Art de Triomphe Archives - Aktuelle Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Arc de Triomphe

Posted by on Juli 11th, 2017  •  0 Comments  • 

Arc de Triomphe

nach dem Roman von Erich Maria Remarque

Kate: In welchem Jahrhundert möchten Sie leben, wenn Sie es sich aussuchen könnten?
Ravic: In diesem. Es ist das lausigste, blutigste, korrupteste, farbloseste, feigste und dreckigste soweit. Aber trotzdem.

Paris 1938. Der deutsche Arzt Ravic ist auf der Flucht vor der Gestapo in Paris untergetaucht, er lebt und praktiziert dort illegal, ohne Papiere, ohne Zulassung. Um sich sein Leben zu finanzieren, übernimmt er die schwierigsten Operationen für andere Ärzte und riskiert damit Tag für Tag die Ausweisung. Auf einem seiner nächtlichen Streifzüge lernt er die Schauspielerin Joan Madou kennen, die neu in Paris und ebenso fremd und verloren ist wie er. Zwischen ihnen entspinnt sich eine Amour fou am Vorabend des Zweiten Weltkrieges. Sie lieben und streiten sich leidenschaftlich, sie leben intensiv, denn sie wissen nicht, wie viel Zeit ihnen noch bleibt. Und dann taucht plötzlich der Gestapo-Agent Haake in Paris auf, der Ravics Geliebte Sybil tötete und ihn folterte. Er schwört Rache und macht sich auf die Suche nach seinem Peiniger.
Während sich in ganz Europa die Konflikte mit den Nationalsozialisten zuspitzen, sind die Menschen in Paris noch auf der Suche nach dem guten Leben. Viele sind auf der Durchreise und warten auf ein Visum nach Amerika. Tagtäglich werden die Anzeichen für den bevorstehenden Kriegsausbruch deutlicher. Erich Maria Remarque hat mit „Arc de Triomphe“ ein vielschichtiges Figurenpanorama geschrieben. Nach „Im Westen nichts Neues“ ist dieser Roman über einen deutschen Flüchtling in Paris Erich Maria Remarques zweiter literarischer Welterfolg. Wir spielen die für diese Inszenierung entstandene Theaterfassung von Stefan Wipplinger und Fabian Gerhardt.

© Schauspielhaus Bochum


Arc de Triomphe

Posted by on Juli 4th, 2017  •  0 Comments  • 

Arc de Triomphe

nach dem Roman von Erich Maria Remarque

Kate: In welchem Jahrhundert möchten Sie leben, wenn Sie es sich aussuchen könnten?
Ravic: In diesem. Es ist das lausigste, blutigste, korrupteste, farbloseste, feigste und dreckigste soweit. Aber trotzdem.

Paris 1938. Der deutsche Arzt Ravic ist auf der Flucht vor der Gestapo in Paris untergetaucht, er lebt und praktiziert dort illegal, ohne Papiere, ohne Zulassung. Um sich sein Leben zu finanzieren, übernimmt er die schwierigsten Operationen für andere Ärzte und riskiert damit Tag für Tag die Ausweisung. Auf einem seiner nächtlichen Streifzüge lernt er die Schauspielerin Joan Madou kennen, die neu in Paris und ebenso fremd und verloren ist wie er. Zwischen ihnen entspinnt sich eine Amour fou am Vorabend des Zweiten Weltkrieges. Sie lieben und streiten sich leidenschaftlich, sie leben intensiv, denn sie wissen nicht, wie viel Zeit ihnen noch bleibt. Und dann taucht plötzlich der Gestapo-Agent Haake in Paris auf, der Ravics Geliebte Sybil tötete und ihn folterte. Er schwört Rache und macht sich auf die Suche nach seinem Peiniger.
Während sich in ganz Europa die Konflikte mit den Nationalsozialisten zuspitzen, sind die Menschen in Paris noch auf der Suche nach dem guten Leben. Viele sind auf der Durchreise und warten auf ein Visum nach Amerika. Tagtäglich werden die Anzeichen für den bevorstehenden Kriegsausbruch deutlicher. Erich Maria Remarque hat mit „Arc de Triomphe“ ein vielschichtiges Figurenpanorama geschrieben. Nach „Im Westen nichts Neues“ ist dieser Roman über einen deutschen Flüchtling in Paris Erich Maria Remarques zweiter literarischer Welterfolg. Wir spielen die für diese Inszenierung entstandene Theaterfassung von Stefan Wipplinger und Fabian Gerhardt.

© Schauspielhaus Bochum


Arc de Triomphe

Posted by on Juni 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Arc de Triomphe

nach dem Roman von Erich Maria Remarque

Kate: In welchem Jahrhundert möchten Sie leben, wenn Sie es sich aussuchen könnten?
Ravic: In diesem. Es ist das lausigste, blutigste, korrupteste, farbloseste, feigste und dreckigste soweit. Aber trotzdem.

Paris 1938. Der deutsche Arzt Ravic ist auf der Flucht vor der Gestapo in Paris untergetaucht, er lebt und praktiziert dort illegal, ohne Papiere, ohne Zulassung. Um sich sein Leben zu finanzieren, übernimmt er die schwierigsten Operationen für andere Ärzte und riskiert damit Tag für Tag die Ausweisung. Auf einem seiner nächtlichen Streifzüge lernt er die Schauspielerin Joan Madou kennen, die neu in Paris und ebenso fremd und verloren ist wie er. Zwischen ihnen entspinnt sich eine Amour fou am Vorabend des Zweiten Weltkrieges. Sie lieben und streiten sich leidenschaftlich, sie leben intensiv, denn sie wissen nicht, wie viel Zeit ihnen noch bleibt. Und dann taucht plötzlich der Gestapo-Agent Haake in Paris auf, der Ravics Geliebte Sybil tötete und ihn folterte. Er schwört Rache und macht sich auf die Suche nach seinem Peiniger.
Während sich in ganz Europa die Konflikte mit den Nationalsozialisten zuspitzen, sind die Menschen in Paris noch auf der Suche nach dem guten Leben. Viele sind auf der Durchreise und warten auf ein Visum nach Amerika. Tagtäglich werden die Anzeichen für den bevorstehenden Kriegsausbruch deutlicher. Erich Maria Remarque hat mit „Arc de Triomphe“ ein vielschichtiges Figurenpanorama geschrieben. Nach „Im Westen nichts Neues“ ist dieser Roman über einen deutschen Flüchtling in Paris Erich Maria Remarques zweiter literarischer Welterfolg. Wir spielen die für diese Inszenierung entstandene Theaterfassung von Stefan Wipplinger und Fabian Gerhardt.

© Schauspielhaus Bochum


Arc de Triomphe

Posted by on Juni 2nd, 2017  •  0 Comments  • 

Arc de Triomphe

nach dem Roman von Erich Maria Remarque

Kate: In welchem Jahrhundert möchten Sie leben, wenn Sie es sich aussuchen könnten?
Ravic: In diesem. Es ist das lausigste, blutigste, korrupteste, farbloseste, feigste und dreckigste soweit. Aber trotzdem.

Paris 1938. Der deutsche Arzt Ravic ist auf der Flucht vor der Gestapo in Paris untergetaucht, er lebt und praktiziert dort illegal, ohne Papiere, ohne Zulassung. Um sich sein Leben zu finanzieren, übernimmt er die schwierigsten Operationen für andere Ärzte und riskiert damit Tag für Tag die Ausweisung. Auf einem seiner nächtlichen Streifzüge lernt er die Schauspielerin Joan Madou kennen, die neu in Paris und ebenso fremd und verloren ist wie er. Zwischen ihnen entspinnt sich eine Amour fou am Vorabend des Zweiten Weltkrieges. Sie lieben und streiten sich leidenschaftlich, sie leben intensiv, denn sie wissen nicht, wie viel Zeit ihnen noch bleibt. Und dann taucht plötzlich der Gestapo-Agent Haake in Paris auf, der Ravics Geliebte Sybil tötete und ihn folterte. Er schwört Rache und macht sich auf die Suche nach seinem Peiniger.
Während sich in ganz Europa die Konflikte mit den Nationalsozialisten zuspitzen, sind die Menschen in Paris noch auf der Suche nach dem guten Leben. Viele sind auf der Durchreise und warten auf ein Visum nach Amerika. Tagtäglich werden die Anzeichen für den bevorstehenden Kriegsausbruch deutlicher. Erich Maria Remarque hat mit „Arc de Triomphe“ ein vielschichtiges Figurenpanorama geschrieben. Nach „Im Westen nichts Neues“ ist dieser Roman über einen deutschen Flüchtling in Paris Erich Maria Remarques zweiter literarischer Welterfolg. Wir spielen die für diese Inszenierung entstandene Theaterfassung von Stefan Wipplinger und Fabian Gerhardt.

© Schauspielhaus Bochum