr dauert ca. zwei Sunden. Danach heißt es Abschied nehmen. Der Rote Brummer fährt Sie im gemütlichen Tempo wieder zurück.

Abfahrt ab Coesfeld um 10:00 Uhr, Reken 10:35, Dorsten 10:50 und Gladbeck-West ca. 11 Uhr. Rückkehr zwischen 17 und 18 Uhr

Fahrpreis inkl. Schifffahrt: Erwachsene: 49-56 Euro, Kinder: 25-28 Euro.


 Oldtimer-Treffen an der Zeche Nachtigall in Witten

15. Juli 2017

Inhaltliche Infos zur Ausflugsfahrt folgen.

Abfahrtzeiten: Borken 10:00 Uhr, , Dorsten 10:20 Uhr, Gladbeck West 10:30 Uhr

Erwachsene 52,50 € – 57,00 € abhängig vom Einstiegsort inklusive Oldtimer-Event Zeche Nachtigall, Kinder im Alter von 4- einschließlich 14 Jahren 23,50 € – 26,50 €.


Mülheim an der Ruhr auf dem Land und Wasserweg entdecken

02. September 2017

Infos folgen in Kürze


Duisburg-Ruhrort inklusive zweistündiger Hafenrundfahrt im größten Binnenhafen Europas

16. September 2017

Ablauf der Tour mit dem Uerdinger Schienenbus und dem Fahrgastschiff Rheinfels identisch mit der Tour am 13. Mai 2017 8siehe oben).


Herbstrundfahrt inklusive Besuch des LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

07. Oktober 2017

Die Tour ist identisch mit der Frühlingsfahrt am 22. April 2017 (siehe oben)


Weihnachtsmarkt Billerbeck

03. Dezember 2017

Abfahrt ab Gladbeck-West, Dorsten, Wulfen und Reken.

Weitere Informationen folgen.


Weihnachtsmarkt Hattingen

09. Dezember 2017

Abfahrt ab Borken, Dorsten und Gladbeck West

Weitere Informationen zu dieser weihnachtlichen Sonderfahrt folgen.

Hier finden Sie weitere Infos zum Weihnachtsmarkt Hattingen.


Nikolausfahrt Dorsten

10. Dezember 2017

Ab Dorsten fährt der Rote Brummer die Kinder und Familien in ein zauberhaftes Waldgebiet, in welchem der Nikolaus zusteigt.

Abfahrt Dorsten


 

Das Revier-Sprinter Team organisiert auch in dieser Saison wieder tolle Sonderfahrten mit dem Uerdinger Schienenbus Foto: Denis Möller Revier-Sprinter Team

Das Revier-Sprinter Team organisiert auch in dieser Saison wieder tolle Sonderfahrten mit dem Uerdinger Schienenbus Foto: Denis Möller Revier-Sprinter Team

 

Fahrkartenvorverkauf Roter Brummer – Uerdinger Schienenbus:

  • „Gladbeck Information“ im Alten Rathaus, Zimmer 19, Willy- Brandt-Platz 2, 45964 Gladbeck, Tel. 02043-992244
  • Stadtinfo der Stadt Dorsten, Recklinghäuser Str. 20, 46282 Dorsten, Tel. 02362-308080
  • Streiflichter Coesfeld, Kupferstraße 20, 48653 Coesfeld, Tel. 02541-928200
  • Touristinfo Borken im alten Rathaus, Marktpassage  3, 46325 Borken, Tel. 02861-939252

 

Nähere Informationen zum Revier-Sprinter und zu den Sonderfahrten erhalten Sie unter: www.revier-sprinter.de

Fotos: Denis Möller Revier-Sprinter Team


Segway-Touren durch Dinslaken

Posted by on Januar 25th, 2017  •  0 Comments  • 

Die moderne Art Städte zu erkunden

 

Mit dem Segway durch Dinslaken

 

Die Tourismusförderungen, die Lokale Agenda 21 und die Frauen-Touren haben eine neue Möglichkeit geschaffen Dinslaken zu erkunden. Der Segway ist ein Fortbewegungsmittel mit zwei Rädern an einer Plattform. Er ist recht einfach zu bedienen und wird durch die Gewichtsverlagerung des Körpers gesteuert. Die zwei wichtigsten Dinge, die man sich merken muss, sind, dass der Segway beschleunigt, wenn man das Gewicht nach Vorne verlagert und abbremst, wenn man sich nach hinten lehnt. Dennoch ist eine Segway-Tour nicht ohne Risiken, weshalb es bei jede Tour vor Beginn eine ausführliche Einführung gibt. Außerdem besteht eine Helmpflicht bei allen Touren und alle Teilnehmer sollten festes Schuhwerk tragen. Auch wichtig ist zu wissen, dass jeder Teilnehmer mindestens 15 Jahre alt sein muss und man mindestens einen Mofaführerschein haben soll. Auch wichtig bei den Segways ist, dass man zwischen 45 und 118 kg wiegt.

 

Die vier Touren in Dinslaken 

 

Die Rotbach-Tour

 

Die Rotbach-Tour führt durch das weitläufige Rotbachtal. Diese Gegend wird auch „Das grüne Tor zum Ruhrgebiet“ genannt und ist bekannt für seine pittoreske Natur. Mit dem umweltfreundlichen Segway erkunden Sie die Bachlandschaft des Tals und können, wenn Sie Glück haben, auch ein paar der Bewohner des Rotbachtals beobachten. Denn die Segways sind verhältnismäßig sehr leise. Der Startpunkt ist in Hiesfeld und auf halber Strecke wird eine Pause eingelegt.

Treffpunkt: Waldparkplatz Am Freibad 16 (vor Vereinshaus Bürgerschützen Hiesfeld), 46539 Dinslake

 

Die Flüsse-Tour

 

Sie fahren mit dem Segway eine malerische Strecke entlang der Emscher, dem Rhein und dem Rotbach und über den Emscher Deich. Eine Pause wird eingelegt auf dem Hof Emschermündung. Der Rückweg verläuft entlang der Rheinaue und durch Eppinghoven. Währen der Tour erhalten Sie interessante Infos über den Emscherumbau und andere spannende Themengebiete.

Treffpunkt: Parkplatz Berufskolleg Dinslaken, Konrad-Adenauer-Str. 49, 46535 Dinslaken

 

Die Lohberg-Tour

 

„Segway statt Kohlenlore“ lautet das Thema der Segway-Tour durch die Gartenstadt Lohberg auf dem ehemaligen Zechengelände. Erkunden Sie ein Stück Industriegeschichte des Ruhrgebiets mit dem modernsten Fortbewegungsmittel unserer Zeit.

Treffpunkt: Parkplatz Katharinenstraße / Ecke Claudiastraße, 46537 Dinslaken

 

Frauen-Wellness-Tour:

 

Das Ziel der Frauen-Tour ist es, sich Zeit für sich zu nehmen. Dennoch ist auch die Teilnahme gemeinsam mit einer guten Freundin sehr empfehlenswert. Auch entspannen und zur Ruhe kommen soll bei dieser Tour möglich sein und trotzdem sind Sie aktiv. Unter freiem Himmel und am Wasser entlang werden bei dieser Tour immer wieder kleine Bewegungspausen eingelegt und für ein ausgeglichenes Körpergefühl sorgen Atem- und Tai-Chi-Übungen.

 

Termine 2017:

Die Termine für die verschiedenen Touren folgen in Kürze.

Tickets können Sie unter Tel.: 02064 – 66 498 buchen.

 

Weitere Veranstaltungen in Dinslaken

 

 


Zoo Duisburg

Posted by on April 20th, 2016  •  0 Comments  • 

Zoo Duisburg – Koalahaus, Delfinarium und Lemuren-Insel begeistern Besucher jeden Alters

 

Foto: Zoo Duisburg, Kuster/www.zoo-foto.de

Foto: Zoo Duisburg, Kuster/www.zoo-foto.de

 

Der Duisburger Zoo ist ein beliebtes Ausflugsziel für Kinder und Familien im Ruhrgebiet. Doch auch Erwachsene verbringen ihre Freizeit gerne in diesem Tierpark und bilden sich in zahlreichen Naturseminaren fort.

 

Das Familienausflugsziel Zoo Duisburg liegt verkehrsgünstig im Ruhrgebiet und ist aus nahezu allen Richtungen gut über die Autobahnabfahrt Duisburg-Kaiserberg von der A 3 und A 40 aus zu erreichen.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1934 durch Duisburger Bürger hat sich im Zoo Duisburg viel verändert. Die Gehege im Zoo sind ständig vergrößert worden und sie wurden mit Bedacht zunehmend an die natürliche Umgebung der Tiere angepasst.

Das Aquarium beispielsweise, wurde für insgesamt 500.000 € , finanziert durch den Verein der Freunde des Duisburger Tierparks, umgebaut und modernisiert und erst 2015 nach einer dreijährigen Umbauphase wiedereröffnet.

Gerade erst Ende März 2016 wurde das Gehege der Sibirischen Tiger auf die dreifache Fläche vergrößert. Das neue Gehege ist mit zahlreichen Felsen, Bäumen, Wasserbecken und einem Bächlein näher an das natürliche Umfeld der seltenen Tiger angepasst, von denen es in freier Wildbahn weltweit nur noch etwa 450 Stück gibt. Die Tigeranlage kann von den Besuchern aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden.

Foto: Zoo Duisburg, Kuster/www.zoo-foto.de

Foto: Zoo Duisburg, Kuster/www.zoo-foto.de

 

Höhepunkte des Duisburger Zoos sind sicherlich das Koalahaus, das Delfinarium, die Sparkassen-Erlebniswelt, das Äquatorium, der Chinesische Garten, die Tropenhalle Rio Negro und die Lemuren-Insel

 

Mehrmals täglich finden im Duisburger Zoo Delfinvorführungen statt. In der Wintersaison mindestens zweimal täglich um 11:30 und 15:00 Uhr, im Sommer sogar dreimal täglich um 11:30 , 14:30 und 16:00 Uhr. Aushänge im Zoo verweisen auf ggf. zusätzliche Vorstellungen. Da die Nachfrage nach diesen recht groß ist, empfiehlt es sich, sich rechtzeitig vor Showbeginn am Delfinarium einzufinden.

Im Äquatorium können Tiere aus der Region rund um den Äquator angetroffen werden. Neben vielen vertretenen Affenarten wie Gorillas, Gibbons, Orang-Utans, Krallenaffen und Meerkatzen findet man dort auch Zwergflusspferde, Faultiere, Papageien und Hühnervögel.

Der Chinesische Garten ist als kleiner Rückzugsort bewusst traditionell gestaltet und bietet mit seinem großen Seerosenteich und zahlreichen Lotusblüten einen Platz der Ruhe. In China beheimatete Tiere wie der Rote Panda und Kraniche dürfen dort natürlich nicht fehlen.

Die Tropenhalle Rio Negro beherbergt Tiere des südamerikanischen Kontinents. Die Tropenhalle besticht durch ein für diese Region typisches feucht-warmes Klima sowie üppiger exotischer Fauna und lässt den Besucher für einige Minuten vergessen, dass er sich mitten im Ruhrgebiet befindet. Der Duisburger Zoo ist der einzige Zoo in ganz Europa, in dem die seltenen Amazonas Flussdelfine anzutreffen sind.

Auf der Lemuren-Insel trifft man auf die lebhaften Feuchtnasenäffchen, die spätestens seit dem erfolgreichen Kinderanimations-Trickfilm „Madagaskar“ jedem Kind bekannt sind.

Foto: Zoo Duisburg, Kuster/www.zoo-foto.de

Foto: Zoo Duisburg, Kuster/www.zoo-foto.de

 

Spielplätze im Tiergarten laden zum klettern, toben und verweilen ein

Die Sparkassen-Erlebniswelt am Nordende des Zoos begeistert mit einem großen Kinderspielplatz mit Piratenschiff, Trampolin und Tunnelrutsche, einem Streichelzoo, einem Bauernhofareal mit allerlei Nutztieren und einem Entdeckerhaus.

 

Veranstaltungen im Zoo Duisburg

 

Der Zoo Duisburg bietet ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt.. Angeboten werden beispielsweise bestimmte Themenführungen z.B. „Rekorde im Tierreich“, „Beschäftigung für Zootiere“ oder „Liebe und Triebe im Tierreich“. Auch verschiedene Seminare füllen den Terminkalender im Zoo. Dazu gehört beispielsweise das Seminar „Keine Angst vor Schlangen“ oder das Naturseminar „Spuren- und Federkunde“. In den ausgewählten Naturseminaren lernt man alles Wissenswerte über besonders faszinierende Tierarten wie Fledermäuse oder Haie und wie man auf Spurensuche geht und diese den richtigen Tieren zuordnet. Selbst Übernachtungsseminare stehen auf dem Programm. Mehrmals im Monat wird zum Abendspaziergang mit Tierpflegern für Erwachsene geladen und regelmäßig kann ein Abend bei Delfinen verbracht werden.

 

Auf dem Programm für Kinder steht regelmäßig das äußerst beliebte „Tiergesichterschminken“. Dieses wird in der Hochsaison von März bis Oktober an Sonn- und Feiertagen zwischen 11:00 und 17:00 Uhr am Delfinarium für eine Gebühr von 3,-€ pro Kind angeboten. Insbesondere in der Ferienzeit lädt der Duisburger Zoo zu besonderen Events wie einer Zoo-Rallye mit Verlosung oder dem Ferienbasteln im Chinesischen Garten.

 

Ferien im Zoo Duisburg

 

Der seit 2014 angebotene Ferienzoo bietet daheimgebliebenen Kindern zwischen 8 und 12 Jahren ein Ferienerlebnis der besonderen Art. Eine Woche lang, wird täglich von 09:00 – 15:00 Uhr ein spannendes Kinderprogramm mit Erkundungstouren, Tierbeobachtung, Tierpflege sowie Bastelprogramme und Spielplatzbesuche angeboten. Da für diese Kinderbetreuung mit tollen Erlebnissen nur 15 Plätze vorhanden sind, wird eine rechtzeitige Anmeldung empfohlen.

 

Öffnungszeiten Zoo Duisburg

Der Duisburger Zoo hat ganzjährig ab 9:00 Uhr bis zur Dämmerung geöffnet. Gesonderte Kassenöffnungszeiten gelten an Feiertagen.

 

Eintrittspreise Duisburger Zoo inklusive Delfinvorführung

Erwachsene 16,90 €, ermäßigt 14,90 €

Kinder von 3-17 Jahren 9,90 €, ermäßigt 8,90 €

Einmal im Monat findet ein „Vorteilsmontag mit ermäßigten Eintrittspreisen“ statt.

 

Anfahrt Zoo Duisburg:

Der Zoo Duisburg verfügt über mehrere Eingänge. Der Haupteingang befindet sich an der

Mülheimer Str. 273

47058 Duisburg

Bitte beachten Sie, dass der Nebeneingang in der Carl-Benz-Straße im Winter nur an Sonn- und Feiertagen geöffnet ist.

 

Weitere Zoos und Tierparks

 

Zoos und Tierparks NRW

 

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Mülheimer Str. 273