Veranstaltungen Witten Archives - Ruhrgebiet aktuell

Die Wittener Tage für neue Kammermusik: 35 Uraufführungen vom 6. bis 8. Mai 2022

Posted by on März 31st, 2022  •  0 Comments  • 

Musik der zeit

Die Wittener Tage für neue Kammermusik

WDR 3 und das Kulturforum Witten veranstalten von Freitag, 6., bis Sonntag, 8. Mai 2022, die Wittener Tage für neue Kammermusik. Das renommierte Premierenfestival bietet 35 Uraufführungen und drei Deutsche Erstaufführungen. Mit dabei sind u.a. Carolin Widmann, Teodoro Anzellotti, das Ensemble Modern und das WDR Sinfonieorchester. Kartenreservierungen können ab sofort an die Saalbaukasse in Witten gerichtet werden (saalbaukasse@stadt-witten.de). Der Karten-Vorverkauf im Online-Shop beginnt ab 4. April 2022.*

„Wir wollen endlich wieder live vor Ort in Witten neue Werke aus der Taufe heben. Während der Pandemie hat WDR 3 über Radio und Video sowie online Künstler:innen eine Plattform gegeben und sie damit unterstützt. Jetzt aber ist die Freude umso größer, das Festival endlich wieder in Witten live vor Publikum laufen zu lassen“, sagt der Künstlerische Leiter und WDR 3-Redakteur Harry Vogt.

Das aktuelle Portrait der Wittener Tage für neue Kammermusik nimmt die junge serbische Komponistin Milica Djordjević in den Fokus, u.a. mit ihrem neuen Orchesterwerk. Neben vielen Neuentdeckungen widmet sich das Programm auch guten alten Bekannten: Helmut Lachenmann, Beat Furrer, Luca Francesconi und Hans Abrahamsen stellen lang gereifte Werke der Öffentlichkeit vor. Zwei größere Werke von Georges Aperghis und Arnulf Herrmann begegnen der Welt des Tanzes.

Eine Serie von Solowerken zieht sich als roter Faden durch die Konzerte, wobei hier besonders die Interpret:innen im Mittelpunkt stehen: Teodoro Anzellotti (Akkordeon), Andreas Mildner (Harfe), Carolin Widmann (Violine), Yaron Deutsch (E-Gitarre)und Vanessa Porter (Schlagzeug). Daneben gastieren in Witten die Formationen Trio Accanto, Arditti String Quartet, trio recherche, Trio Catch, Exaudi, Ensemble Modern und das WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Bas Wiegers.

Erstmals in Witten dabei sind die Komponist:innen Sarah Nemtsov, Betsy Jolas, Nina Šenk, Mithatcan Öcal, Chiyoko Szlavnics, Lisa Illean, Sven-Ingo Koch und Kristine Tjøgersen. Mit Uraufführungen präsentieren sich weiterhin u.a. Enno Poppe, Malin Bång und Rebecca Saunders.

Nach draußen ins Freie führt die „SchwesternParkMusik“. Der vor rund 100 Jahren angelegte Schwesternpark zählt zu den schönsten Grünanlagen Wittens. Zwölf Klangkünstler:innen reflektieren hier Flora und Fauna und die besondere Akustik des Parks, in der sich natürliche und urbane Klänge, Vogelrufe und Verkehrsgeräusche mischen. Zu erleben sind neue Arbeiten u.a. von Hanna Hartman, Daniel Ott und Kirsten Reese.

Musikpädagogische Aktivitäten begleiten das Programm der Wittener Tage für neue Kammermusik. Das Schulprojekt wendet sich an Lehrer:innen und Schüler:innen. Das Labor, gemeinsam mit der Musikhochschule Köln und der Folkwang Universität Essen durchgeführt, richtet sich an den studentischen Nachwuchs – mit Probenbesuchen, Vorträgen, Workshops sowie einem Newcomer-Konzert.

Die Wittener Tage für neue Kammermusik werden seit 1969 von der Stadt Witten und dem Westdeutschen Rundfunk gemeinsam veranstaltet. Künstlerischer Leiter ist seit 1990 WDR 3-Redakteur Harry Vogt.

Das Kulturradio WDR 3 sendet das gesamte Festival:

Freitag, 6. Mai, 20.04 bis 24 Uhr LIVE
Samstag, 7. Mai, 20.04 bis 22 Uhr LIVE
Samstag, 7. Mai, 18.04 bis 20 Uhr, Festivalaufnahmen Sonntag, 8. Mai, 20.04 bis 24 Uhr, Festivalaufnahmen

Die WDR 3 Sendedaten:

Das Festival wird auch vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert.

Programm-Änderungen sind aufgrund der Corona-Pandemie möglich. Alle aktuellen Informationen finden Sie im Internet unter www.wdr3.de und www.wittenertage.de sowie über das WDR 3 Hörertelefon unter 0221-56789 333.

*Die Kartenanzahl richtet sich immer nach den möglichen Kapazitäten der aktuellen Corona-Schutzverordnung NRW.

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Ihre Fragen richten Sie bitte an: WDR Kommunikation
Telefon 0221 220 7100

kommunikation@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de


LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

Posted by on September 21st, 2017  •  0 Comments  • 

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Kreis Ennepe-Ruhr) Foto: LWL/Industriemuseum Zeche Nachtigall Witten

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten

Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten – Bommern erleben Sie 300 Jahre Inustriegeschichte zum Anfassen. In mehreren Gebäuden des ehemaligen Steinkohlebergwerks verfolgen Sie den Weg der Kohle im Ruhrgebiet. Das am Eingang des Muttentals gelegene Museum ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und Erwachsene. Von 1714 bis 1892 wurde hier Steinkohle abgebaut. Anschließend wurde auf dem Gelände eine Ziegelei errichtet, welche noch bis 1964 in Betrieb war. Nicht umsonst ist die Zeche Nachtigall Ankerpunkt der Route der Industriekultur und Informationszentrum des GeoPark Ruhrgebiet.

 

Besucherbergwerk

Highlight des Museumsbesuchs ist die Besichtigung des Besucherbergwerks. Ausgestattet mit Helm und Grubenlampe geht es durch niedrige Gänge durch den waagerechten Stollen bis hin zu einem echten Steinkohlenflöz. Wie mühsam der damalige Kohlenabbau gewesen war, wird den kleinen und großen Besuchern hier schnell deutlich.

Das Besucherbergwerk kann nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Diese finden je nach Saison 4-7 x täglich statt und sind auf eine Teilnehmerzahl von 15 Personen beschränkt.

Bitte beachten Sie, dass das Besucherbergwerk nicht barrierefrei ist und dementsprechend nicht für Menschen mit Behinderungen geeignet ist. Des Weiteren dürfen Kinder unter 5 Jahren und Hunde nicht mit in den Stollen. Bei Teilnahme an der Stollenführung ist auf festes Schuhwerk sowie auf wärmende Kleidung zu achten. Die Temperatur im Stollen beträgt Jahreszeiten- und wetterunabhängig das ganze Jahr über 12 Grad Celsius.

 

Weitere Ausstellungsbereiche des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall

 

Unter Dampf

Doch nicht nur das Besucherbergwerk macht einen Ausflug ins LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall lohnenswert. Auch in den dazugehörigen Gebäuden können Groß und Klein allerlei Interessantes entdecken wie zum Beispiel die historische Dampfmaschine im Fördermaschinenhaus aus dem 19. Jahrhundert. An ausgewählten Terminen am Wochenende findet sogar eine Vorführung der historischen Fördermaschine von 1887 statt. Diese finden Sie im Veranstaltungskalender unter dem Titel „Unter Dampf“.

Der Schacht Hercules zeigt eindrucksvoll die schweren Arbeitsbedingungen der damaligen Bergleute.

Der Weg in die Tiefe – Schacht Hercules

Die Dauerausstellung „Der Weg in die Tiefe„demonstriert anschaulich, mit welchen Problemen die Bergleute damals zu kämpfen hatten. Denn um an die wertvolle Kohle zu gelangen, musste der Schacht mit ausreichend Luft und Licht versorgt werden. Auch Wasser erschwerte die Arbeit und musste fortlaufend abgepumpt werden. Am Beispiel des Schachtes Hercules wir der Übergang vom Stollen- zum Tiefbau markiert, denn um an die wertvolle Kohle zu gelangen, musste immer tiefer gefördert werden. Heute findet man über dem Schacht das Gewölbe des Ringofens der ehemaligen Ziegelei Dünkelberg, welche nach der Stilllegung der Zeche auf dem Gelände errichtet wurde.

In der Doppel-Ringofenanlage der ehemaligen Ziegelei Dünkelberg wird die Arbeit der Ziegler anschaulich dargestellt. Der unterhalb der Kohlenflöze lagernde Schieferton wurde damals im Ruhrtal abgebaut, verarbeitet, gebrannt und anschließend verladen.

Zeche Eimerweise

Die Ausstellung „Zeche Eimerweise“ erinnert an die zahlreichen Zechen im Ruhrgebiet, welche insbesondere in der Nachkriegszeit des zweiten Weltkriegs aus der Not heraus entstanden.

Kohlenschifffahrt auf der Ruhr

Ein 35 Meter langes Segelschiff lässt die Kohlenschifffahrt auf der Ruhr und den damaligen Schiffsbau wieder lebendig werden. Der Fluss, dem das Ruhrgebiet seinen Namen verdankt, wurde zum wichtigsten Transportweg für das „schwarze Gold“. Für Kinder und Erwachsene ist es gleichermaßen kaum vorstellbar, dass früher einmal Pferde die schwer beladenen Schiffe den Fluss hinauf zogen.

In den wärmeren Monaten verkehrt die Muttenthalbahn

 

Sonderausstellungen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis)

 

bis zum 19. Februar 2018
Ansichten zum Alter – Fotografien von Andreas Vincke

Auch wenn sich das Bild des Alterns in der Gesellschaft langsam wandelt, sind die Ansichten zum Alter von zahlreichen Stereotypen geprägt. Als Fotokünstler und als Leiter eines Altenzentrums zeigt Andreas Vincke mit seinen Fotografien, wie facettenreich das Thema ist. Er porträtierte in der Öffentlichkeit stehende Personen von Wolfgang Niedecken über Margot Käßmann bis Franz Müntefering mit ihren ganz persönlichen „Ansichten zum Alter“. Die Ausstellung „Ansichten zum Alter“ ist noch bis zum 19. Februar 2018 zu sehen.

18. März bis November 2018
Von Kohle gezeichnet. Frauen im Bergbau

Unter dem Titel „Von Kohle gezeichnet. Frauen im Bergbau“ zeigen die Fotos von Dariusz Kantor die Arbeit von Frauen im Bergbau zu Beginn des 21. Jahrhunderts in künstlerischer Perspektive. Es handelt sich einerseits um Portrait-Fotografien, andererseits lassen die Bilder die Arbeitsbedingungen im oberschlesisch-polnischen Steinkohlenrevier ebenso erkennen wie die deutlich sichtbare „Endzeit“-Stimmung. Texte von Kantor schildern die Begegnung des Fotografen mit den porträtierten Frauen in der Männerbranche Bergbau. Die Ausstellung bezieht, ausgehend vom Ende des Ruhrbergbaus 2018, den Niedergang der beiden anderen großen Steinkohle-Reviere Europas ein. Kantors Fotos sind in der Zeit vom 18. März bis November 2018 in Witten zu sehen.

 

Eintritt in das Museum Zeche Nachtigall

ohne Stollenführung:
Erwachsene: 3,00 €, ermäßigt 2,00 €
Kinder und Jugendliche (6-17 Jahre): 1,50 €
Familientageskarte: 7,50 €
Schüler im Klassenverband: 1,10 €

mit Stollenführung:

Bei Teilnahme an einer Stollenbesichtigung erhöhen sich die oben genannten Preise um 3,- € pro erwachsener Person und 1,50€ pro Kind ab 5 Jahre.

Mehrmals im Jahr bietet das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall eintrittsfreie Tage an.

Im Jahr 2018 finden diese an folgenden Tagen statt:

Eintritt frei am:

05. Januar 2018
02. März 2018
25. März 2018
04. Mai 2018
13. Mai 2018
17. Juni 2018
06. Juli 2018
07. September 2018
09. September 2018
16. September 2018
03. Oktober 2018
02. November 2018

 

Öffnungszeiten LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall:

dienstags – sonntags sowie an Feiertagen geöffnet von 10–18 Uhr
Der letzte Einlass erfolgt um 17.30 Uhr

Geschlossen: montags (außer an Feiertagen)

Außerdem bleibt das Museum vom 23.12.2017 bis zum 2.1.2018 geschlossen.

 

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 35
58452 Witten

Tel.: 02302 93664-0
Fax: 02302 93664-22
E-Mail: zeche-nachtigall(at)lwl.org
http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-nachtigall

 

Weitere Museen im Ruhrgebiet

 

Beitragsbild: Maschinenhaus Zeche Nachtigall Witten Foto: LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann

Quelle Sonderausstellungen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis): LWL-Industriemuseum

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten
Nachtigallstraße 35


Segway Touren Witten

Posted by on Februar 10th, 2017  •  0 Comments  • 

Die Erlebnistour auf 2 Rädern

Ein Segway ist seit 2001 ein Einpersonen- Transportmittel, welches elektronisch angetrieben wird und lediglich auf derselben Achse liegenden Rädern fährt. Eine elektronische Antriebsregelung führt dazu, dass sich die beförderte Person selbst in Balance hält.

Vor jeder Segway Tour erhalten alle Mitfahrer eine gründliche Einweisung in die leicht erlernbare Fahrtechnik des Segway.

Segwaytour durchs Muttental

Erster Halt ist das Herrenhaus Schloss Steinhausen. Dort erwartet Sie das Wahrzeichen des Schlosses – Der Rundturm an der Ostseite des Schlossareals. Anschließend führt die Tour am historischen Bethaus der Bergleute, Steigerhaus und Zechenhaus Herberholz vorbei. Das historische Bethaus der Bergleute war zu damaliger Zeit einst Versammlungsstätte der Bergleute. Das heute denkmalgeschützte Gebäude ist das letzte dieser Art im Ruhrgebiet. Ein Teil der Tour führt über den Bergbaurundweg, welcher entlang des Baches Muttental entlang führt. Der Weg durch die Idylle und Stille eignet sich hervorragend für die Tour mit dem Segway. Der Rückweg führt an der Zeche Nachtigall vorbei bis hin zum Ausgangspunkt.

Segwaytour um den Kemnader See

Die Erlebnistour beginnt am Freizeitbad Heveney. Von dort aus geht es zunächst an der Nordseite des Sees entlang in Richtung Heveney, vorbei an der Bootshalte Gibraltar. Beim Ausbau des Kemnader Sees entstand Platz für 330 Segeljollen auf Wasser- und Landliegeplätzen im Hafen. Halbzeit – Sie überqueren den See an der Kemnader Wehr, um entlang der Südseite zum historischen Haus Herbede zu fahren. Das Haus Herbede ist das älteste Gebäude von Witten und zugleich eines der ältesten Herrenhäuser im mittleren Ruhrtal. Kurz darauf erreichen Sie nach der Fahrt über die Lakebrücke den letzten Abschnitt, den Ausgangspunkt. Das Café Möwennest lädt am Ende der Tour zum Rasten und Verweilen ein.

Allgemeine Hinweise zu den Segwaytouren

Dauer: 2 Stunden

Einschränkungen: Nicht barrierefrei

Muttental: Für Fortgeschrittene ab 15 Jahren, Mofaführerschein erforderlich

Körpergewicht: 45kg – 115kg

Vor der Fahrt ist ein Haftungsausschluss zu unterzeichnen!

 

 

Veranstaltungen in Witten

 

 


Fackelwanderung Witten

Posted by on Januar 15th, 2017  •  0 Comments  • 

Erleben Sie die spannendsten Führungen in NRW und dem Ruhrgebiet

Fackelwanderung Witten

Im Schein des Feuers die Stadt Witten entdecken

Die Stadtmarketing Witten GmbH bietet während der kalten Jahreszeit regelmäßig Fackelwanderungen durch Witten an. Entdeckt werden dabei das Muttental oder der Stadtpark Witten. Zur Weihnachtszeit wird auch eine Wanderung mit dem Nikolaus angeboten. Die Fackelwanderungen dauern circa 2-2,5 Stunden und sind für Teilnehmer unterschiedlicher Altersstufen geeignet. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise unter der jeweiligen Wanderung. Alle Touren sind nicht barrierefrei und daher für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen nur bedingt geeignet. Die Gruppe wird während der Fackelwanderung Witten von einem qualifizierten Gästeführer begleitet, der so manch amüsante Anekdote über die Region zu berichten weiß.

Für die Teilnahme an einer Fackelführung Witten ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Diese kann über die Stadtmarketing Witten GmbH, Körnerstr. 8, 58452 Witten erfolgen

Telefon: 02302 / 581 – 1303
Fax: 02302 / 581 – 1399
E-Mail: info(at)stadtmarketing-witten.de

 

Fackelwanderungen für Kinder und Erwachsene

Feuer übt schon seit jeher eine besonders große Faszination auf die Menschen aus. Eine Fackelwanderung ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene eine spannende Angelegenheit. Da es in der kalten Jahreszeit schon früh dunkel wird, bietet sich diese Art der Freizeitgestaltung im Winter besonders an. Aber auch in den wärmeren Monaten gibt es ein besonderes Freizeitangebot Witten. (Im Sommer bietet die Stadtmarketing Witten GmbH statt der Fackelführungen Segway-Touren an. Weitere Infos zu den Segway-Touren finden Sie in Kürze hier auf VIP Ruhrgebiet.)

Bei den Fackelwanderungen Witten haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Programmen. Die jeweiligen Termine finden Sie im Folgenden:

 

Fackelwanderung im Muttental

Im Fackelschein entdecken Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene das Muttental in Witten. Los geht es um 18 bzw. 19 Uhr am Bethaus. Von dort aus geht es auf eine circa einstündige Wanderung durch den Wald. Auf dem Weg gibt es für Groß und Klein viel zu entdecken, führt die Route doch vorbei an den alten Bergstollen und Bächlein. Im Anschluss an die Wanderung wartet Glühwein und Früchtepunsch auf die Teilnehmer, welche sich an einem Holzfeuer aufwärmen können, bevor es zum nächsten Programmpunkt, der Knappenschlagung, einer alten Bergbautradition geht. Für Kinder, die keine eigene Fackel tragen möchten oder sollen, sollten Taschenlampen mitgebracht werden. Des Weiteren sollte an regenfeste Kleidung und geeignetes Schuhwerk gedacht werden.

Die Teilnahme an der Fackelführung im Muttental kostet 13,- € pro Person. Im Preis inbegriffen ist die Teilnahme an der Führung , die Fackeln, ein heißes Getränk sowie die Knappenschlagung.

Termine Fackelwanderung Witten Muttental:

Sonntag, 15.01.2017  18 Uhr (Reservierung nur noch über 02302 / 19433 möglich)
Freitag,  17.02. 2017 19 Uhr
Samstag, 18.02. 2017 19 Uhr

 

Fackelwanderung mit Grünkohlessen

Diese Fackelwanderung ist identisch mit der oben beschriebenen Wanderung durch das Muttental, bietet jedoch im Anschluss noch eine deftige Portion Grünkohl zum Aufwärmen. Im Preis von 19,90€ pro Person sind die Teilnahme an der Führung, Fackeln, die Knappenschlagung mit Umtrunk, ein heißes Getränk sowie das Grünkohlessen enthalten. Diese Tour ist geeignet für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene. Bitte denken Sie auch bei dieser Wanderung an wetterfeste Kleidung und geeignetes Schuhwerk sowie an Taschenlampen für Kinder, die selbst keine Fackel tragen möchten.

Termine Fackelwanderung Witten mit Grünkohlessen:

Die Wanderung wird noch an insgesamt drei Terminen im Januar und Februar jeweils am Samstag um 18 Uhr angeboten:

28.01.2017 + 11.02.2017 + 25.02.2017 jeweils um 18 Uhr

 

Lichter am See – Herbede im Fackelschein

Bei dieser Wanderung erleben Sie Herbede im Fackelschein. Die Tour beginnt an der Brennerei Sonnenschein und führt Sie quer durch Herbede bis zum Kemnader See. Dort werden dann die Fackeln entzündet und der Weg im Fackelschein am Südufer des Sees fortgesetzt. Während der Tour erfahren die Teilnehmer allerlei Interessantes über den Wittener Stadtteil Herbede, sein historisches Gerberviertel und über die Bedeutung der Familie Lohmann. Im Preis von 11,- € inbegriffen sind die Fackeln und die Teilnahme an der Führung.

Diese Wanderung ist ebenfalls geeignet für Familien mit Kindern ab 8 Jahren sowie für Erwachsene ohne Kinder. Taschenlampen für Kinder, die keine eigene Fackel erhalten wollen oder sollen müssen mitgebracht werden. Bitte achten Sie auf geeignetes Schuhwerk und wetterfeste Bekleidung.

Termine Fackelwanderung Witten Herbede:

Samstag 04.02.2017 18 Uhr

 

Weitere Veranstaltungen in Witten

 

 


Trödelmärkte in Witten

Posted by on Januar 11th, 2017  •  0 Comments  • 

Die schönsten Trödelmärkte in Witten

Von Mädelsflohmarkt bis Standarttrödel

 

Die Flohmärkte der Stadt Witten

 

Mittlerweile hat jede größere Stadt seine eigenen Flohmärkte, so auch Witten. Flohmärkte sind eine tolle Gelegenheit den Dachboden und den Keller zu entrümpeln. Was man selbst nicht mehr braucht lässt sich am Trödelmarkt noch gut zu Geld machen. Stöbern und Einkaufen, das machen viele Menschen gerne und vor allem, wenn es eine Chance gibt noch ein paar echte Schätze zu ergattern.

 

Mädchen Klamotte Der Mädelsflohmarkt

 

Mädels aufgepasst, bald ist es wieder so weit! Der Mädchenflohmarkt in Witten ist eine echte Attraktion und ein richtiger Frauenmagnet. Denn bei diesem Trödel dreht sich alles nur um Kleidung, Schuhe und Taschen. Wer kann da Nein sagen?

Adresse: Bergerstraße 25 in 58452 Witten.

Termine 2017:

29.01.2017 11:00 – 16:00 Uhr

 

Trödelmarkt Möbel Ostermann

 

Der Trödelmarkt vor dem Möbel Ostermann ist ein großer und beliebter Trödelmarkt für den die Besucher aus der gesamten Umgebung anreisen. Hier findet man echten Trödel aber auch günstige Neuwaren. Die Standgebühren sind mittelmäßig, sodass hier nicht nur „Schrott“ angeboten wird. Ein schöner Anlaufpunkt für Flohmarkt-Liebhaber und Trödel-Fans.

Adresse: Brauckstraße 29, 58454 Witten

Termine 2017:

So. 05.03.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 02.04.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 01.05.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 04.06.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 02.07.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 30.07.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 27.08.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 01.10.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 29.10.2017 11:00 – 18:00 Uhr

So. 03.12.2017 11:00 – 18:00 Uhr

 

Trödelmarkthalle der Ruhrtal Engel

 

Der Sonntagsausflug fällt ins Wasser, weil es wie aus Eimern gießt? Das macht nichts, denn der Trödelmarkt der Ruhrtal Engel ist ein Hallenflohmarkt. Er wird von dem Verein Ruhrtal Engel organisiert und ist schon seid langem ein beliebtes Ausflugsziel an Sonntagen. Der Flohmarkt ist ausschließlich für Privatanbieter und lohnt sich auch schon bei kleinen Mengen Trödel, da der Verkaufsstand für Anbieter pro laufendem Meter lediglich 5€ kostet. Die Halle ist mit Toiletten ausgestattet und für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Wer mitmachen möchte muss sich vorher telefonisch oder per E-Mail anmelden.

Anmeldung:  Tel: 02302/2039672   E-Mail: info@ruhrtalengel.de

Adresse: Annenstraße 83, 58453 Witten

Termine 2017:

So. 05.02.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 05.03.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 02.04.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 07.05.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 04.06.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 02.07.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 06.08.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 03.09.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 01.10.2017  11:00 – 16:00 Uhr

So. 05.11.2017  11:00 – 16:00 Uhr

 

Weitere Trödelmärkte in NRW